Gewaltdrohungen: Call-of-Duty-Macher verärgert über Community
Call of Duty - Black Ops 2 (Bild: Activision)

Gewaltdrohungen Call-of-Duty-Macher verärgert über Community

Um wenige Sekundenbruchteile hat Treyarch die Schussfrequenz von Waffen in Black Ops 2 geändert - die Community war empört, es gab Gewaltandrohungen gegen leitende Entwickler. Jetzt wehrt sich das Studio und bittet um bessere Umgangsformen.

Anzeige

Wer sich ab und zu mit dem Multiplayermodus eines Call of Duty beschäftigt, der weiß, dass der Umgangston der Community eher rau ist. Nach dem jüngsten Patch für Black Ops 2 haben nun die Macher selbst genug von einigen besonders unflätigen Fans. Insbesondere David Vonderhaar, Teamleiter bei Treyarch, musste sich rüde beschimpfen und die Androhung physischer Gewalt gefallen lassen. Grund war, dass er einige Werte im Spiel minimal geändert hatte. So hat er die Dauer des Abfeuerns einer Waffe von 0,2 auf 0,4 Sekunden verlängert.

Dan Amrich, einer der PR-Manager von Activision, hat sich in seinem eigentlich privaten Blog nun die Community vorgeknöpft und fordert bessere Umgangsformen. Unter der Überschrift "Hört auf, Spielentwickler zu bedrohen" berichtet er, dass es durchaus ruhig und besonnen geäußerte Kritik an der Designentscheidung von Treyarch gegeben habe. Aber eben auch wilde Pöbeleien, die einfach nicht okay seien.

Amrich schreibt, dass sein Kollege immer wieder zu hören bekomme, dass er "in einem Feuer sterben oder sich selbst umbringen soll". Ein derartiger Umgangston sei der Grund, warum die Umwelt oft Spieler nicht ernst nehme und sie für "kindische, weinerliche Arschlöcher" halten würde. Das Team würde viele Zeit und Arbeit in die Balance von Black Ops 2 stecken, und wenn Werte geändert würden, dann nur nach reiflicher Überlegung und nachdem man die Daten von Hunderten von Spielstunden ausgewertet habe. Auch dabei könnten Fehler passieren - aber dann sollten alle Betroffenen auf anständige Art darüber diskutieren.


Halley 09. Aug 2013

wo soll den qs ne kunst sein, wenn man nicht mal jemanden richtig anvisieren muss um ihn...

Shadow517one 09. Aug 2013

Also ihr diskutiert über sowas?! da is dieses erwachsene/ Kinder. Es is vollkommen okay...

gaym0r 30. Jul 2013

Ja schön. Warum kommst du jetzt mit dem STG77 an? Hier gehts um Scharfschützen-Gewehre...

ichbinhierzumfl... 26. Jul 2013

Doch doch, ich mag Sarkasmus. Keine Ahnung wie ich mich noch ausdrücken soll, vielleicht...

Stuffmuffin 26. Jul 2013

Ja es ist zwar so das es viele kindische weinerliche Arschlöcher unter dem Gamern gibt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
  2. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  3. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  4. Technical Consultant (m/w)
    GK SOFTWARE AG, Schöneck, Berlin, Köln und St. Ingbert

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

    •  / 
    Zum Artikel