Der neue Sockel LGA 1150 macht neue Mainboards nötig.
Der neue Sockel LGA 1150 macht neue Mainboards nötig. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Gigabyte Haswell-Mainboards mit 4K für HD Graphics

Nicht nur für Übertakter und Gamer hat Gigabyte seine Boards für Intels kommende Haswell-CPUs vorgesehen. Es gibt auch sehr kompakte ITX-Geräte und eine eigenwillige Lösung für 4K-Auflösung.

Anzeige

Zwar ist Gigabyte, wie auch der Mainboard-Konkurrent Asus, diesmal auf der Cebit nicht mit einem eigenen Stand vertreten. Zeigen wollte das Unternehmen seine neuen Produkte den Journalisten aber dann doch. Dabei gab es unter anderem die beiden Mainboards Z87X-D3H und GA-Z87X-OC zu sehen.

Wie die Modellnummern schon andeuten, basieren beide Geräte auf Intels Chipsatz Z87, der High-End-Komponente für die Mitte 2013 erwarteten Prozessoren mit Haswell-Architektur. Inoffizielle Daten der Core-i-CPUs der vierten Generation sind bereits bekannt.

Da Intel mit Haswell den neuen Sockel LGA 1150 einführt, sind anders als beim Wechsel von Sandy Bridge zu Ivy Bridge neue Mainboards fällig. Mit dem Z87X-D3H will Gigabyte vor allem High-End-Fans ansprechen, die Wert auf ansprechendes Design legen und bis zu drei Grafikkarten einsetzen.

  • Gigabytes erste Haswell-Mainboards
  • Flache ITX-Boards, aber nur für Ivy Bridge
  • Flache ITX-Boards, aber nur für Ivy Bridge
  • Gigabytes erste Haswell-Mainboards
  • Gigabytes erste Haswell-Mainboards
  • Gigabytes erste Haswell-Mainboards
  • Gigabytes erste Haswell-Mainboards
  • Gigabytes erste Haswell-Mainboards
  • Gigabytes erste Haswell-Mainboards
Gigabytes erste Haswell-Mainboards

Das GA-Z87X-OC ist auf das Overclocking des Prozessors ausgelegt und bietet dazu die passenden Messpunkte für Spannungen und andere Parameter sowie Taster zum Erhöhen von Takten ohne Software. Auch Rekorde beim Grafik-Benchmark sollen sich damit erzielen lassen, dafür gibt es gleich vier PCIe-Slots.

Beide Mainboards verfügen über zwei Speicherbausteine für je ein UEFI-Bios. Hat der Anwender Werte eingetragen, die einen Start verhindern, springt automatisch das andere Bios ein. Auch von Intels Thunderbolt-Technik macht Gigabyte auf eigene Weise Gebrauch, was das Unternehmen "4K" nennt.

Gemeint ist damit eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln, die durch Zusammenschalten von vier Full-HD-Monitoren erreicht wird. Dafür ist keine gesteckte Grafikkarte nötig. Das in die CPU integrierte HD Graphics reicht. Die kann zwar sonst nur zwei Monitore ansprechen, Gigabyte verdoppelt die Displayzahl aber durch Thunderbolt.

Der Aufwand dafür ist erheblich: Zwei Thunderbolt-Bausteine von Intel sitzen auf den Boards - die bezahlt der Kunde ohnehin mit. Für 60 Euro will Gigabyte für jeden Port einen Adapter anbieten, der zwei Monitore per DVI ansteuern kann. Immerhin: Die sonst teuren Thunderbolt-Kabel werden dabei mitgeliefert. Neben den Displays sind aber allein für die Anbindung der vier Monitore 120 Euro zu bezahlen. Dafür gibt es auch schon eine Grafikkarte von AMD, die per Eyefinity ebenfalls 4K-Auflösung auf vier Displays verteilt erreicht.

Neben den beiden Haswell-Boards zeigte Gigabyte auch noch drei kleine ITX-Mainboards für den Vorgänger Ivy Bridge (Core-i-3000). Sie zeichnen sich durch viele Erweiterungsmöglichkeiten auch mit SO-DIMM-Speichern und flache Bauhöhe aus: Nur 2,5 Zentimeter stark sind die Geräte inklusive vorspringender Teile. Gepaart mit einem flachen CPU-Kühler könnte man sich so beispielsweise sehr kompakte HTPCs bauen.

Einen Termin und endgültige Preise für die Mainboards konnte Gigabyte noch nicht nennen - vor allem das Datum hängt maßgeblich von Intel ab, das Haswell und die nötige Infrastruktur wohl erst im Juni 2013 zur Computex vorstellen will. Auch die Ausstattung und das Design der Z87-Boards ist noch nicht final, wie sich auf einem Gerät schon an der Revisionsnummer 0.1 zeigt. Gigabyte zufolge sind unter anderem die Gestaltung und Farbe der Kühlkörper inzwischen ein so wichtiges Merkmal für die angepeilte Zielgruppe, dass man Konkurrenten noch etwas über das endgültige Design rätseln lassen will.


Kommentieren



Anzeige

  1. Modul Manager (m/w) SAP/MM & SAP/PP
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Problem Manager Telematik-Endgeräte (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Projektentwicklungsingenieur (m/w) Hardware / Software
    MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim (zwischen Ansbach und Würzburg)
  4. Security Consultant (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Berlin, Köln, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TV-Serien und Boxen reduziert
    (u. a. Breaking Bad komplette Serie Blu-ray 79,97€, House of Cards zweite Season Blu-ray 19...
  2. 2 TAGE FILM-ANGEBOTE (bis 28.02.): Blu-rays reduziert
    (u. a. The Equalizer 13,97€, Django Unchained 8,97€, Captain Phillips 8,97€, White House Down...
  3. TIPP: Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  2. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  3. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme

  4. Stellenangebote

    Apple sucht nach Mitarbeitern für VR-Hardware

  5. Snapcash

    Bezahlte Sexdienste entstehen bei Snapchat

  6. Robear

    Bärenroboter trägt Kranke

  7. Mobiles Internet

    Nvidia analysiert 4G-Daten bereits im Funkmast

  8. Spionagesoftware

    OECD rügt Gamma wegen Finfisher

  9. MWC 2015

    Ericsson zeigt 5G-Testsystem

  10. Hostingdienst Blogger

    Google entfernt doch keine sexuellen Inhalte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Technical Preview im Test: So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
Technical Preview im Test
So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
  1. Internet Explorer Windows 10 soll asm.js voll unterstützen
  2. Microsoft Windows 10 erhält Anmeldestandard Fido
  3. Mobiles Betriebssystem Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist da

Lifetab P8912 im Test: Viel Rahmen für wenig Geld
Lifetab P8912 im Test
Viel Rahmen für wenig Geld
  1. Medion Lifetab P8912 9-Zoll-Tablet mit Infrarotsender kostet 180 Euro
  2. Medion Life X5001 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display für 220 Euro
  3. Lifetab S8311 8-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem im Metallgehäuse für 200 Euro

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

  1. Re: Apple - Das Unternehmen der Adapter

    ger_brian | 23:32

  2. Re: Ein Contra Argument mehr...

    fluppsi | 23:30

  3. Re: Da gab's doch schon 1964 die Pilotfolge "The...

    Peter Brülls | 23:30

  4. Bildunterschriften

    Abdiel | 23:29

  5. Re: Wo bleibt eigentlich 64bit?

    Tzven | 23:26


  1. 19:46

  2. 18:56

  3. 18:43

  4. 18:42

  5. 18:15

  6. 17:59

  7. 16:57

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel