Abo
  • Services:
Anzeige
Eine in OpenGL ES 3.0 gerenderte Szene auf dem Nexus 7
Eine in OpenGL ES 3.0 gerenderte Szene auf dem Nexus 7 (Bild: Google)

Google Android 4.3 erhält OpenGL ES 3.0

Google hat Android Jelly Bean in Version 4.3 mit neuen Funktionen ausgestattet. Es bringt neue Kontrollmöglichkeiten für die Multiuserfunktionen und OpenGL ES 3.0 mit.

Anzeige

Google hat Android in Version 4.3 mit zahlreichen neuen Funktionen ausgestattet. OpenGL ES 3.0 soll das Rendering GPU-beschleunigter 3D-Grafik effizienter machen. Die Multiuser-Funktion ist ebenfalls ausgebaut worden. Damit lassen sich Benutzerinhalte einschränken. Außerdem wurde Bluetooth erweitert.

OpenGL ES 3.0 übernimmt Funktionen aus OpenGL 3.3 und 4.0, darunter Occlusion Queries, Transform Feedback, Instanced Rendering und die Unterstützung für vier und mehr Renderziele. Beispielsweise ermöglichen es die Occlusion Queries, festzustellen, ob Pixel durch andere verdeckt sind, so dass sie gegebenenfalls nicht berechnet werden müssen. Mit Instanced Rendering können mehrere Instanzen mit einem Aufruf gerendert werden. Zudem unterstützt OpenGL ES 3.0 standardmäßig die Texturkompression nach ETC2/EAC, damit nicht für jede Plattform andere Texturen bereitgehalten werden müssen. Zudem wurde die Schriftendarstellung nochmals verbessert. Außerdem erhält die Telefon-App eine Autocomplete-Funktion. Die Tastatur wurde weiter verbessert und mit Emoticons ausgestattet.

Passend dazu hat Google die Play-Games-App vorgestellt, die als Hub für Onlinespieler dienen soll. Dort können Ergebnisse geteilt und verglichen oder Mitspieler gesucht werden. Google hat die neue App auch mit Circles verknüpft. Dort können Nutzer in den Hangouts auch gemeinsam an Dokumenten arbeiten.

Eingeschränkte Profile

Android 4.3 ermöglicht mehr Kontrolle mit eingeschränkten Profilen für verschiedene Benutzer. Dadurch lassen sich Inhalte beschränken, etwa wenn Eltern ein Gerät mit ihren Kindern teilen wollen. Einzelne Apps lassen sich ebenso freischalten wie einzelne Levels. Selbst eine In-App-Kaufsperre gibt es, mit der kostenpflichtige Inhalte eines Spiels komplett ausgeblendet werden können. Mit den eingeschränkten Profilen kann jedem Anwender beispielsweise ein eigener abgetrennter Speicherplatz zugewiesen werden. Das erledigt der Besitzer des Tablets, der als Administrator fungiert. Dieser kann in den Profileinstellungen auch festlegen, ob weitere Nutzer über Apps auf seine Kontoinformationen zugreifen können. Dafür müssen Apps aber angepasst werden.

Bluetooth und Multimedia 

eye home zur Startseite
Teamdevel 28. Jul 2013

Leute hier wird immer was verwechselt. OpenGL,Direct3D und mittlerweile Gallium auf Unix...

Mr. Stephe 26. Jul 2013

... ob es in irgendeiner zukünftigen Version von Android mal keine zwangsweise Google...

Klau3 25. Jul 2013

ActionBarSherlock war eine ganz nette Alternative, allerdings kommt diese Lib selbst mit...

Himmerlarschund... 25. Jul 2013

Wenn man im Gegenzug auch davon überzeugt ist, dass jeder, der ständig gegen MS trollt...

t-master 25. Jul 2013

Außerdem wirst du damit deine Nachbarscharft nicht mit DEINEN HD-Videos verstrahlen...


browser-handy.de / 30. Jul 2013



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  4. T-Systems International GmbH, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 150€ zurück erhalten
  2. 699,00€
  3. ab 229,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Re: Daten-GAU

    hyperlord | 22:16

  2. Re: Desktop-Android - Clickbait at it's best!

    Pjörn | 21:40

  3. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    bombinho | 21:36

  4. Re: Bestellt

    Bla_GN | 21:36

  5. Re: Unterschied zu V7?

    Bla_GN | 21:34


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel