Abo
  • Services:
Anzeige
Enoms Verschleierung hat Google für seine Domains versehentlich aufgehoben.
Enoms Verschleierung hat Google für seine Domains versehentlich aufgehoben. (Bild: Screenshot Golem.de)

Google Apps: Nutzerdaten von verschleierten Domains veröffentlicht

Enoms Verschleierung hat Google für seine Domains versehentlich aufgehoben.
Enoms Verschleierung hat Google für seine Domains versehentlich aufgehoben. (Bild: Screenshot Golem.de)

Name, Adresse und E-Mail von Nutzern, die bei Google eine Domain registriert haben und eigentlich verschleiern wollten, wurden versehentlich veröffentlicht. Der Fehler ist zwar inzwischen behoben, die Daten sind jedoch weiterhin im Internet zu finden.

Anzeige

Die Verschleierung ist ein Zusatzdienst für Nutzer, die über Google Apps eine Domain sichern wollen. Durch einen Fehler in der Konfiguration sind die Whois-Daten von über 280.000 Domains dennoch sichtbar gemacht worden - und das über mehrere Jahre hinweg. Dazu gehören neben dem Namen auch die Adresse und Telefonnummer des Domain-Inhabers sowie dessen E-Mail-Adresse. Benutzer des neu eingeführten Dienstes Google Domain sind nicht betroffen.

Google hat den Fehler eingeräumt und vor wenigen Tagen behoben, nachdem es von Cisco darüber informiert wurde. Allerdings werden solche Whois-Daten oftmals archiviert. Deshalb dürften sie weiterhin auffindbar sein.

Beendet trotz Verlängerung

Der Zusatzdienst für die Verschleierung wird von Enom bereitgestellt. Nutzer, die über Google Apps eine Domain registrieren, können ihn kostenpflichtig dazubuchen. Der Dienst wird für jeweils ein Jahr gebucht und muss dann erneuert werden. Durch einen Fehler hob Google die Verschleierung nach einem Jahr wieder auf, auch wenn Nutzer den Vertrag mit Enom verlängert hatten.

Über die Domains bei Google App können Nutzer direkt auf Googles Kalender oder auf Google Docs zugreifen. Sie werden meist durch Googles Partner angeboten, Cisco hat einen Teil der betroffenen Domains untersucht und kommt zu dem Schluss, dass eine große Anzahl von dubiosen Benutzern registriert wurde. Beispielhaft seien federalbureauinvestigations.com und hfcbankonline.com, die beide eine äußerst schlechte Reputationsbewertung hätten. Allerdings hätten viele Nutzer auch einen legitimen Grund, ihre Domains zu verschleiern, etwa wenn sie besonders schützenswerte Informationen haben.


eye home zur Startseite
Marentis 14. Mär 2015

Generell ist die Frage, ob man bei nicht kommerziellen Angeboten überhaupt wissen muss...

Elchinator 13. Mär 2015

Die gebuchte Leistung wurde nicht erbracht, schlimmer noch, durch den Streisand-Effekt...

HiddenX 13. Mär 2015

Das ist für mich ein ausreichender Grund.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, München
  2. Digital Performance GmbH, Berlin
  3. Schneidereit GmbH, Solingen
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Top-Angebote
  1. und 15€ Cashback erhalten
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. (u. a. Assassins Creed IV Black Flag 9,99€, F1 2016 für 29,99€, XCOM 4,99€, XCOM 2 23,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Kann ja nur ein Grüner oder Linker gewesen sein (kwt)

    sundilsan | 20:55

  2. Erinnert an diesen neuen US-Tarnkappen-Zerstörer...

    CHU | 20:49

  3. Re: Willkommen im Neuland

    sg-1 | 20:49

  4. Re: Statt Rueckrufaktion bei Autos mit defekten...

    SirFartALot | 20:43

  5. Ist das britische Pfund ...

    Moe479 | 20:43


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel