Abo
  • Services:
Anzeige
Nexus-Geräte werden Android 7.1 wohl nicht mehr in diesem Jahr erhalten.
Nexus-Geräte werden Android 7.1 wohl nicht mehr in diesem Jahr erhalten. (Bild: Jeff Pachoud/AFP/Getty Images)

Google: Android 7.1 für Nexus-Geräte erscheint doch noch dieses Jahr

Nexus-Geräte werden Android 7.1 wohl nicht mehr in diesem Jahr erhalten.
Nexus-Geräte werden Android 7.1 wohl nicht mehr in diesem Jahr erhalten. (Bild: Jeff Pachoud/AFP/Getty Images)

Google hat es sich noch einmal anders überlegt: Das fertige Android 7.1 wird noch in diesem Jahr erscheinen. Ende Oktober wird es für ausgewählte Google-Geräte eine Vorabversion geben. Die bisherige Vorzugsbehandlung von Nexus-Geräten hat damit dennoch ein Ende.

Die Arbeiten an Android 7.1 werden diesen Monat nur für die beiden neuen Google-Smartphones Pixel und Pixel XL abgeschlossen sein - denn die beiden Geräte erscheinen mit der aktuellen Android-Version. Für alle übrigen Pixel- und Nexus-Geräte wird Google die Aktualisierung erst Ende des Jahres veröffentlichen. Damit endet die bisherige Vorzugsbehandlung für Besitzer von Nexus-Geräten, die es eigentlich gewohnt sind, ein Android-Update mit als Erste zu erhalten. Immerhin dauert es weniger lange als zunächst von Google angekündigt.

Anzeige

Nexus 6 wartete sechs Wochen auf Android 7.0

Einen ersten Eindruck davon haben Besitzer eines Nexus 6 und eines Nexus 9 mit LTE-Fähigkeit bekommen. Für beide Geräte wurde Android 7.0 alias Nougat erst diesen Monat veröffentlicht - mit einer sechswöchigen Verzögerung. Besitzer anderer Nexus-Geräte konnten Nougat zu dem Zeitpunkt bereits 1,5 Monate lang verwenden.

Ende Oktober 2016 sollen nur die drei Google-Geräte Nexus 6P, Nexus 5X und das Tablet Pixel C eine Vorabversion von Android 7.1 erhalten. Für andere unterstützten Nexus-Geräte wird es die Aktualisierung dann erst im Dezember 2016 geben, wenn die fertige Version geplant ist. Google verspricht, dass es die neue Android-Version dann auch für das Smartphone Nexus 6, das Tablet Nexus 9 und die Streamingbox Nexus Player geben wird. Dann wird sich zeigen, ob es nochmal solche Verzögerungen wie bei Android 7.0 geben wird und Besitzer bestimmter Modelle noch einmal mehrere Wochen warten müssen.

Android-Beta-Programm läuft weiter

Google führt das mit Android 7.0 gestartete Android-Beta-Programm fort. Das bedeutet, wenn ein Gerät dafür angemeldet ist, wird die in diesem Monat erwartete Vorabversion drahtlos als normales Update verteilt. Das macht das Ausprobieren der Vorabversion bequemer. Wer sich dafür noch nicht angemeldet hat und eines der drei unterstützten Geräte besitzt, kann das jederzeit nachholen.

Parallel dazu wird es auch Factory Images für die drei Modelle zum Herunterladen geben, um das System von Grund auf neu aufspielen zu können. Das erfordert allerdings mehr Aufwand als bei der Aktualisierung über das Betaprogramm, bisher haben die daran beteiligten Geräte das Update direkt nach der Verfügbarkeit erhalten.

Google Assistant ist bei Android 7.1 nicht dabei

Wie bereits bekannt, wird der Google Assistant nicht Bestandteil von Android 7.1 sein. Möglicherweise wird der digitale Assistent irgendwann einmal für die Nexus-Geräte angeboten, das steht aber noch nicht fest. Es ist weiterhin nicht klar, ob das Tablet Pixel C als erstes Pixel-Gerät überhaupt den Google Assistant vielleicht früher erhalten wird.

Mit Android 7.1 reicht Google eine Funktion nach, die eigentlich für Android 7.0 geplant war, dann aber wieder aus den Vorabversionen entfernt wurde. Für alle Apps sind Spezialverknüpfungen möglich, die direkt einen bestimmten Bereich einer App öffnen. Google nennt diese Möglichkeit "App Shortcuts". In einer Chat-App könnte direkt ein bestimmter Kontakt geöffnet, in einer Streaming-App könnte etwa ein bestimmter Film oder direkt die Watchlist aufgerufen und in einer Karten-App gleich mit einer vordefinierten Routennavigation gestartet werden.

Bequemes Löschen überflüssiger Dateien

Das beschleunigt die Smartphone-Nutzung, wenn nicht immer wieder die gleichen Schritte in einer App getan werden müssen, obwohl der Nutzer immer die gleiche Stelle in der App aufruft. App-Entwickler sind von Google aufgerufen, ihre Produkte entsprechend anzupassen.

Außerdem werden runde App-Icons unterstützt und Live-Wallpaper können Metadaten enthalten. Direkt aus der Bildschirmtastatur heraus werden sich Bilder und ähnliche Dateien einfügen lassen und das Löschen überflüssiger Daten soll mit einem Klick möglich sein. Ob es noch weitere Neuerungen gibt, ist noch nicht bekannt. Bei Google ist es durchaus üblich, dass nicht alle Funktionen angekündigt werden, die dann am Ende im Betriebssystem enthalten sind.


eye home zur Startseite
Niaxa 12. Okt 2016

War auch kein 1zu1 Vergleich und darauf abgezielt, das die Aussage "Ich kaufe mir nie...

Niaxa 12. Okt 2016

Das bekommst du... nur eben nicht auf Lebenszeit.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  4. über Hanseatisches Personalkontor München, Großraum München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 189,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. €205,89€ mit Gutscheincode M5IT

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Ping-Zeiten

    Lasse Bierstrom | 01:11

  2. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die...

    frostbitten king | 00:58

  3. wo ist das Problem?

    Psy2063 | 00:49

  4. Re: Material

    Psy2063 | 00:47

  5. Re: Endlich dem Trend gefolgt...

    Psy2063 | 00:44


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel