Anzeige
Der Gitlab-Quellcode bei Gitlab.com
Der Gitlab-Quellcode bei Gitlab.com (Bild: Gitlab.com)

Gitlab kauft Gitorious: Stärkere Open-Source-Konkurrenz für Github

Der Gitlab-Quellcode bei Gitlab.com
Der Gitlab-Quellcode bei Gitlab.com (Bild: Gitlab.com)

Der Hostingdienst und Serviceanbieter Gitlab hat das ehemals sehr erfolgreiche Gitorious übernommen. Anders als bei dem dominierenden Github ist der Code frei und kann von jedem genutzt werden.

Anzeige

Kollaborationsplattformen für Code, die auf Git basieren und weitere Dienste anbieten, gibt es nur wenige. Marktbeherrschend ist derzeit Github. Noch wenige Monate vor Github, im Januar 2008, startete das quelloffene Gitorious, das nun von Gitlab gekauft wurde. Der bisher kostenlose Hostingdienst von Gitorious wird im Juni 2015 eingestellt.

Als Grund für die Übernahme wird die zunehmend schlechte Finanzsituation von Gitorious genannt, das offenbar wichtige Kunden für seine Dienste an Gitlab verloren hat und so den bisher verfügbaren kostenlosen Hostingdienst mit der gleichnamigen Software nicht mehr wirtschaftlich betreiben konnte. Nutzer von Gitorious.org sollen ihre Projekte einfach in den Dienst von Gitlab.com importieren können.

Langfristig würden alle von den gemeinsamen Anstrengungen in nur noch einer Organisation profitieren, sagte Gitlab-Chef Sytse Sijbrandij. "Die Übernahme wird das Wachstum von Gitlab weiter beschleunigen." Eigenen Angaben zufolge wird Gitlab von etwa 100.000 Organisationen genutzt. Zudem sei der Dienst bereits das meist genutzte On-Premise-Angebot zur Git-Verwaltung. Durch den Kauf von Gitorious könne das Geschäft noch weiter ausgebaut werden.

Verschiedene Lizenzen und Nutzer

Die drei verschiedenen Dienste sind alle in Ruby geschrieben unterscheiden sich im Funktionsumfang, aber vor allem in der Lizenzierung. Github ist proprietär und kann über Github.com genutzt werden. Eine Enterprise-Variante für das eigene Netzwerk steht aber ebenfalls bereit. Gitorious steht frei unter der AGPL zur Verfügung und kann so auch auf eigenen Servern genutzt werden. Die Lizenz verpflichtet Hostingbetreiber aber, den Code und Veränderungen daran sämtlichen Nutzern herauszugeben.

Gitlab gibt es in einer MIT-lizenzierten Community Edition und einer proprietären Enterprise Edition mit einigen Zusatzfunktionen. Beide sollen problemlos auf eigener Hardware eingesetzt werden können, dafür stellt das Unternehmen Installationspakete bereit. Zu den Referenzkunden von Gitlab zählen neben Forschungseinrichtungen wie der NASA oder dem CERN auch IBM, Red Hat und das chinesische Alibaba.


eye home zur Startseite
HibikiTaisuna 05. Mär 2015

ich hab anfangs auch nur ein git mit SSH Zugriff auf einem vServer bzw. auf meinem...

Schnarchnase 05. Mär 2015

Oder Gogs, das finde ich persönlich sehr interessant, habe es aber noch nicht im...

Schnarchnase 05. Mär 2015

Gogs ist eine schöne schlanke Alternative zu Gitlab, für den privaten Gebraucht auf jeden...

Kommentieren



Anzeige

  1. Requirements Engineer (m/w) - Netzwerkinfrastruktur, IT-Security & Verbindungsmanagement
    Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  2. Entwickler (m/w) für mobile Applikationen
    ckc group, Region Wolfsburg/Braunschweig
  3. Leitung IT-Prozesse / Anwendungen (m/w)
    ERDINGER Weißbräu, Erding
  4. Cloud-Architekt/in
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ASUS-Produkt kaufen und Download-Code für Doom erhalten
  2. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  3. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  2. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  3. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  4. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht

  5. Elektromobilität

    Portalbus soll Staus überfahren

  6. Vor dem Oneplus-Three-Start

    Oneplus senkt Preise seiner Smartphones

  7. Mobilfunk

    Vodafone führt Wi-Fi-Calling in Deutschland ein

  8. Xbox Scorpio

    Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung

  9. Android-Updates

    Google will säumige Gerätehersteller bloßstellen

  10. Elektroauto

    Teslas sind 160 Millionen Kilometer per Autopilot gefahren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

  1. Re: Die schwächsten Konsolen der Geschichte ?

    derKlaus | 12:28

  2. Re: Allerhöchste Zeit

    No name089 | 12:27

  3. Re: Alle 20 Minuten?

    most | 12:26

  4. Re: Der liebe Hr. Höttges lässt etwas...

    sneaker | 12:25

  5. Re: Oneplus One

    Mademan | 12:25


  1. 12:30

  2. 12:04

  3. 12:03

  4. 11:30

  5. 10:55

  6. 10:39

  7. 10:35

  8. 09:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel