Anzeige
Google hat Android 5.1 veröffentlicht.
Google hat Android 5.1 veröffentlicht. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google: Android 5.1 bringt mehr Bedienungskomfort und Sicherheit

Google hat Android 5.1 veröffentlicht.
Google hat Android 5.1 veröffentlicht. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat die neue Android-Version Android 5.1 veröffentlicht. Sie soll unverzüglich verteilt werden und soll auch einige Fehler der Vorversion beheben.

Anzeige

Google hat später als erwartet Android 5.1 veröffentlicht. Eigentlich war die Veröffentlichung der neuen Android-Version für Februar 2015 erwartet worden. Das Update bringt neue Funktionen und soll den Bedienungskomfort und die Sicherheit erhöhen. Zudem soll es eine Reihe von Fehlern beseitigen.

Direkte Dual-SIM-Unterstützung

Vor allem für Nutzer von Dual-SIM-Geräten bringt Android 5.1 Verbesserungen. Denn Google unterstützt Dual-SIM-Geräte nun direkt. Dabei werden laut Google Geräte mit mehr als einem SIM-Kartensteckplatz ermöglicht, es wären also auch Geräte mit mehr als zwei SIM-Steckplätzen möglich. Solche Geräte gibt es bisher kaum, aber Google wäre damit für die Zukunft gerüstet.

Bisher mussten Gerätehersteller eigene Funktionen implementieren, um Dual-SIM-Geräte sinnvoll nutzen zu können. Mit der direkten Unterstützung könnte so manches Update schneller erscheinen. Die jeweiligen Anpassungen für die Dual-SIM-Funktionen mussten bisher von den Geräteherstellern bei jedem Update neu implementiert werden.

Erhöhte Sicherheit

Mehr Sicherheit gibt es für den Fall, dass ein Smartphone oder Tablet verloren geht oder gestohlen wird. Wenn das Gerät in fremde Hände gelangte und Unbefugte es schafften, das Gerät in den Auslieferungszustand zu versetzen, ging bisher der Geräteschutz verloren. Künftig ist das nicht der Fall, auch nach einem Zurücksetzen auf den Werkszustand ist ein Zugriff auf das Gerät möglich, wenn die Anmeldung am Google-Konto des Gerätebesitzers erfolgreich war.

Für eine verbesserte Sprachqualität integriert Google High Definition Voice Calling in Android 5.1. Dies setzt entsprechend kompatible Geräte voraus. Damit sollen Sprachanrufe deutlich klarer und verständlicher klingen. Die Schnelleinstellungen wurden erweitert, der Nutzer soll sich darüber künftig bei einem neuen WLAN-Netzwerk anmelden können. Auch die Bluetooth-Einstellungen lassen sich darüber nun aufrufen. Weitere Details nannte Google dazu nicht.

Verbesserte Stabilität und Zuverlässigkeit

Die neue Android-Version soll darüber hinaus einige Fehlerkorrekturen und Optimierungen erhalten haben. Auch hier nennt Google noch keine weiteren Details. Die zuvor bekanntgewordenen Angaben lassen vermuten, dass die unerwarteten App-Abstürze sowie die Probleme mit dem WLAN, den Systembenachrichtigungen und der OK-Google-Funktion behoben wurden. Die generelle Systemstabilität soll besser sein, zudem soll das RAM-Management verbessert werden.

Nach der Einführung von Android 5.0 alias Lollipop klagten Nutzer über Probleme bei der Zuverlässigkeit und Stabilität. Google hat mit Android 5.0.1 und 5.0.2 bereits zwei Updates veröffentlicht, mit denen die Probleme aber nicht ganz beseitigt werden konnten. Daher wurde Android 5.1 erforderlich.

Factory Images für einige Nexus-Modelle

Google hat Factory Images von Android 5.1 für eine Reihe von Nexus-Geräten veröffentlicht. Derzeit steht das Update für das Nexus 5, das erste Nexus 7 in der Nur-WLAN-Ausführung und für das Nexus 10 bereit.

Obwohl Google in dem zugehörigen Blog-Posting davon spricht, dass das Update ausgerollt werde, gibt es bisher keine Berichte in Deutschland dazu, dass es bereits drahtlos verteilt wird. Es wird also noch ein paar Tage dauern, bis das Update zumindest bei den Besitzern von Nexus-Geräten angekommen ist. Wann Geräte anderer Hersteller Android 5.1 bekommen, ist noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 23. März 2015

Vor ein paar Tagen erhielten erste Nexus-Gerätebesitzer Android 5.1 als Drahtlos-Update. Derzeit wird das Update für das Nexus 5, das Nexus 6, das erste Nexus 7 in der Nur-WLAN-Ausführung und für das Nexus 10 verteilt. Das Nexus 9, das Nexus 7 (2013) und auch die 3G-Variante des ersten Nexus 7 bekommen das Update noch immer nicht.


eye home zur Startseite
berritorre 12. Mär 2015

Entschuldigt! Und das ergibt so natürlich auch wesentlich mehr Sinn. Mehr als 2 Sim...

david_rieger 11. Mär 2015

Und genau da liegt doch das Problem. Der Benutzer wird letztendlich im Regen stehen...

nille02 11. Mär 2015

Es sind nicht alle sondern nur die 2014 hinzu gekommen sind.

pool 11. Mär 2015

*räusper*

Zwangsangemeldet 10. Mär 2015

Oh, dann bin ich mal gespannt, wie das wohl aussieht, wenn ich mal eines der Geräte...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    Dr. Noll GmbH, Bad Kreuznach
  2. Software-Entwickler (m/w) für Embedded-Systeme
    Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  3. Senior Consultant WWS (m/w)
    ADVARIS Informationssysteme GmbH, Bruchsal
  4. Softwareentwickler (m/w) C++
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: ASUS GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€
  2. NUR NOCH BIS DIENSTAG: Logitech G900 Chaos Spectrum (kabelgebunden/kabellos)
    nur 159,00€ statt 179,00€
  3. TIPP: PCGH i5-6600K Overclocking Aufrüst Kit @ 4.5 GHz
    nur 649,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  2. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  3. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  4. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  5. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  6. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  7. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  8. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  9. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  10. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Security Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten
  2. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: Einfach nicht wählen.

    plutoniumsulfat | 30.05. 23:59

  2. Re: Damit erhöht sich die digitale Kluft...

    plutoniumsulfat | 30.05. 23:59

  3. Re: Was ich im Artikel viel lieber gelesen hätte

    Eheran | 30.05. 23:58

  4. Analog abschalten ist dumm

    HelpbotDeluxe | 30.05. 23:58

  5. Re: Golem ist Lobby gesteuert ?

    Renegard | 30.05. 23:57


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel