Angreifer manipulieren DNS-Einträge auf Go-Daddy-Webseiten.
Angreifer manipulieren DNS-Einträge auf Go-Daddy-Webseiten. (Bild: Surian Soosay/CC by 2.0)

Go-Daddy-Angriff Manipulation an DNS-Einträgen bei einem großen Registrar

Webseiten, die bei Go Daddy gelagert sind, werden offenbar derzeit von Kriminellen angegriffen, die anschließend die DNS-Einträge manipulieren. Das Ziel der Angreifer ist die Verteilung sogenannter Ransomware mit Hilfe harmlos erscheinender URLs.

Anzeige

Gehackte Webseiten des Registrars Go Daddy infizierten ihre Besucher derzeit mit Ransomware, berichtet Sophos. Wie der Angriff genau stattfindet, weiß auch Sophos nicht. Dem Anti-Viren-Spezialisten ist eine Konzentration auf Go Daddy aufgefallen. Mehrere Webmaster wurden kontaktiert.

Die Angreifer manipulieren die DNS-Einträge der Webseiten und fügen ihre eigenen Webseiten hinzu. Damit findet keine direkte Infektion der Webseiten statt und Angreifer können unverdächtig wirkende Links verwenden. So nutzen sie etwa Subdomains wie move, music oder owner. Ob sie an gestohlene Zugangsdaten oder gar über eine Sicherheitslücke an die Go-Daddy-Einstellungen gelangen, ist nicht bekannt.

Auf den Webseiten findet sich in der Folge das Exploit Kit Cool EK, das versucht, verschiedene Sicherheitslücken, etwa durch Java, beim Besucher der Seite auszunutzen. Durch den Angriff wird sogenannte Ransomware auf den Rechnern der Opfer installiert. Diese ist länderspezifisch und gibt beispielsweise vor, im Auftrag des FBI oder der britischen Police Central e-crime Unit den Rechner gesperrt zu haben. Gegen einen Strafbetrag kann der Rechner dann entsperrt werden.


fratze123 26. Nov 2012

Klingt mir zu sehr nach Kinderporno.

Eheran 24. Nov 2012

Layer 8 Sicherheitslücke... gleich mal schützen lassen ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Allrounder (m/w)
    Wirtz Druck GmbH & Co. KG, Datteln
  2. Referatsleiter/in ABS Workflow and Batch Services in ABS Cross Functional Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, Stuttgart
  3. Software Engineer (m/w)
    con terra GmbH, Münster
  4. Spezialist (m/w) Entwicklung Systemsoftware
    Torqeedo GmbH, Gilching (Großraum München) / Fürstenfeldbruck

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  2. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  3. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  4. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  5. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  6. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  7. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite

  8. Telemonitoring

    Generali will Fitnessdaten von Versicherten

  9. 3D-NAND

    Intel entwickelt Speicherbausteine für 2-TByte-SSDs

  10. Amazon Travel

    Amazon bereitet Hotelbuchungen vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Far Cry 4: Action und Abenteuer auf hohem Niveau
Test Far Cry 4
Action und Abenteuer auf hohem Niveau

Yoga Tablet 2 Pro im Test: Das Tablet mit dem eingebauten Kino
Yoga Tablet 2 Pro im Test
Das Tablet mit dem eingebauten Kino
  1. Lenovos Yoga Tablet 2 im Test Das Tablet mit dem Aufhänger
  2. Motorola Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte
  3. Yoga Tablet 2 Pro Lenovos 13-Zoll-Tablet mit Projektor und Subwoofer

Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

    •  / 
    Zum Artikel