Chrome 25 veröffentlicht
Chrome 25 veröffentlicht (Bild: Google)

Google Chrome 25 mit Web Speech API ist fertig

Google hat seinen Browser Chrome 25 in einer stabilen Version veröffentlicht. Größte Neuerung ist die Unterstützung des Web Speech API, mit dem Web-Apps per Sprache gesteuert werden können, beispielsweise um E-Mails zu diktieren.

Anzeige

Chrome 25 unterstützt das Web Speech API, über das Entwickler eine Spracherkennung in ihre Web-Apps integrieren können. Google hat dazu eine Demo samt Dokumentation veröffentlicht. Nach der Beta Mitte Januar 2013 erschien der Browser nun in einer stabilen Version.

Darüber hinaus unterbindet Google mit Chrome 25 die heimliche Installation von Browsererweiterungen unter Windows. Bislang erlaubt es Chrome, unter Windows Erweiterungen nicht nur über den Chrome Web Store zu installieren, sondern auch über die Windows Registry. Mit Chrome 25 ist das nicht mehr möglich, da der Weg über die Windows Registry missbraucht werden kann, um Erweiterungen ohne Wissen des Nutzers zu installieren.

Zahlreiche Neuerungen für Webentwickler

Chrome 25 enthält darüber hinaus zahlreiche Neuerungen für Webentwickler, darunter Unterstützung für Shadow DOM. Damit lassen sich wiederverwendbare Widgets fürs Web erstellen. Die Technik wird heute schon von vielen Browsern verwendet, beispielsweise um die Bedienelemente für die integrierten Videoplayer darzustellen. Dabei handelt es sich letztendlich um HTML, CSS und Javascript, das vom Browser gekapselt wird, so dass Web-Apps keinen Zugriff auf diesen Teil des DOM haben. Mit Shadow DOM steht diese Möglichkeit auch Web-Apps zur Verfügung, was verhindern soll, dass Widgets andere Teile einer Webseite stören oder dass sie Javascript-Variablen oder CSS-Selektoren verwenden, die anderweitig belegt sind.

Die Shadow-DOM-Implementierung stellt Chrome 25 mit dem Webkit-Präfix zur Verfügung, so dass ein eigener Zweig im DOM mit webkitCreateShadowRoot erstellt werden kann. Um die Verbreitung der Technik zu fördern, hat Google dem W3C eine passende Testsuite zur Verfügung gestellt.

Bereits seit längerem unterstützt Chrome Content Security Policy (CSP), um die Gefahr durch Cross-Site-Scripting zu verringern. In der neuen Version steht CSP nun ohne Präfix zur Verfügung.

Darüber hinaus stellt Chrome über das Resource Timing API und das User Timing API weitere Details zur Verfügung und ermöglicht die Abwicklung gleichzeitiger Transaktionen über IndexedDB, das Web Audio API stellt den Konstruktor OfflineAudioContext zur Verfügung und das Pseudoelement ::cue ermöglicht es, per WebVTT eingeblendete Untertitel anzupassen.

Auch die in Chrome integrierten Entwicklerwerkzeuge wurden verbessert: Mit der Funktion console.clear() lässt sich beispielsweise die Javascript-Konsole im Browser leeren. Zudem ist es möglich, die Log-Ausgaben farblich zu markieren. In der Timeline wird nun auch die CPU-Auslastung zum jeweiligen Zeitpunkt angegeben.

Chrome bietet in der neuen Version auch die Möglichkeit, Medientypen zu emulieren, um bestimmte Medien-Querys zu testen.

Sicherheitslücken geschlossen

Google schließt mit Chrome 25 auch einige Sicherheitslücken, von denen allerdings keine als kritisch eingestuft wurde. Insgesamt schüttet Google 2.500 US-Dollar an die Finder von fünf in Chrome 25 beseitigten Sicherheitslücken aus.

Chrome 25 steht ab sofort für Windows, Linux und Mac OS X unter google.com/chrome/browser zum Download bereit.


BlackPhantom 22. Feb 2013

Mir persönlich fehlt die CSS3-Eigenschaft "hyphens". Was das ist kannst du hier lesen...

Cryptoman6 22. Feb 2013

@Fuschio: Dort steht 2500$ nicht 3500$, dementsprechend bekommt jeder 500$ ;)

neocron 22. Feb 2013

sehe ich auch so ... gerade android bedarf nach dem diktieren noch soviel...

Fuschio 22. Feb 2013

...ergeben bei mir $1000 + $1000 + $500 + $500 + $500 = $3500 für die fünf Finder der...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Junior) SAP Entwickler (m/w) Energiewirtschaft
    Ceyoniq Consulting GmbH, Bielefeld, Leipzig
  2. Spezialist/in für Web und technische Communities
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen
  3. Berater Business Intelligence (m/w)
    Cassini AG, Frankfurt, Stuttgart, München, Hamburg
  4. Business Unit Manager (m/w) Product Management
    Aareal First Financial Solutions AG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Filmreife Osterangebote bei Amazon
    (u. a. Avatar 3D + Titanic 3D 19,97€, Rocky 1-6 22,97€ Blu-ray, Stirb langsam 1-5 Blu-ray 24...
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: Software-Downloads reduziert
    (u. a. WISO Steuer-Sparbuch 2015 22,00€, Kaspersky Internet Security 2015 3 PCs 29,97€, G Data...
  3. JETZT ERHÄLTLICH: Bloodborne [PlayStation 4]
    59,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Forschung

    Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen

  2. 3D-NAND

    Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz

  3. NSA-Ausschuss

    DE-CIX erhebt schwere Vorwürfe wegen BND-Abhörung

  4. Mars

    Curiosity findet biologisch verwertbaren Stickstoff

  5. Benchmark

    Neue 3DMark-Szene testet API-Overhead

  6. Verschlüsselung

    RC4 erneut unter Beschuss

  7. Online-Speicherdienst

    Amazon Cloud Drive bietet unlimitierten Speicherplatz

  8. Netflix

    Bis 2020 überholt Streaming das klassische Fernsehen

  9. Codemasters

    F1 2015 fährt auf neuen Pneus

  10. Bitwhisper

    Abgehört per Fernwärme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

  1. Re: Und 1 Sender wagt zur Zeit den Spagat

    TheBigLou13 | 19:56

  2. Re: Gaube ich nicht. Der Markt besteht nicht nur...

    TheBigLou13 | 19:55

  3. Re: Kein Wunder bei dem Schrott im TV

    TheBigLou13 | 19:53

  4. Re: OT: Übelkeit bei HL2

    lala1 | 19:52

  5. Re: analog/vga moeglich?

    Andre_af | 19:52


  1. 20:06

  2. 18:58

  3. 18:54

  4. 18:21

  5. 17:58

  6. 17:52

  7. 17:25

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel