Golem.de guckt: Aufs Meer

Golem.de guckt Aufs Meer

Die Radio- und TV-Woche vom 16. bis 22. Juli zeigt was mit Robotern, videospielbegeisterten Franzosen, Arbeitsplätze am Meer und lässt den Leser die Titelmusik von Ghostbusters mitsummen.

Anzeige

Die Dokumentation Von Menschen und Robotern zeigt, wie sehr die Robotikforschung bereits interdisziplinär arbeiten muss, damit ein Projekt überhaupt noch Beachtung findet: ein Roboter, der Brettspiele gegen einen Menschen spielen kann. Das Problem ist dabei längst nicht mehr die Berechnung der Spielzüge allein, sondern auch die Fähigkeit des Roboters, mit seinem Arm die Spielfiguren richtig zu versetzen. Ein Roboter, der nicht nur denkt, sondern auch ungefährlich für andere im Raum agieren kann - das ist die Idee hinter dem sozialen Roboter.
(Arte, 16.7.2012, 16:45 - 17:30 Uhr)

Die Pixelmacher haben in Frankreich nicht nur Nerds ausgemacht, sondern auch eine Gesellschaft, die Videospielen wesentlich offener und freundlicher gesinnt ist als in Deutschland. Und so erkunden die Macher das digitale Frankreich.
(ZDF Kultur, 16.7.2012, 22:45 - 23:15 Uhr)

So etwas gibt es auch noch: Großprojekte ohne bundesweite Bürgerproteste oder Häme, wenn Termine nicht eingehalten werden. Das JadeWeserPort-Projekt ist der Neubau eines von Flut und Ebbe unabhängigen Großhafens bei Wilhelmshaven - es steht unmittelbar vor der Eröffnung. Der Länderreport stattet einen Besuch ab und sucht den einen oder anderen Protestler und zumindest eine kleine Terminverschiebung.
(Dradio Kultur, 17.7.2012, 13:07 - 13:30 Uhr)

Zeitreisen erzählt, wie die ersten Tankstellen für Autos entstanden, und dass sie ursprünglich nicht unbedingt etwas mit unseren heutigen Vorstellungen gemeinsam hatten - und insbesondere, dass die Idee der Tankstelle und eines Tankstellennetzes eher eine evolutionäre und keine revolutionäre Entwicklung war. Deshalb empfiehlt sie sich durchaus für Kritiker von Elektroautos, wenn sie mal wieder über das Aufladeproblem schwadronieren.
(Dradio Kultur, 18.7.2012, 19:30 - 20:00 Uhr)

Beide Dokumentationen sind nicht neu und drehten bereits ihre Runden durch die dritten Programme, aber Kaufen für die Müllhalde und Frisch auf den Müll laufen hintereinander und versorgen den Zuschauer so komprimiert mit genug Informationen zum Thema "Geplante Obsoleszenz und weggeworfene Lebensmittel", um aktuellen Diskussionen folgen zu können.
(Phoenix, 18.7.2012, 22:15 - 23:30 Uhr und 23.30 - 0:15 Uhr)

Das Journal am Vormittag versucht es mit Tauschen statt Kaufen. Die Ratgebersendung informiert über Tauschringe und andere Formen wie Methoden, Dinge zu (ver-)leihen und zu tauschen. Neben dem reinen Solidareffekt stehen auch kommerzielle wie steuerliche Aspekte im Blickfeld.
(DLF, 19.7.2012, 10:10 - 11:30 Uhr)

Erfindungen und Innovationen sollen uns stets das Leben leichter machen, zumeist bedeutet leichter vor allem zeitsparend. Bei der Waschmaschine ist das offensichtlich, bei der Erfindung der Pferdekutsche auch. Doch bei Computer, E-Mail und WWW sind durchaus hin und wieder Zweifel angebracht. Die Dokumentation Beschleunigte Welt versucht herauszufinden, was wir eigentlich mit der Zeitersparnis machen, wenn es denn eine gibt.
(3Sat, 19.7.2012, 20:15 - 21:00 Uhr)

Ende August erscheint Dark Souls für den PC: das Spiel mit einem Schwierigkeitsgrad, bei dem Casual Gamer bereits beim Gucken des Intros scheitern. Wer das Spiel trotzdem spielt und auch schafft, der wird von Reload interviewt. In dem Magazin geht es allerdings weniger um die besten Spieletipps, sondern mehr um die dahinterstehende Spielermotivation.
(Eins Plus, 21.7.2012, 21:15 - 21:45 Uhr)

Den Abend mit ein wenig Musik beschließen? Dradio Kultur überträgt die Konzertaufzeichnung von Anfang Juni aus dem Konzerthaus Berlin. Gespielt werden unter anderem die Titelmelodien von TOS, Zurück in die Zukunft, Alien und Ghostbusters. Ihr Moderator ist Herbert Feuerstein.
(Dradio Kultur, 22.7.2012, 20:03 - 22:00 Uhr)

Mit SuperRTL geht es einem derzeit, wie mit einem neugewonnenen Lebenspartner, der in einer gefühlt höheren Liga spielt: vollkommene Freude in der Kombination mit dem Gefühl, dass jeden Moment Schluss sein könnte. Zumindest dürfte das aktuell auf Anime-Fans zutreffen. SuperRTL macht nämlich weiter mit seinem Anime-Programm und strahlt zur besten Sendezeit(!) die beiden Evangelionfilme 1.11 You Are (Not) Alone und 2.22 You Can (Not) Advance aus. Wenn noch die Serie dazukäme, wäre das Beziehungsglück perfekt.
(SuperRTL, 22.7.2012, 20:15 - 22:15 und 22:15 - 0:30 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: http://www.golem.de/guckt/GoGu_20120716.ics
Dauerlink: http://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 15.7.2012 gegen Mitternacht.)


Kommentieren



Anzeige

  1. Berater IP Netze (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Dresden, Berlin
  2. IT Business Systems Analyst (m/w)
    World Vision Deutschland e.V., Friedrichsdorf im Taunus (bei Frankfurt am Main)
  3. Teamleitung (m/w) für den Bereich BI & Data Warehouse Management
    amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg oder Göttingen
  4. Softwareentwickler (m/w) Embedded Softwarekomponenten
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  2. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  3. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  4. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  5. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014

  6. Stereoskopie

    Neue Diskussionen um Schädlichkeit von 3D-Displays

  7. E-Label

    Viele hässliche Icons verschwinden von Smartphone-Gehäusen

  8. Black Friday

    Oneplus One kann ohne Einladung bestellt werden

  9. Merkel-Handy

    Bundesregierung schließt Antispionage-Vertrag mit Blackberry

  10. Pantelligent

    Die funkende Bratpfanne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Yoga Tablet 2 Pro im Test: Das Tablet mit dem eingebauten Kino
Yoga Tablet 2 Pro im Test
Das Tablet mit dem eingebauten Kino
  1. Lenovos Yoga Tablet 2 im Test Das Tablet mit dem Aufhänger
  2. Motorola Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte
  3. Yoga Tablet 2 Pro Lenovos 13-Zoll-Tablet mit Projektor und Subwoofer

    •  / 
    Zum Artikel