Golem.de guckt: Zuckerberg und Assange

Golem.de guckt Zuckerberg und Assange

Die Radio- und TV-Woche vom 13. bis 19. Februar wartet mit zwei Topdokumentationen über Facebook beziehungsweise über Wikileaks auf. Beide auf aktuellem Stand und beide mit Interviews der jeweiligen Internetegomanen.

Anzeige

Facebook dürfte längst mehr Menschen beeinflussen als der Media Markt oder Lidl. Trotzdem spendiert Das Erste nicht die Primetime für die Dokumentation Facebook. Die Neugier zweier Protagonisten über die Verwendung ihrer Daten auf Facebook nehmen die Macher als Anlass, um sich in die Höhle des Löwen zu wagen. Dabei springt nicht weniger als ein ausführliches Interview mit Mark Zuckerberg heraus!
(Das Erste, 13.2.2012, 22:45 - 23:30)

Ein weiteres Interviewhighlight dieser Woche ist das Gespräch mit Julian Assange in der aktuellen Dokumentation Wikileaks - Geheimnisse und Lügen. Sie lässt den Aufstieg und Fall des Portals und dessen Gründers Revue passieren und nimmt sich dafür viel Zeit.
(Arte, 14.2.2012, 21:50 - 23:15 Uhr)

Die Folgen des aggressiven Uranabbaus in Sachsen und Thüringen sind heute noch sichtbar, doch dazu kommen auch unsichtbare Schäden durch freigesetzte Radioaktivität und weitere Giftstoffe. Es hat in den vergangenen 20 Jahren Milliarden Euro gekostet, Umweltschäden zu beseitigen. Doch in anderen Teilen der Welt geht der Uranbergbau weiter. Beides setzt die Dokumentation Yellow Cake in eine kontrastreiche Beziehung.
(Arte, 14.2.2012, 23:25 - 1:15 Uhr)

Der verborgene Feind, das ist für Zeitreisen jede Seuche. Seit dem 19. Jahrhundert sind ihre Ursachen erkannt, die durch ihr Auftreten verursachte (Massen-)Panik scheint hingegen virulenter zu werden. Das Feature versucht herauszufinden, warum wir uns trotz besserer medizinischer Versorgung mehr Sorgen machen.
(Dradio Kultur, 15.2.2012, 19:30 - 20:00 Uhr)

Dradio Kultur bleibt beim Seuchenthema: Forschung und Gesellschaft führt Tödliche Erreger aus dem Labor im Schilde. Im Blickpunkt stehen zivile(!) Forschergruppen und Forschungen, die sich um die genetischen Veränderungen von Seuchenerregern drehen.
(Dradio Kultur, 16.2.2012, 19:30 - 20:00 Uhr)

Während die letzten beiden Folgen der Dokumentationsserie Nanotechnologie - Die unsichtbare Revolution eher einen Ausblick auf die Zukunft gaben und die aktuelle Forschung präsentieren, zeigt die kommende Folge, wo bereits Nanotechnik im Alltag drinsteckt.
(Arte, 16.2.2012, 22:15 - 23:05 Uhr)

Sehen wir vom Erzgebirge oder dem Ruhrgebiet ab, war Deutschland nie das gelobte Land der Bodenschätze. Das hat sich nicht wesentlich geändert, doch gestiegene Preise für eine Vielzahl von seltenen Metallen machen auch Förderungen unter schweren Bedingungen wieder rentabel. Im Dossier Seltene Erden und schmutzige Geschäfte werden die neuesten Erkundungen von Geologen und Anträge auf Fördergenehmigungen unter die Lupe genommen werden.
(DLF, 17.2.2012, 19:15 - 20:00 Uhr)

Die Pixelmacher beschäftigen sich mit Müll: Videospielmüll, der in die Tonne gehört, und Müll, der unterhält - wofür der deutsche Sprachgebrauch das Wort Trash bereithält.
(ZDF Kultur, 17.2.2012, 21:30 - 22:00 Uhr)

Auch DLF bleibt sich thematisch treu und bleibt bei Rohstoffen: In Forschung aktuell geht es nun mehr um Kanadas Ölindustrie. Diesmal ist es der gestiegene Erdölpreis, der die Förderung neuer Erdöllager lohnenswert macht. Diese liegen allerdings weitgehend oberirdisch, ihre Förderung zerstört ganze Landschaften.
(DLF, 19.2.2012, 16:30 - 17:00 Uhr)

Einst kleideten sich die Menschen, um ihre Blöße zu bedecken, je kultivierter er dann wurde, um so mehr nutzte der Mensch die Kleidung zur Entblößung. Dieser und anderen Funktionen der Bekleidung und zugehöriger Modeideen widmet sich das Freistil-Feature Die Sprache der Kleider.
(DLF, 19.2.2012, 20:05 - 21:00 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: http://www.golem.de/guckt/GoGu_20120213.ics
Dauerlink: http://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 13.2.2012 gegen Mitternacht.)


Thador 26. Apr 2012

"WikiLeaks Geheimnisse und Lügen" -Doku oder Hetze gegen Wikileaks & Assange? die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Bereichsleiter (m/w) Entwicklung Personalsoftware
    AKDB, München
  2. Mathematisch-Technische Assistenz 3D-Messtechnik für die Verkehrstechnik
    VITRONIC GmbH, Wiesbaden
  3. Softwareentwickler / Softwareentwicklerin Java Produktkonfigurator
    CAS Software AG, Karlsruhe
  4. Senior Softwareentwickler C# / .NET (m/w)
    PLSCOM GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Smartwatch mit Armband aus E-Paper geplant

  2. Samsung SDC

    Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig

  3. Mozilla

    Ein-Klick-Suche im Firefox

  4. EU-Richtlinien beschlossen

    Recht auf Vergessen soll weltweit gelten

  5. Rekord

    Apple kommt Börsenwert von einer Billion US-Dollar näher

  6. Systemd und Launchd

    FreeBSD-Gründer sieht Notwendigkeit für modernes Init-System

  7. Internet und Energie

    EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren

  8. Mobile Bürosuite

    Dropbox mit Microsoft-Office-Anschluss

  9. High Bandwith Memory

    SK Hynix liefert schnelleren Grafikkartenspeicher aus

  10. Streaming

    Wuaki lockt mit 4K-Filmen für Smart-TVs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Core M-5Y70 im Test: Vom Turbo zur Vollbremsung
Core M-5Y70 im Test
Vom Turbo zur Vollbremsung
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Prozessor Schnellster Core M erreicht bis zu 2,9 GHz
  3. Die-Analyse Intels Core M besteht aus 13 Schichten

Intel Edison ausprobiert: Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
Intel Edison ausprobiert
Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
  1. Intel Edison Kleinrechner mit Arduino-ähnlichem Board als Breakout

Android 5.0: Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
Android 5.0
Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
  1. Android 5.0 Root für Lollipop ohne neuen Kernel
  2. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  3. SE Android In Lollipop wird das Rooten schwer

    •  / 
    Zum Artikel