Abo
  • Services:
Anzeige
Aztec Ruins des GFX Bench 5
Aztec Ruins des GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)

GFX Bench 5: Aztec Ruins werden per Vulkan in VR gerendert

Aztec Ruins des GFX Bench 5
Aztec Ruins des GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)

Benchmark mit D3D12-, Metal- und Vulkan-Unterstützung: Kishontis GFX Bench 5 enthält eine Aztec Ruins genannte Szene, die per Deferred Rendering und Global Illumination in VR berechnet wird.

Kishonti hat auf der Games Developer Conference 2016 in San Francisco den neuen GFX Bench 5 angekündigt. Dieser enthält eine Aztec Ruins genannte Szene, die Low-Level-Grafikschnittstellen und moderne Render-Techniken verwendet. Konkret wird ein Deferred-Ansatz samt globaler Beleuchtung eingesetzt, die Berechnung erfolgt über Apples Metal-, die Vulkan- oder Microsofts Direct3D-12-API. Der GFX Bench 5 soll für Android, iOS und Windows 10 verfügbar sein - Kishonti peilt das dritte Quartal 2016 an.

Anzeige

Die Entwickler haben für die Aztec Ruins eine neue Engine geschrieben, die einen Deferred Renderer und eine dynamische Global Illumination nutzt. Ob Kishonti eine eigene Lösung oder beispielsweise Geomerics' Enlighten integriert hat, haben die Ungarn nicht verraten. Durch die Low-Level-APIs wollen die Entwickler eine ansprechende Grafik auf Systems-on-a-Chip in mobilen Geräten mit geringem Power-Budget ermöglichen, sprich Smartphones.

Neu ist neben der Aztec-Ruins-Szene ein Modus für Virtual Reality: Der GFX Bench 5 rendert nicht nur stereoskopische Inhalte als simple Demo, sondern prüft auch die Qualität der Darstellung. Darunter fallen die Bildrate, die Frametimes und die Latenz. Samsungs Gear VR mit einem Exynos 8890 oder Snapdragon 820 im Galaxy S7 etwa müssen konstant 60 fps rendern. Hier helfen Low-Level-Schnittstellen wie Vulkan mit verbessertem Multithreading für die CPU-Kerne oder Beleuchtungsberechnungen im lokalen Speicher.

  • GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)
  • GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)
  • GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)
  • GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)
GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)

Die bisherigen GFX Benches sind im Mobile-Bereich beliebt, gerade die ältere T-Rex-Szene ist populär. Abseits der normalen Tests hat Kishonti die nützlichen Low-Level-Tests (nicht mit den Low-Level-APIs zu verwechseln!) integriert: Die messen unter anderem die Tessellation-Geschwindigkeit, die Pixelfüllrate, den Shader-Durchsatz oder die Akkulaufzeit in 3D. Alle Tests sind in der nativen Auflösung (On-Screen) oder in 1080p (Off-Screen) ausführbar.

Nachtrag vom 17. März 2016, 14:34 Uhr

Wir haben die Meldung um ein Video erweitert.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Daimler AG, Esslingen
  4. T-Systems on site services GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf einer GeForce GTX 1070 und GTX 108
  2. und Samsung Galaxy S7 edge, Galaxy S7 oder Galaxy Tab E gratis erhalten

Folgen Sie uns
       

  1. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  2. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  3. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  4. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  5. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  6. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  7. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  8. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  9. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  10. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Danke an Ubisoft...

    ohinrichs | 06:36

  2. Re: ich habe dieses freizeit sport spiele thema...

    ohinrichs | 06:32

  3. Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Jolla | 06:32

  4. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Ach | 06:17

  5. Re: Es werden "bis zu 300 MBit/s innerhalb eines...

    Ovaron | 06:00


  1. 22:00

  2. 18:47

  3. 17:47

  4. 17:34

  5. 17:04

  6. 16:33

  7. 16:10

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel