Gnome-Shell Designteam forciert App-Menüs für Gnome 3.6

Die Gnome-Designer wollen, dass in Gnome 3.6 alle Anwendungen ein App-Menü im Panel nutzen. Zudem soll die Gnome-Shell Detailverbesserungen erhalten und einige neue Anwendungen.

Anzeige

Um die Optik der Gnome-Shell konsistenter zu gestalten, soll nun nach dem Willen der Designer das App-Menü für sämtliche Anwendungen weiterentwickelt werden, möglichst für Gnome 3.6. Statt einer Menüleiste im Fenster zeigen einige Anwendungen bereits in Gnome 3.4 ihr Menü über einen Panel-Eintrag in der Gnome-Shell, im sogenannten App-Menü.

  • Jedes Programm soll ein App-Menü nutzen.
  • Die neuen Anwendungen Clocks...
  • ...Todo...
  • ...und Notes
  • Das Benachrichtigungsfeld wird leicht verändert.
  • Der überarbeitete Druckdialog
Jedes Programm soll ein App-Menü nutzen.

Derzeit ist dies lediglich ein Vorschlag, über den offiziell noch entschieden werden muss, es ist jedoch wahrscheinlich, dass mit Gnome 3.6 sehr viele Anwendungen das App-Menü umsetzen. Für einige ist das neue Menü bereits implementiert, etwa für den Dateimanager Nautilus.

Gnome-Shell-Details

Der Designer Allan Day berichtet ebenso von der Arbeit an einigen Detailverbesserungen der Gnome-Shell. So soll etwa die Bildschirmsperre künftig lediglich einige Informationen zeigen, etwa die Uhrzeit, statt wie bisher ein Anmeldefenster. Künftig könnte die Anmeldung nach der Sperre in einer separaten UI implementiert werden.

Darüber hinaus wird das Benachrichtigungsfeld am unteren Bildschirmrand größere Icons erhalten und die Funktionsweise wird leicht verändert. Auch die Anwendungen zum Drucken von Dateien sollen eine verbesserte GUI bekommen.

Aktivitäten und Anwendungen

Als Projekt des Google Summer of Code wird außerdem die Anzeige der Programme in der Aktivitäten-Ansicht verändert. Statt diese wie bisher in Kategorien direkt anzuzeigen, sollen Nutzer die Programme künftig selbst sortieren können. Zudem soll die Programmübersicht über einen Eintrag in der Favoriten-Leiste zu erreichen sein.

Das Designteam arbeitet auch an einigen neuen Anwendungen, die das Look-and-Feel der Gnome-Shell besser umsetzen sollen als die bisherigen Lösungen. Dazu zählt das Programm Clocks, das verschiedene Zeitzonen übersichtlich darstellt und eine Alarmfunktion enthalten soll. Ebenso soll eine Notizanwendung entwickelt werden.

Gnome 3.6 soll Ende September 2012 erscheinen. Eine erste Entwicklerversion, Gnome 3.5.1, ist bereits verfügbar. In dieser Version kann auch das App-Menü von Nautilus getestet werden.


SSD 31. Mai 2012

Leider ist Pardus eingestellt worden oder wird es bald. Vll. wird es aber von der...

Zwangsangemeldet 15. Mai 2012

Ich benutze es immerhin seit fast 6 Jahren und habe eine Menge in der Zeit gelernt...

Seitan-Sushi-Fan 15. Mai 2012

Jo. :-) Ich mag GNOME Shell auch. Finde persönlich Plasma Desktop besser, aber GS ist...

Zwangsangemeldet 15. Mai 2012

Zwei Punkte möchte ich darauf antworten: 1. Ich glaube, der VP meinte mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft, Langenfeld
  2. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Systemarchitektur / Systems Engineering
    Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  4. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  2. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  3. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  4. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  5. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  6. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  7. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück

  8. Scannerdaten

    Landesdatenschützer wird wegen Zalando-Überwachung aktiv

  9. Test Wind-up Knight 2

    Endlos rennen bei Zeit- und Geldmangel

  10. Onlinehandel

    Wieder zwei Amazon-Standorte im Streik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel