Golem.de guckt: Mathe plus Monster

Golem.de guckt Mathe plus Monster

Die Radio- und TV-Woche vom 13. bis zum 19. August ist bei 3sat eine Woche der Mathematik, vermutlich eher zufällig gleichzeitig mit der Gamescon. Tele 5 schickt lieber ein Best-of japanischer Monster ins Rennen.

Anzeige

Mal wieder eine Empfehlung im Rahmen der Godzilla-Manie von Tele 5: Godzilla, Mothra and King Gidorah. Im Film tritt auch noch Baragon auf, aber anscheinend war sein Agent nicht der beste, weshalb er im Titel fehlt. Die Story ist das Übliche: Godzilla greift Japan an. Das Militär ist aber mal wieder mehr oder weniger unfähig, weshalb die anderen drei Monster zu Hilfe gerufen werden. Das Ganze endet dann in einem epischen Endkampfspektakel der Hollywood-Klasse. Der Film von 2001 ist wohl einer der wenigen Trash-Monsterfilme, die es auf eine bemerkenswerte Wertung von 7.1 auf IMDB schaffen.
(Tele 5, 13.8.2012, 20:15 - 22:25 Uhr)

Bleiben wir bei Tele 5: Natural City ist ein klassischer Blade-Runner-Klon koreanischer Machart. An der 1A-Optik und den Effekten wurde nicht gespart, beim Erzählen der Geschichte selbst aber dafür umso mehr.
(Tele 5, 13.8.2012, 22:25 - 0:45 Uhr)

Für die Gamescon senden die Pixelmacher zwar ein paar Tage zu früh, dennoch ist die Messe bereits Thema. Des Weiteren werden Haustiere in Videospielen gestreichelt und Reality Games auf dem Handy gedaddelt.
(ZDF Kultur, 13.8.2012, 22:45 - 23:15 Uhr)

3sat gibt sich mathematikerfreundlich und eröffnet die Woche mit der Magie der Zahlen. Dieser Einstand soll dem Zuschauer die Graphentheorie näherbringen: Vernetzt - In sechs Schritten um die Welt. Die Dokumentation bietet Einblicke in die realen Verbindungen der Menschen untereinander, unter anderem anhand sozialer Netzwerke.
(3sat, 15.8.2012, 20:15 - 21:00 Uhr)

Hardcore-Spieler können gleich zum nächsten Absatz weiterspringen. Das Journal am Vormittag berät live von der Gamescon. Allerdings geht es nicht ganz allgemein um Spiele, sondern es konzentriert sich vor allem auf browserbasierte Casual-, Social- sowie Handyspiele unter dem Motto Schnick, Schnack, Netz. Wen das jetzt nicht umhaut, der sollte trotzdem mal ein Ohr riskieren, denn es gibt auch Spieleempfehlungen für die Generation Ü50. Ich bin gespannt, was die Experten den Älteren zutrauen.
(DLF, 16.8.2012, 10:10 - 11:30 Uhr)

Ist das jetzt genial oder vollkommen bekloppt? Also erst mal die gute Nachricht: RTL2 zeigt die vierte Torchwood-Staffel. Diese ist zwar nicht mehr ganz so britisch, sondern unübersehbar amerikanisiert (weil die Produktion britisch-amerikanisch wurde), unterhaltsam ist sie allerdings immer noch. Jetzt aber das Problem: Vier Folgen laufen am Freitag und je drei am Samstag und am Sonntag, die Staffel wird also komplett an einem Wochenende durchgejagt. Ob das gut ist oder nicht, muss wohl jeder für sich ausmachen.
(RTL 2, 17.8.2012, 20:15 - 0:05 Uhr)

Skyrim-Fans aufgepasst! Drachen! Drei Stunden lang! Die Lange Nacht der Drachen - Himmelsreiter beschäftigt sich mit der Kulturgeschichte des Drachens. Kaum eine Kultur kam oder kommt ohne Drachenerzählungen aus. Auch vor der Zeit des Internets und des Geschichtenaustauschs waren Drachen ein weltweites Phänomen, existierten sie also einst doch in der grauen Menschen-Urzeit?
(DRadio Kultur, 18.8.2012, 0:05 - 3:00 Uhr)

Alle jubeln noch über den Erfolg der Curiosity-Landung, deren große Leistung darin besteht, ein Objekt von der Größe und dem Gewicht eines Kleinwagens vollkommen automatisch auf einem anderen Himmelskörper landen zu lassen. Damit ist wohl der letzte Beweis erbracht, dass der Mensch nicht selbst an der All-Erforschung teilnehmen muss. Was pragmatisch und preiswert klingt, entspricht aber nicht unbedingt der Fantasie potenzieller Forscher und Steuerzahler. Die Dokumentation Kein Mensch mehr im All beschäftigt sich mit der menschlichen und der maschinellen Seite der Weltraumforschung.
(Arte, 18.8.2012, 13:05 - 14:00 Uhr)

Zum Abschluss noch ein Beispiel für die Mathe-Woche bei 3sat: Fermats letzter Satz. Die Dokumentation erzählt, wie Andrew Wiles den Beweis für die Fermatsche Vermutung vorlegt, darin Fehler gefunden werden und er sich wieder an den Schreibtisch setzt, um seinen Beweis zu verbessern.
(3sat, 18.8.2012, 22:20 - 23:05 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: http://www.golem.de/guckt/GoGu_20120813.ics
Dauerlink: http://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 12.8.2012 gegen Mitternacht.)


Kommentieren



Anzeige

  1. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  2. Diplom-Informatiker / Diplom-Ingenieur (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel
  3. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  4. Senior SAP CRM ABAP Entwickler (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Ulm

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel