Abo
  • Services:
Anzeige
Glenn Greenwald im Interview mit Reinhold Beckmann
Glenn Greenwald im Interview mit Reinhold Beckmann (Bild: Das Erste/Screenshot: Golem.de)

Glenn Greenwald "Da kommt noch viel mehr"

In einem Interview mit der ARD hat der Journalist Glenn Greenwald bekräftigt, dass er noch weitere Enthüllungen zur NSA plant, die aus den Dokumenten Edward Snowdens hervorgehen. 9.000 bis 10.000 Unterlagen lägen ihm noch vor.

Anzeige

"Es werden in den nächsten Tagen noch mehr Berichte erscheinen, die noch viel explosiver sind, als die, die bisher erschienen sind", sagte der Journalist Glenn Greenwald in einem Interview mit der ARD. Vor allem zur Zusammenarbeit anderer Geheimdienste - etwa des BND - mit der NSA. Er sei im Besitz von 9.000 bis 10.000 Dokumenten, die ihm der Whistleblower Edward Snowden überlassen habe. "Ich konnte noch gar nicht alle durchsehen, manche sind sehr kompliziert, wir arbeiten daran", sagte er weiter. Mit den Veröffentlichungen wollten aber weder er noch Snowden Menschen gefährden.

Snowden habe ihm und einem anderen Journalisten, der für den Spiegel schreibt, die kompletten Dokumente überlassen, als er in Hongkong war, sagte Greenwald weiter. "Er hat alle, sehr wichtigen, vertraulichen Dokumente nicht an andere Länder verkauft, damit hätte er sicherlich viel Geld verdienen können. Oder er hätte sie im Internet veröffentlichen können - all das hat er nicht getan. Er ist sehr verantwortungsvoll damit umgegangen."

NSA leitet Daten an BND weiter

Greenwald sagte auch, der deutsche Geheimdienst habe Zugang zu Daten wie E-Mails, "die die NSA weiterreicht". Ob die Bundesregierung über Prism Bescheid wusste, könne er nicht sagen. Deutschland gehöre zwar nicht zum engeren Kreis der kooperierenden Geheimdienste. Das seien die Geheimdienste der "Five Eyes", zu denen neben den USA auch Großbritannien, Kanada, Neuseeland und Australien gehören. Deutschland gehöre aber zum erweiterten Kreis und pflege eine enge Zusammenarbeit auf Geheimdienstebene. Darüber müsste die Bundesregierung aber informiert sein.

"Prism ist nur ein Teil von dem, was die NSA macht", der Teil, der Unternehmen wie "Facebook, Google, Skype Microsoft und so weiter direkt angreift", sagte Greenwald. Es gebe noch weitere Unterlagen, die die enge Zusammenarbeit zwischen Konzernen und der NSA belegen. "Es gibt noch viele NSA-Programme, die das amerikanische Volk ausspionieren, darüber weiß die Öffentlichkeit noch nichts."

In den USA bewege sich aber gerade viel, sagte Greenwald weiter. Dazu gehörten Aussagen wie die des ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter, die USA habe "derzeit keine funktionierende Demokratie". In einer Anhörung vor dem Justizausschuss des US-Kongresses seien die Abgeordneten ebenfalls kritisch gegenüber den Geheimdiensten gewesen.

Er kommuniziere regelmäßig mit Snowden über verschlüsselte Chats und treffe selbst einige Vorsichtsmaßnahmen aus Angst vor Repressalien. Zu seinem persönlichen Umgang mit den Dokumenten von Snowden sagte Greenwald, er trage sie immer bei sich und habe Kopien "an anderen Orten" deponiert.


eye home zur Startseite
azeu 19. Jul 2013

jetzt wo wir wissen, dass wir ausspioniert werden, könnten wir diesen Umstand doch nutzen...

consulting 19. Jul 2013

Deutschlands Presse schwimmt "political correct" im Mainstream. Gegen den Strom wäre...

Natchil 19. Jul 2013

Halte ich psychologisch nicht haltbar. Ist schon ein bisschen komplexer als das sich...

volkerswelt 19. Jul 2013

Ohhhh ... thx :)

ap (Golem.de) 19. Jul 2013

Inzwischen sind scheinbar alle Argumente ausgetauscht und es wird endgültig persönlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI Deutschland GmbH, Hannover
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office möglich)
  3. SSI Schäfer Noell GmbH, Dortmund
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  2. 54,85€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Systemüberwachung

    Facebook veröffentlicht Osquery für Windows

  2. Onlinehandel

    Bundesweite Streiks bei Amazon und Prime Instant Video

  3. Soziale Netzwerke

    Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte

  4. Modulare Geräte

    Phonebloks will nicht aufgeben

  5. Smart Lock

    Amazon will den Schlüssel zur Haustür

  6. Propilot Chair

    Nissan entwickelt autonomen Stuhl für Warteschlangen

  7. Tradfri

    Smarte Beleuchtung von Ikea

  8. Videos in die Cloud

    Mit Plex Cloud zur eigenen Netflix-Lösung

  9. Handmade

    Amazon verlangt von Verkäufern mehr als Dawanda

  10. Dice

    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Darf ein "IT Security Experte" so naiv sein...

    derKlaus | 10:15

  2. Re: Dummheit.

    catdeelay | 10:15

  3. Re: Betrug... bitte was?

    Andrej553 | 10:15

  4. Re: Mehr Mut, Weitsicht und vor allem ...

    bofhl | 10:14

  5. Re: In Deuschland verboten - wer ruft den...

    Mopsmelder500 | 10:14


  1. 10:30

  2. 10:23

  3. 09:05

  4. 08:52

  5. 08:01

  6. 07:44

  7. 07:31

  8. 07:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel