Abo
  • Services:
Anzeige
Eine in OpenGL ES 3.0 gerenderte Szene auf dem Nexus 7
Eine in OpenGL ES 3.0 gerenderte Szene auf dem Nexus 7 (Bild: Google)

Google Android 4.3 erhält OpenGL ES 3.0

Google hat Android Jelly Bean in Version 4.3 mit neuen Funktionen ausgestattet. Es bringt neue Kontrollmöglichkeiten für die Multiuserfunktionen und OpenGL ES 3.0 mit.

Anzeige

Google hat Android in Version 4.3 mit zahlreichen neuen Funktionen ausgestattet. OpenGL ES 3.0 soll das Rendering GPU-beschleunigter 3D-Grafik effizienter machen. Die Multiuser-Funktion ist ebenfalls ausgebaut worden. Damit lassen sich Benutzerinhalte einschränken. Außerdem wurde Bluetooth erweitert.

OpenGL ES 3.0 übernimmt Funktionen aus OpenGL 3.3 und 4.0, darunter Occlusion Queries, Transform Feedback, Instanced Rendering und die Unterstützung für vier und mehr Renderziele. Beispielsweise ermöglichen es die Occlusion Queries, festzustellen, ob Pixel durch andere verdeckt sind, so dass sie gegebenenfalls nicht berechnet werden müssen. Mit Instanced Rendering können mehrere Instanzen mit einem Aufruf gerendert werden. Zudem unterstützt OpenGL ES 3.0 standardmäßig die Texturkompression nach ETC2/EAC, damit nicht für jede Plattform andere Texturen bereitgehalten werden müssen. Zudem wurde die Schriftendarstellung nochmals verbessert. Außerdem erhält die Telefon-App eine Autocomplete-Funktion. Die Tastatur wurde weiter verbessert und mit Emoticons ausgestattet.

Passend dazu hat Google die Play-Games-App vorgestellt, die als Hub für Onlinespieler dienen soll. Dort können Ergebnisse geteilt und verglichen oder Mitspieler gesucht werden. Google hat die neue App auch mit Circles verknüpft. Dort können Nutzer in den Hangouts auch gemeinsam an Dokumenten arbeiten.

Eingeschränkte Profile

Android 4.3 ermöglicht mehr Kontrolle mit eingeschränkten Profilen für verschiedene Benutzer. Dadurch lassen sich Inhalte beschränken, etwa wenn Eltern ein Gerät mit ihren Kindern teilen wollen. Einzelne Apps lassen sich ebenso freischalten wie einzelne Levels. Selbst eine In-App-Kaufsperre gibt es, mit der kostenpflichtige Inhalte eines Spiels komplett ausgeblendet werden können. Mit den eingeschränkten Profilen kann jedem Anwender beispielsweise ein eigener abgetrennter Speicherplatz zugewiesen werden. Das erledigt der Besitzer des Tablets, der als Administrator fungiert. Dieser kann in den Profileinstellungen auch festlegen, ob weitere Nutzer über Apps auf seine Kontoinformationen zugreifen können. Dafür müssen Apps aber angepasst werden.

Bluetooth und Multimedia 

eye home zur Startseite
Teamdevel 28. Jul 2013

Leute hier wird immer was verwechselt. OpenGL,Direct3D und mittlerweile Gallium auf Unix...

Mr. Stephe 26. Jul 2013

... ob es in irgendeiner zukünftigen Version von Android mal keine zwangsweise Google...

Klau3 25. Jul 2013

ActionBarSherlock war eine ganz nette Alternative, allerdings kommt diese Lib selbst mit...

Himmerlarschund... 25. Jul 2013

Wenn man im Gegenzug auch davon überzeugt ist, dass jeder, der ständig gegen MS trollt...

t-master 25. Jul 2013

Außerdem wirst du damit deine Nachbarscharft nicht mit DEINEN HD-Videos verstrahlen...


browser-handy.de / 30. Jul 2013



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Porsche AG, Weissach
  2. agorum® Software GmbH, Stuttgart, Ostfildern
  3. über Robert Half Technology, Raum Mosbach
  4. über Robert Half Technology, Raum Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)
  2. 22,46€
  3. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)

Folgen Sie uns
       


  1. Project Mortar

    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

  2. Remedy

    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

  3. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  4. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  5. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  6. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  7. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  8. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  9. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  10. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

  1. Re: Na das sind Probleme: "du machst aber alles...

    Eheran | 22:35

  2. Rechtliche Verwertbarkeit?

    Tuxianer | 22:21

  3. Re: Riskanter Neuanfang

    Steffo | 22:19

  4. Re: Welche meiner Daten verkaufe ich dafür?

    Micki | 22:06

  5. Re: Die ist gut

    ChMu | 22:00


  1. 13:15

  2. 12:30

  3. 11:45

  4. 11:04

  5. 09:02

  6. 08:01

  7. 19:24

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel