Abo
  • Services:
Anzeige
Nexus-7-Vorstellung
Nexus-7-Vorstellung (Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Google: 16-GByte-Version des Nexus 7 ist wieder lieferbar

Nexus-7-Vorstellung
Nexus-7-Vorstellung (Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Knapp 1,5 Wochen war die 16-GByte-Version des Nexus 7 bei Google nicht lieferbar, Ab sofort kann das Tablet mit Android 4.1 alias Jelly Bean wieder bestellt werden. Das 8-GByte-Modell ist unverändert verfügbar.

In Googles Play Store in den USA kann das 16-GByte-Modell des Nexus 7 ab sofort wieder zum Preis von 250 US-Dollar bestellt werden. Beim Kauf des Android-Tablets gibt es weiterhin für beide Modelle einen Einkaufsgutschein für den Play Store im Wert von 25 US-Dollar dazu. Dieser kann für den Erwerb von Android-Anwendungen und -Spielen verwendet werden. Knapp 1,5 Wochen war das Nexus 7 mit 16 GByte in den USA nicht verfügbar. Google hatte die Nachfrage nach dem 16-GByte-Modell nach eigenen Aussagen unterschätzt.

Anzeige

Das zusammen mit Asus entwickelte Android-Tablet Nexus 7 wird einmal mit 8 GByte und einmal mit 16 GByte Flash-Speicher angeboten. Beiden Modellen fehlt ein Speicherkartensteckplatz. Wenn also der interne Speicher voll ist, können keine weiteren Daten mehr auf dem Tablet gespeichert werden, wenn nicht vorher Daten gelöscht werden. Google hatte erwartet, dass mehr Käufer zum 8-GByte-Modell greifen würden, das für 200 US-Dollar zu haben ist. Die Nachfrage danach war allerdings "vergleichsweise niedrig". Beim 8-GByte-Modell gab es bisher keine Lieferverzögerungen. Verkaufszahlen zum Nexus 7 sind bisher nicht bekannt.

Die Käufer der 8-GByte-Variante sollten nach Vorstellung des Anbieters ihre Daten in Googles Cloud-Diensten auslagern. Allerdings bedeutet dies, dass Nexus-7-Besitzer immer nur Zugriff auf die Cloud-Daten haben, wenn eine WLAN-Verbindung vorhanden ist. Denn das Nexus 7 besitzt kein Mobilfunkmodem.

Nachfrage nach 16-GByte-Modell positiv für Google

Auch wenn es kurzzeitig zu Lieferschwierigkeiten des 16-GByte-Modells kam, dürfte es für Google von Vorteil sein, dass die Nachfrage nach dem teureren Nexus 7 so groß ist. Denn das 16-GByte-Modell kostet in der Fertigung nur rund 167 US-Dollar, so dass Google mit dem Kauf etwa 82 US-Dollar verdient. Bei der 8-GByte-Ausführung bleiben Google lediglich rund 40 US-Dollar, weil die Produktion schon 160 US-Dollar kostet, wie IHS iSuppli ermittelt hat.

Während mit den Einnahmen des 8-GByte-Modells im Grunde kein Gewinn zu machen ist, weil damit die Entwicklungs- und Marketingkosten beglichen werden müssen, dürfte Google mit dem Verkauf der 16-GByte-Variante des Nexus 7 durchaus einen kleinen Gewinn machen.

Nexus-7-Marktstart in Deutschland im September

Anfang September 2012 will Google das Nexus 7 mit 16 GByte in Deutschland zum Preis von 250 Euro verkaufen.

Google und Asus hatten das Nexus 7 am 27. Juni 2012 angekündigt. Mit der Auslieferung wurde Mitte Juli 2012 begonnen.


eye home zur Startseite
Wary 02. Okt 2012

Naja, dafür zahlt man die Steuern in den USA nicht. Dennoch lohnt es sich nicht!

Anonymer Nutzer 31. Jul 2012

Natürlich wird uns erstmal der modulare Aufbau als magic verkauft.

Dr.White 31. Jul 2012

samy Wrote: ISuppli wie der Name schon sagt ist ein erbärmlicher kleiner kriecher am Hofe...


naanoo.tv / 06. Aug 2012

Google Nexus 7 im Test



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. INEOS Styrolution Group GmbH, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. über Robert Half Technology, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,00€ (Amazon)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starship Technologies: Es wird immer nach Diebstahl und Vandalismus gefragt
Starship Technologies
Es wird immer nach Diebstahl und Vandalismus gefragt
  1. Recore Mein Buddy, der Roboter
  2. Weltraumforschung DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen
  3. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben

PES 2017 im Test: Vom Feeling her ein gutes Gefühl
PES 2017 im Test
Vom Feeling her ein gutes Gefühl

Classic Computing 2016: Wie Nordhorn für ein Wochenende zu Nerdhome wurde
Classic Computing 2016
Wie Nordhorn für ein Wochenende zu Nerdhome wurde
  1. Fifa 17 Was macht Dragon Age in meiner Fifa-Demo?
  2. Feuerwerkwettbewerb Pyronale 2016 Erst IT macht prächtige Feuerwerke möglich
  3. Flüge gecancelt Delta Airlines weltweit durch Computerpanne lahmgelegt

  1. Re: Kommt drauf an

    RipClaw | 19:24

  2. Re: PCIe 4.0 kommt doch bald? Und mehr Lanes geht...

    plutoniumsulfat | 19:23

  3. Re: Nicht mehr wachsen?

    picaschaf | 19:23

  4. Re: Auch Win 7 ist ein Problem

    plutoniumsulfat | 19:22

  5. Re: Für einen Dienst der nicht wächst und in den...

    CaptnCaps | 19:03


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel