Ghosts Call of Duty wird mit neuer Engine runderneuert

Der nächste Teil der Serie Call of Duty, Ghosts, entsteht derzeit bei Infinity Ward. Dabei wird eine eigene Engine entwickelt, die auch für Next-Gen-Konsolen fit sein soll - unter anderem für die nächste Xbox.

Anzeige

Activision hat mit Call of Duty: Ghosts die inzwischen zehnte Auflage des erfolgreichen Shooters angekündigt. Dass nach dem Studio Treyarch diesmal wieder Infinity Ward entwickelt, ist keine Überraschung - alles andere schon.

Das fängt bereits beim Titel an: "Alle haben erwartet, dass wir Modern Warfare 4 bringen - das wäre eine sichere Nummer gewesen. Wir wollen uns aber nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen", sagt Mark Rubin, Executive Producer bei Infinity Ward.

Sonst verraten weder eine Mitteilung von Activision noch das erste Teaservideo viel vom Inhalt. Gezeigt werden maskierte Krieger aus verschiedenen Epochen der Menschheitsgeschichte, am Ende streift sich ein zeitgenössischer Soldat eine improvisierte Maske über. In seiner Ankündigung des Spiels sagt Activision nur noch, es gebe "eine neue Welt, neue Charaktere, Handlung und Abenteuer". Ob der Spieler also tatsächlich in die Rollen von Ninjas, Samurais oder Spartanern schlüpfen kann, wie das Video nahelegt, steht damit noch nicht fest.

Sicher ist aber, dass für Ghosts eine neue Middleware verwendet wird, die bisher schlicht " Call-of-Duty-Engine" heißt. Die Engine soll sich auch für Next-Generation-Konsolen eignen. Unter diesen nennt Activision bisher kein Gerät ausdrücklich, betont aber, dass das Spiel auf der Vorstellung der nächsten Xbox am 21. Mai 2013 eine Rolle spielen soll. Eine Umsetzung für diese Konsole kann also als sicher gelten.

Als sonstige Plattformen sind bisher nur Windows-PCs, Playstation 3 und Xbox 360 bestätigt. Für diese Geräte soll Call of Duty: Ghosts am 5. November 2013 erscheinen, eine USK-Einstufung gibt es noch nicht. Die beiden anderen schon bekannten neuen Konsolen Wii U und Playstation 4 nennt Activision bisher nicht.

Neustart der Serie bitter nötig

Viele Fans der Serie werden sowohl die neue Story als auch die Engine mit Erleichterung aufnehmen, zeigten sich doch in den letzten Teilen deutliche Abnutzungserscheinungen. Seit 2009 wechseln sich die Themen Modern Warfare und Black Ops ab. Grafische Verbesserungen sind zwar vorhanden, aber im Vergleich zu anderen Titeln wie Crysis 3 wirkte Call of Duty optisch mindestens auf PCs altbacken.

Auch am Gameplay gab es trotz rasanter Action immer wieder Kritik, weil die Missionen zwar abwechslungsreich, die Gegner aber durch geringe künstliche Intelligenz viel zu leicht zu überlisten waren. Zudem wurde Call of Duty immer mehr zu einer Abfolge von gescripteten Ereignissen, und auch die eigenen Charaktere blieben farblos. Den Anspruch, auch eine interessante Geschichte zum Mitspielen zu erzählen, erfüllten zuletzt andere Titel wie Bioshock: Inifinite besser.


Tunechi 06. Mai 2013

Da macht man extra " davor und trotzdem muss es einer tun. Es kann mir keiner erzählen...

kelzinc 06. Mai 2013

cool und die wird zu 5% ausgereizt damit es auf konsolen läuft

Aycee 06. Mai 2013

:'D Half Life 3, der war gut ... vllt Portal 3! ;)

Anonymouse 04. Mai 2013

Und wo findet man diese Zahlen?

Muhaha 04. Mai 2013

Auf Leicht war das ohne weiteres möglich. Da gab es nur eine Handvoll Szenen, wo das...

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA, JEE Entwickler (m/w)
    IT FRANKFURT GmbH, Frankfurt am Main
  2. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München
  3. Solution Architect SAP NetWeaver Platforms (m/w)
    evosoft GmbH, München
  4. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel