Abo
  • Services:
Anzeige
360-Grad-Panoramafotos mit Android 4.2
360-Grad-Panoramafotos mit Android 4.2 (Bild: Google)

Google: Android 4.2, Musik und Filme für Deutschland

360-Grad-Panoramafotos mit Android 4.2
360-Grad-Panoramafotos mit Android 4.2 (Bild: Google)

Zusammen mit dem Nexus 4 von LG und dem Nexus 10 von Samsung hat Google auch eine neue Android-Version vorgestellt. Android 4.2 trägt weiter den Namen Jelly Bean, wurde aber verbessert. Zudem bietet Google demnächst Musik über Google Play in Deutschland an.

Android 4.2 alias Jelly Bean verfügt unter anderem über eine neue Foto-App namens "Photo Sphere". Die App ermöglicht es, 360-Grad-Aufnahmen zu machen, die anschließend über Google+ geteilt und in Google Maps integriert werden können.

Anzeige

Zudem bietet Android 4.2 eine neue Tastatur, die "Gesture Typing" unterstützt: Wie bei Swype genügt es, dabei mit dem Finger von Zeichen zu Zeichen zu fahren, was das Schreiben von Texten beschleunigen soll. Denn Android schlägt komplette Wörter vor, mit denen ein Satz fortgesetzt werden kann, ohne dass auch nur ein Zeichen getippt werden muss.

  • Gesture-Typing in Android 4.2 soll das Tippen schneller machen.
  • Google Now in Android 4.2 erweitert
  • Benachrichtungen zentral zusammengefasst
  • 360-Grad-Panoramafotos mit Android 4.2
Gesture-Typing in Android 4.2 soll das Tippen schneller machen.

Google hat nach eigenen Angaben auch die integrierten Wörterbücher und die Sprachaus- und -eingabe verbessert. Letztere funktioniert auch, wenn keine Verbindung zum Internet besteht.

Mehrere Nutzer auf einem Tablet

Mit Android 4.2 erlaubt es Google zudem, mehrere User-Accounts auf einem Tablet einzurichten und zwischen diesen auf dem Sperrbildschirm zu wechseln. Teilen sich mehrere Nutzer ein Gerät, kann es jeder für sich konfigurieren und direkt auf seine eigenen Daten zugreifen. Für Smartphones steht diese Funktion nicht zur Verfügung.

Android 4.2 führt auch Unterstützung für Miracast-Wireless-Displays ein. So können Filme, Youtube-Videos und Spiele drahtlos auf einen Fernseher gestreamt werden. Dort wird allerdings ein Wireless-Display-Adapter benötigt.

Eine Auflistung der letzten Nachrichten kann jederzeit mit einem Wisch von oben in das Display angezeigt werden. Zudem ist es nun möglich, direkt auf Nachrichten aus der Übersicht heraus zu reagieren.

Überarbeitet wurde auch die integrierte Google-Suche: So kann nun per Spracheingabe im Web gesucht werden, wobei die Suche selbst eine Sprachausgabe nutzt und dabei auf den Knowledge Graph zurückgreift, um präzise Antworten zu liefern.

Google Now überarbeitet

Den persönlichen Assistenten Google Now hat Google für Android 4.2 nochmals überarbeitet und um neue Karten ergänzt, darunter Karten für Fluginformationen, Restaurantreservierungen, Hotelbestätigungen und Informationen zum Lieferstatus von Sendungen. Zudem werden Veranstaltungen in der Nähe, Kinodaten und Konzerte der eigenen Lieblingskünstler angezeigt. Beim Fotografieren gibt Google Now Tipps für bessere Standorte.

Google Play Musik für Deutschland

Der Online-Store Google Play wird ebenfalls erweitert, sowohl um neue Filme, Fernsehserien und Musik, als auch um weitere Länder, in denen diese nun zur Verfügung stehen. So können Filme ab sofort auch in Großbritannien, Frankreich, Spanien, Kanada und Australien gekauft werden.

Ab 13. November 2012 will Google dann auch Musik über Google Play in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien anbieten. Nutzer können dann bis zu 20.000 Titel aus ihrer eigenen Musiksammlung in die Cloud übertragen und von dort aus kostenlos nutzen. Dazu bietet Google auch einen Abgleich der Titel an, ähnlich wie bei iTunes Match, aber kostenlos. Musik, die über Google Play gekauft wird, landet automatisch in der persönlichen Musiksammlung. In den USA soll dieser neue Matching-Dienst erst später zur Verfügung stehen.

Google wollte heute Nachmittag eigentlich Android 4.2 zusammen mit dem Smartphone Nexus 4 und dem Tablet Nexus 10 sowie den neuen Nexus-7-Modellen auf einer Pressekonferenz vorstellen, hatte dieser aber wegen des Hurrikans Sandy abgesagt und die Geräte dann nur per Pressemitteilung veröffentlicht.


eye home zur Startseite
fuzzy 31. Okt 2012

Ja, außer dass es nicht richtig funktioniert. http://code.google.com/p/android/issues...

bastie 30. Okt 2012

Tatsächlich, du hast Recht! Vor einigen Wochen stand bei mir noch: "Diese App kann in...

rabatz 30. Okt 2012

Das Nexus Q steckt meines Wissens nach momentan in der Nachentwicklung. An die...

rabatz 30. Okt 2012

Ja! http://www.slashgear.com/netgear-push2tv-ptv3000-slims-miracast-and-widi-for-your...

root666 30. Okt 2012

fixed ;)


Antary / 29. Okt 2012



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  3. STRENGER Bauen und Wohnen GmbH, Ludwigsburg
  4. T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main, Bonn, Leinfelden-Echterdingen, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 699,00€
  2. 54,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    Mett | 08:10

  2. Elektrizität und Magnetismus

    yeti | 07:58

  3. Re: Also fassen wir mal zusammen...

    Kleine Schildkröte | 07:55

  4. Re: Was ist eine Distribution...

    eXXogene | 07:42

  5. Re: "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Moe479 | 07:38


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel