Anzeige
Waterforce 3-Way-SLI
Waterforce 3-Way-SLI (Bild: Gigabyte)

Gigabyte Waterforce: Wasserkühlungsbox mit drei Geforce GTX 980

Waterforce 3-Way-SLI
Waterforce 3-Way-SLI (Bild: Gigabyte)

Das Waterforce-System mit drei Geforce GTX 980 ist so groß, dass es nicht ins Gehäuse passt. Dafür sind die Gigabyte-Grafikkarten kräftig übertaktet und mehrere Radiatoren verbaut.

Anzeige

Gigabyte hat Waterforce vorgestellt, ein SLI-System bestehend aus drei werksübertakteten, wassergekühlten Geforce GTX 980 und einer externen Radiator-Box. Diese wird oben auf das Computergehäuse gepackt.

Jede der drei Geforce GTX 980 taktet mit 1.228/1.329/3.500 MHz (Chip/Boost/Speicher), was deutlich höher ist als die Frequenzen, die Nvidias Referenzdesign vorsieht: Dessen 1.216 MHz Boost liegen unter dem Basistakt der Gigabyte-Karten, die den Turbo aufgrund der niedrigeren Temperaturen durch die Wasserkühlung häufiger erreichen dürften.

  • Waterforce 3-Way-SLI (Bild: Gigabyte)
  • Waterforce 3-Way-SLI (Bild: Gigabyte)
  • Waterforce 3-Way-SLI (Bild: Gigabyte)
Waterforce 3-Way-SLI (Bild: Gigabyte)

Auf den Karten ist ein Wasserkühler für die GPU montiert, das Modell verrät Gigabyte allerdings nicht. Die Abwärme des GDDR5-Speichers und der Spannungswandler werden mittels Heatpipes an eine metallene Grundplatte weitergeleitet, welche die komplette Platine bedeckt.

Die Hitze der GPUs wiederum wird über einen Pumpenkreislauf zu den externen Radiatoren abgeführt, die Pumpe dürfte auf der Karte sitzen. Jede ist an einen flachen 120-Millimeter-Radiator angeschlossen, alle drei sind nebeneinander in einer Box aufgereiht, darüber befinden sich die Lüfter.

Die Box wird auf dem Gehäusedeckel platziert, die Schläuche sind durch eine Blende in einem 5,25-Zoll-Schacht verlegt. An der Front der Box sitzt ein LCD, über das die Temperaturen, die Lüfterdrehzahlen und der Durchfluss ausles- sowie steuerbar sind.

Das weitere Zubehör umfasst eine Triple-SLI-Brücke mit Waterforce-Logo und eine Stütze für die Karten, damit diese sich nicht durchbiegen. Einen Preis und einen Veröffentlichungszeitpunkt hat Gigabyte für das SLI-System bisher nicht bekanntgegeben. Drei Karten alleine kosten mindestens 1.500 Euro.


eye home zur Startseite
paulee420 13. Nov 2014

Hatte auch immer Eigenbau Rechner bis Februar ab da dann ein DELL PowerEdge T20 Xeon E3...

Ach 13. Nov 2014

Leute, natürlich kann so ein System auch professionell genutzt werden. 1500¤ sind meiner...

fokka 12. Nov 2014

ich habs auch gern schlicht, dafür aber qualitativ ein wenig höherwertiger als die...

unknown75 11. Nov 2014

Nope, hab ein QNAP 439 Pro II+ mit 4 Seagate Barracuda Green 2TB. Hab die Platten kurz...

JustANormalProg... 11. Nov 2014

Ich bleib dem Nerd-Underground-Rap real Muss jetzt auch weiter husteln Peace out Mc ES

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker, Wirtschaftsinformatiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. Professional User Experience Design Services (m/w)
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Bonn
  3. Software-Entwickler/in für den Bereich HMI
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  4. Consultant Automotive Sales (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       

  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: Das wird die EU retten!

    /mecki78 | 02:49

  2. Re: Das ist ein Fan-Film-Verbot

    Sharra | 02:42

  3. Kleiner Verbesserungsvorschlag an die Redaktion

    havok2 | 02:13

  4. Re: Dann schreibt die doch mal und fragt wann die...

    KrAtZer | 01:45

  5. Re: Endlich...

    Berner Rösti | 01:40


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel