Golem.de guckt Energie, Energie, Energie

Die Radio- und TV-Woche vom 10. bis 16. September wird dominiert von der Energieerzeugung und -verteilung. Ohne extra Energie rütteln Dokumentationen auf über den Verkauf von Wasser und die Förderung von Rohstoffen.

Anzeige

[TV] X:enius will noch mehr CO2 einsparen - diesmal aber im großen Stil. Nach einem Exkurs in die derzeitigen primär politischen Maßnahmen, gibt es einen Ausflug in großtechnische Ideen zur CO2-Verringerung und Vermeidung.
(Arte, 10.9.2012, 8:25 - 8:55 Uhr)

[TV] Die Dokumentation Egal was ich tue, sie lieben es erzählt von den (vermeintlichen) Karrieren mehrerer deutscher Youtube-Stars.
(ZDF Info, 10.9.2012, 17:00 - 17:45 Uhr)

[Radio] Das Zeitfragen-Feature Im Netz der Interessen sucht den Ariadne-Faden in einem politischen wie wirtschaftlichen Dschungel: Bei der Energiewende geht es nicht nur darum, Atom durch Luft, Sonne und Liebe zu ersetzen, sondern auch das Leitungsnetz auf dezentrale Strukturen umzubauen - zumindest sollte es das.
(Dradio Kultur, 10.9.2012, 19:30 - 20:00 Uhr)

[TV] Die Einflüsterer ist eine knackige, halbstündige Dokumentation über Lobbyismus in Deutschland.
(Das Erste, 10.9.2012, 21:45 - 22:15 Uhr)

[TV] Über die Arbeitsverhältnisse in asiatischen Firmen ist dieses Jahr schon viel berichtet worden. Über die Lebens- und Arbeitsverhältnisse der Minenarbeiter, welche die notwendigen Rohstoffe fördern, gibt es bislang weniger Berichte. Die Dokumentation Sklavenarbeit für unseren Fortschritt will das Schicksal afrikanischer Bergarbeiter aufzeigen und fragt, welche Verantwortung der Konsument daran trägt.
(Das Erste, 10.9.2012, 22:45 - 23:30 Uhr)

[TV] Freud oder Leid? Aufgrund hoher Zulassungsauflagen hierzulande werden Medikamente in Entwicklungsländern getestet. Das klingt erst einmal unmenschlich. Andererseits kommen dadurch die Armen der Armen auch an neueste Medikamente, die sonst unbezahlbar wären. Die Dokumentation Pharma-Sklaven besucht menschliche Versuchskaninchen.
(WDR, 10.9.2012, 22:00 - 22:45 Uhr)

[TV] Jesus hat aus Wasser nur Wein gemacht, Nestle macht aus Wasser Geld. In der Dokumentation Bottled Life recherchiert Res Gehriger, wie der Konzern die westliche Begeisterung für Wasser fremder Länder, abgefüllt in Flaschen, zum Gewinnbringer macht - aber auch genauso lässig die Wasserknappheit in der Dritten Welt kommerziell ausbeutet.
(Arte, 11.9.2012, 20:15 - 21:45 Uhr)

[Radio] Im Länderreport wird das Dorf Wildpoldsried vorgestellt. Anderswo werden Witze gemacht über das Verhältnis von Einwohner zu Schafen, in einem Allgäuer Dorf funktioniert das mit Solaranlagen. Weil sich dort praktisch jeder Einwohner für alternative Energien begeistert, ist das Dorf ein riesiger Spielplatz für wissenschaftliche und kommerzielle Forschungen und Anlagentests zur Energieerzeugung und -verteilung.
(Dradio Kultur, 13.9.2012, 13:07 - 13:30 Uhr)

[TV] Der Wind des Fortschritts bildet fast so etwas wie einen Gegenpol zum Länderreport im vorherigen Eintrag: Denn im palästinensischen Dorf Susia geht es nicht um guten Willen und Umweltschutz, sondern um die pure Existenz. In der Dokumentation wird geschildert, wie die Bewohner versuchen, mit Solar- und Windenergie-Anlagen in einer politisch instabilen Region eine stabile Stromversorgung auf die Beine zu stellen.
(Arte, 13.9.2012, 13:25 - 14:25 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: http://www.golem.de/guckt/GoGu_20120910.ics
Dauerlink: http://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 9.9.2012 gegen Mitternacht.)


nudel 08. Sep 2012

jo, danke, das bedeutet mir viel. ich hoffe, dass sich der CO2 ausstoß weiter erhöht und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel