Anonymous rühmt sich mit DDoS-Angriff auf Go Daddy.
Anonymous rühmt sich mit DDoS-Angriff auf Go Daddy. (Bild: Go Daddy)

Go Daddy DNS-Server nach DDoS-Angriff offline, Verisign hilft aus

Der US-Provider Go Daddy hatte in der Nacht zum Dienstag mit einem großen DDoS-Angriff auf seine DNS-Server zu kämpfen, wodurch zahlreiche Websites offline waren. Anonymous brüstet sich damit, für den DDoS-Angriff verantwortlich zu sein.

Anzeige

Am Montagabend gab es einen DDoS-Angriff gegen DNS-Server des US-Anbieters Go Daddy, der nach eigenen Angaben mehr als 53 Millionen Domains verwaltet. Zahlreiche Websites waren dadurch vorübergehend nicht mehr erreichbar. Mittlerweile sollten alle Websites aber wieder laufen, teilte Go Daddy mittlerweile mit, rund 7 Stunden nach Beginn des Angriffs. Aber bereits nach etwas mehr als 2 Stunden sollen die Dienste für die meisten Kunden wieder hergestellt gewesen sein.

Zwischenzeitlich hatte Go Daddy Verisign um Hilfe gebeten. Verisign hatte vorübergehend die DNS-Dienste für einige Go-Daddy-Kunden übernommen, mittlerweile laufen alle Anfragen aber wieder über die Server von Go Daddy. In einer Stellungnahme, die per E-Mail versandt wurde, bedankte sich Go Daddy dafür bei Verisign.

Zu den Hintergründen des Angriffs machte Go Daddy bislang keine Angaben, kündigte aber an, am Dienstag weitere Informationen zu veröffentlichen.

Allerdings hat sich per Twitter Anonymous zu dem Angriff auf Go Daddy bekannt. "#tangodown http://www.godaddy.com/ by @AnonymousOwn3r" teilte ein Anonymous-Aktivist mit, der sich unter dem Twitter-Account @Anonymous Own3r als "Security leader of #Anonymous" bezeichnet.


Spaghetticode 11. Sep 2012

Doch Anonymous: Anonymous = anonym = Identität nicht bekannt

Spaghetticode 11. Sep 2012

Im Heiseforum wurde als möglicher Grund aufgeführt, dass Go Daddy für SOPA war.

Satei 11. Sep 2012

Stimmt, sind ja IT News für "Profis"...

Salzbretzel 11. Sep 2012

Danke für die Rückmeldung. Die Meldung klang nur ungewohnt Kollegial was mich verwirrte.

TheBigLou13 11. Sep 2012

dann wenn du dich auch nur in kleinen schnittflächen mit dem identifizieren kannst wofür...

Kommentieren



Anzeige

  1. OpCon-Programmierer (m/w)
    Scheugenpflug AG, Neustadt an der Donau
  2. Anwendungsbetreuer Microsoft Dynamics Navision (m/w)
    redcoon GmbH, Aschaffenburg
  3. Softwareentwickler/-in Logistische Optimierungsverfahren
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  4. Betriebswirt (m/w)
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Blu-ray-Boxsets zum Aktionspreis
    (u. a. Transformers Trilogie 13,97€, Der Pate 28,97€, Star Trek Collection 59,97€, Die nackte...
  2. TIPP: Oster-Schnäppchen auf Blu-ray
    (u. a. Edge of Tomorrow 7,97€, Godzilla 7,97€, Casino 5,99€, Ghostbusters 1+2 für 9,97€)
  3. TIPP: 10 Blu-rays für 50 EUR - nur 5€ pro Film!
    (u. a. Gravity, Inception, The Dark Knight Rises, Project X, Sieben, The Lego Movie, Kill the Boss)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Fotodienst

    Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder

  2. Musikstreaming

    Jay Z startet Spotify-Konkurrenten Tidal

  3. Zahlungsabwickler

    Paypal erstattet Rücksendekosten

  4. Daniel Stenberg

    HTTP/2 verbreitet sich schnell

  5. Asus ROG GR8 im Test

    Andere können's besser

  6. Nationales Roaming

    Telefónica legt heute 3G-Netze von O2 und E-Plus zusammen

  7. Tracking

    Klage gegen Googles Safari-Cookies hat Erfolg

  8. Orbit

    Bioware veröffentlicht quelloffenes Online-Framework

  9. Suchranking

    Googles neue Suchformel kann den Markt verändern

  10. Streaming

    Amazon-Streik auf Prime Instant Video ausgeweitet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. Nuclide Facebook stellt quelloffene IDE vor
  2. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  3. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück

  1. Aus eigener Erfahrung ...

    MrSpok | 14:35

  2. Re: Vorschlag an den Amazon Vorstand

    der_wahre_hannes | 14:35

  3. Na zumindest bei dem wichtigsten haben sie ihre...

    DY | 14:33

  4. Re: Tja. Das wird wohl nichts.

    elgooG | 14:33

  5. Re: Wenn man dazu das Gerät ausschalten muss wäre...

    zufälliger_Benu... | 14:32


  1. 13:54

  2. 13:45

  3. 13:05

  4. 12:57

  5. 12:01

  6. 11:01

  7. 10:49

  8. 09:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel