Abo
  • Services:
Anzeige
In Gnome 3.6 sollen alle Programme ein App-Menü nutzen.
In Gnome 3.6 sollen alle Programme ein App-Menü nutzen. (Bild: Allan Day)

Gnome-Shell: Designteam forciert App-Menüs für Gnome 3.6

In Gnome 3.6 sollen alle Programme ein App-Menü nutzen.
In Gnome 3.6 sollen alle Programme ein App-Menü nutzen. (Bild: Allan Day)

Die Gnome-Designer wollen, dass in Gnome 3.6 alle Anwendungen ein App-Menü im Panel nutzen. Zudem soll die Gnome-Shell Detailverbesserungen erhalten und einige neue Anwendungen.

Um die Optik der Gnome-Shell konsistenter zu gestalten, soll nun nach dem Willen der Designer das App-Menü für sämtliche Anwendungen weiterentwickelt werden, möglichst für Gnome 3.6. Statt einer Menüleiste im Fenster zeigen einige Anwendungen bereits in Gnome 3.4 ihr Menü über einen Panel-Eintrag in der Gnome-Shell, im sogenannten App-Menü.

Anzeige
  • Jedes Programm soll ein App-Menü nutzen.
  • Die neuen Anwendungen Clocks...
  • ...Todo...
  • ...und Notes
  • Das Benachrichtigungsfeld wird leicht verändert.
  • Der überarbeitete Druckdialog
Jedes Programm soll ein App-Menü nutzen.

Derzeit ist dies lediglich ein Vorschlag, über den offiziell noch entschieden werden muss, es ist jedoch wahrscheinlich, dass mit Gnome 3.6 sehr viele Anwendungen das App-Menü umsetzen. Für einige ist das neue Menü bereits implementiert, etwa für den Dateimanager Nautilus.

Gnome-Shell-Details

Der Designer Allan Day berichtet ebenso von der Arbeit an einigen Detailverbesserungen der Gnome-Shell. So soll etwa die Bildschirmsperre künftig lediglich einige Informationen zeigen, etwa die Uhrzeit, statt wie bisher ein Anmeldefenster. Künftig könnte die Anmeldung nach der Sperre in einer separaten UI implementiert werden.

Darüber hinaus wird das Benachrichtigungsfeld am unteren Bildschirmrand größere Icons erhalten und die Funktionsweise wird leicht verändert. Auch die Anwendungen zum Drucken von Dateien sollen eine verbesserte GUI bekommen.

Aktivitäten und Anwendungen

Als Projekt des Google Summer of Code wird außerdem die Anzeige der Programme in der Aktivitäten-Ansicht verändert. Statt diese wie bisher in Kategorien direkt anzuzeigen, sollen Nutzer die Programme künftig selbst sortieren können. Zudem soll die Programmübersicht über einen Eintrag in der Favoriten-Leiste zu erreichen sein.

Das Designteam arbeitet auch an einigen neuen Anwendungen, die das Look-and-Feel der Gnome-Shell besser umsetzen sollen als die bisherigen Lösungen. Dazu zählt das Programm Clocks, das verschiedene Zeitzonen übersichtlich darstellt und eine Alarmfunktion enthalten soll. Ebenso soll eine Notizanwendung entwickelt werden.

Gnome 3.6 soll Ende September 2012 erscheinen. Eine erste Entwicklerversion, Gnome 3.5.1, ist bereits verfügbar. In dieser Version kann auch das App-Menü von Nautilus getestet werden.


eye home zur Startseite
SSD 31. Mai 2012

Leider ist Pardus eingestellt worden oder wird es bald. Vll. wird es aber von der...

Zwangsangemeldet 15. Mai 2012

Ich benutze es immerhin seit fast 6 Jahren und habe eine Menge in der Zeit gelernt...

Seitan-Sushi-Fan 15. Mai 2012

Jo. :-) Ich mag GNOME Shell auch. Finde persönlich Plasma Desktop besser, aber GS ist...

Zwangsangemeldet 15. Mai 2012

Zwei Punkte möchte ich darauf antworten: 1. Ich glaube, der VP meinte mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Düsseldorf
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Dynamic Engineering GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Bühl


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Zoomania, The Hateful 8)
  2. 43,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  2. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  3. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  4. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  5. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  6. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland

  7. Rosetta

    Mach's gut und danke für die Bilder!

  8. Smartwatch

    Android Wear 2.0 kommt doch erst nächstes Jahr

  9. G Suite

    Google verbessert Apps for Work mit Maschinenlernen

  10. Nahbereich

    Netzbetreiber wollen Vectoring II der Telekom blockieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: Ach wie niedlich ein Konzept.

    tingelchen | 16:53

  2. Re: o2 Free Tarife betroffen!

    HelpbotDeluxe | 16:50

  3. Re: bitte erst nachdem...

    Sinnfrei | 16:49

  4. Re: 1 TB SSD für 100 EUR

    NaruHina | 16:48

  5. Re: Das gute alte Kupfernetz

    RipClaw | 16:40


  1. 14:07

  2. 13:45

  3. 13:18

  4. 12:42

  5. 12:06

  6. 12:05

  7. 11:52

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel