Golem.de guckt Beißende Babys

Die Radio- und TV-Woche vom 2. bis 7. Juli hat einen negativen Touch: Es geht um einen toten Pionier, ein beißendes Baby und warum Menschen böse werden. Und am Ende fliegt Pochi auf seinen Planeten!

Anzeige

Huch? Asiens Computerwelten ist tatsächlich eine aktuelle Reportage des öffentlich-rechtlichen Fernsehens von der Computex 2012 in Taiwan.
(ZDF Info, 3.7.2012, 18:00 - 18:30 Uhr)

Das Feature Der Beschuldigte hatte ein mächtiges Gehirn beschäftigt sich mit den Todesumständen von Alan Turing. Und spart nicht mit dem Detail, dass neben seiner Leiche ein angebissener Apfel gefunden wurde.
(DLF, 3.7.2012, 19:15 - 20:00 Uhr)

Nichts ist bei Computern so wichtig wie der richtige Takt und die Geschwindigkeit. Das gilt wie selbstverständlich auch in der Musik. Doch das Magazin Alte Musik zeigt, dass diese Selbstverständlichkeit tatsächlich erst mit einer technischen Erfindung Einzug hielt und die Debatte um eine "korrekte" Spielgeschwindigkeit noch lange tobte.
(Dradio Kultur, 3.7.2012, 22:00 - 22:30 Uhr)

Als Larry Ellison eine hawaiianische Insel kaufte, ging es vergangene Woche im Forum hoch her. Thema waren unter anderem die philanthropischen Bemühungen einer Reihe bekannter Milliardäre. Die Dokumentation Das Gewissen der Superreichen versucht das Spendenverhalten sowohl von Amerikanern wie Bill Gates als auch dem deutschen SAP-Gründer Hasso Plattner zu ergründen.
(Das Erste, 3.7.2012, 22:45 - 0:00 Uhr)

Die Betrifft-Reportage besucht Youtube-Helden und "hakt nach", was sie umtreibt. Das Ganze wird angekündigt mit: "Wieso fahren Menschen rund um den Globus auf diesen Film ab, wie läuft die Propaganda, wie gehen die unfreiwilligen Stars damit um?" - gemeint ist dieses Youtube-Video, das angeblich mehr Zuschauer als "Titanic" hat.
(SWR, 4.7.2012, 21:00 - 21:45 Uhr)

Das Journal am Vormittag beschäftigt sich mit bargeldlosen Zahlungsmethoden und geht dabei über die klassische EC- und Kreditkarte hinaus. Denn im Fokus der Beratung stehen auch die neuen Ansätze zum kontaktlosen Bezahlen und handybasierte Zahlungsvarianten.
(DLF, 5.7.2012, 10:10 - 11:30 Uhr)

Die Dokumentation Das Böse - Warum Menschen Menschen töten versucht den aktuellen Forschungsstand der Neuropsychologie zu erläutern, weshalb Menschen empathielos werden und befähigt werden, Gewalt auszuüben bis hin zum Mord.
(Arte, 5.7.2012, 21:40 - 22:35 Uhr)

Dass die moderne Technik das Fräulein vom Amt überflüssig gemacht hat, ist nichts Neues. Dass auf Schiffen aber auch der Job des Funkoffiziers inzwischen vakant ist, hat den Autor doch überrascht. Die Lange Nacht beschäftigt sich mit der Geschichte und den Geschichten der Herren (und sehr wenigen Damen) der Seekommunikation. Und wir können uns fragen, ob das Internet nicht bald den Briefträger überflüssig macht und wie dessen Feature einst klingen wird.
(Dradio Kultur, 7.7.2012, 0:05 - 3:00 Uhr)

Ein verletzter Hund entpuppt sich als intelligenter Alien namens Pochi (!) vom Planeten Wau. Der nimmt seine menschlichen Retter mit ins All auf eine Reise, wo noch kein Mensch vorher gewesen ist. Das Anime Welcome to the Space Show lässt sich am einfachsten beschreiben als familienfreundliche Mashup-Variante von Simpsons-Halloween- und allen South-Park-Folgen, die mit Weltraum und Aliens zu tun hatten. Getreu dem Motto, dass im Weltraum jede schräge Idee umgesetzt werden kann.
(Super RTL, 8.7.2012, 20:15 - 22:55 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: http://www.golem.de/guckt/GoGu_20120702.ics
Dauerlink: http://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 1.7.2012 gegen Mitternacht.)


onny 30. Jun 2012

die tipps sprechen mir voll zu, danke dafür. schade dass man euch nicht flattrn kann und...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  2. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich
  3. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

    •  / 
    Zum Artikel