Gnome-Shell: Designteam forciert App-Menüs für Gnome 3.6
In Gnome 3.6 sollen alle Programme ein App-Menü nutzen. (Bild: Allan Day)

Gnome-Shell Designteam forciert App-Menüs für Gnome 3.6

Die Gnome-Designer wollen, dass in Gnome 3.6 alle Anwendungen ein App-Menü im Panel nutzen. Zudem soll die Gnome-Shell Detailverbesserungen erhalten und einige neue Anwendungen.

Anzeige

Um die Optik der Gnome-Shell konsistenter zu gestalten, soll nun nach dem Willen der Designer das App-Menü für sämtliche Anwendungen weiterentwickelt werden, möglichst für Gnome 3.6. Statt einer Menüleiste im Fenster zeigen einige Anwendungen bereits in Gnome 3.4 ihr Menü über einen Panel-Eintrag in der Gnome-Shell, im sogenannten App-Menü.

  • Jedes Programm soll ein App-Menü nutzen.
  • Die neuen Anwendungen Clocks...
  • ...Todo...
  • ...und Notes
  • Das Benachrichtigungsfeld wird leicht verändert.
  • Der überarbeitete Druckdialog
Jedes Programm soll ein App-Menü nutzen.

Derzeit ist dies lediglich ein Vorschlag, über den offiziell noch entschieden werden muss, es ist jedoch wahrscheinlich, dass mit Gnome 3.6 sehr viele Anwendungen das App-Menü umsetzen. Für einige ist das neue Menü bereits implementiert, etwa für den Dateimanager Nautilus.

Gnome-Shell-Details

Der Designer Allan Day berichtet ebenso von der Arbeit an einigen Detailverbesserungen der Gnome-Shell. So soll etwa die Bildschirmsperre künftig lediglich einige Informationen zeigen, etwa die Uhrzeit, statt wie bisher ein Anmeldefenster. Künftig könnte die Anmeldung nach der Sperre in einer separaten UI implementiert werden.

Darüber hinaus wird das Benachrichtigungsfeld am unteren Bildschirmrand größere Icons erhalten und die Funktionsweise wird leicht verändert. Auch die Anwendungen zum Drucken von Dateien sollen eine verbesserte GUI bekommen.

Aktivitäten und Anwendungen

Als Projekt des Google Summer of Code wird außerdem die Anzeige der Programme in der Aktivitäten-Ansicht verändert. Statt diese wie bisher in Kategorien direkt anzuzeigen, sollen Nutzer die Programme künftig selbst sortieren können. Zudem soll die Programmübersicht über einen Eintrag in der Favoriten-Leiste zu erreichen sein.

Das Designteam arbeitet auch an einigen neuen Anwendungen, die das Look-and-Feel der Gnome-Shell besser umsetzen sollen als die bisherigen Lösungen. Dazu zählt das Programm Clocks, das verschiedene Zeitzonen übersichtlich darstellt und eine Alarmfunktion enthalten soll. Ebenso soll eine Notizanwendung entwickelt werden.

Gnome 3.6 soll Ende September 2012 erscheinen. Eine erste Entwicklerversion, Gnome 3.5.1, ist bereits verfügbar. In dieser Version kann auch das App-Menü von Nautilus getestet werden.


SSD 31. Mai 2012

Leider ist Pardus eingestellt worden oder wird es bald. Vll. wird es aber von der...

Zwangsangemeldet 15. Mai 2012

Ich benutze es immerhin seit fast 6 Jahren und habe eine Menge in der Zeit gelernt...

Seitan-Sushi-Fan 15. Mai 2012

Jo. :-) Ich mag GNOME Shell auch. Finde persönlich Plasma Desktop besser, aber GS ist...

Zwangsangemeldet 15. Mai 2012

Zwei Punkte möchte ich darauf antworten: 1. Ich glaube, der VP meinte mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektexperte (m/w)
    HIM GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Kundenberater / Projektmanager (m/w) Vertriebssteuerung
    Magmapool AG, Montabaur (Raum Koblenz)
  3. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. Inhouse Consultant BI / SAP-BW (m/w)
    Metabowerke GmbH, Nürtingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

  2. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  3. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  4. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  5. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  6. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  7. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  8. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  9. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  10. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

    •  / 
    Zum Artikel