Abo
  • Services:
Anzeige
Das Getgoods-Logo
Das Getgoods-Logo (Bild: Getgoods.de)

Getgoods.de Hausdurchsuchung an drei Standorten

Dem E-Commerce-Anbieter Getgoods.de wird vorgeworfen, 50 Millionen Euro vor Anmeldung der Insolvenz unterschlagen zu haben. Die beiden Firmenstandorte und das Privathaus des Geschäftsführers wurden durchsucht. Die Auswertung der beschlagnahmten Daten wird einige Wochen dauern.

Anzeige

Der US-Telekommunikations-Distributor Brightstar wirft Getgoods.de vor, der deutsche Onlinehändler habe 192.000 Mobiltelefone verkauft, die lediglich dort gelagert wurden. An den Durchsuchungen der beiden Firmenstandorte und dem Privathaus des Geschäftsführers von Getgoods.de waren insgesamt 36 Beamte des Landeskriminalamtes und fünf Staatsanwälte beteiligt.

Laut Anzeige hat Getgoods.de mit dem Verkauf fremder Waren den eigenen Umsatz aufgewertet. Dementsprechend soll es in den Quartalszahlen die Umsätze bewusst falsch angegeben haben. Geschäftsführer Markus Rockstädt-Mies sagte der Märkischen Oderzeitung, er habe sich gemessen an der Vertragslage "konform" verhalten. Die Verträge mit Brightstar würden dies bestätigen. Bei einem Insolvenzverfahren könne es bei Aktiengesellschaften zu derartigen Anzeigen kommen, gab Rockstädt-Mies bekannt.

Bafin ermittelt

Zwischenzeitlich bestätigte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) die Prüfung der Vorwürfe wegen Insiderhandels. Sie analysiere momentan die Kursbewegungen der Getgoods.de-Aktie, die schon Tage vor der Insolvenz aufgrund massiver Verkäufe regelrecht abstürzte. Sollte die Analyse Hinweise auf eine Marktmanipulation hervorbringen, würde sie die Angelegenheit ausführlicher untersuchen und gegebenenfalls der zuständigen Staatsanwaltschaft übergeben.

Wie eine Sprecherin des Amtsgerichts Frankfurt (Oder) am gestrigen Montag bekanntgab, hat nun auch die Getgoods.de AG einen Insolvenzantrag gestellt. Am 15. November 2013 kündigte die Getgoods.de Vertriebs GmbH die Insolvenz an. Noch im Oktober dieses Jahres teilte das Unternehmen mit, es befinde sich "mit frischem Geld auf Einkaufstour", und erwarb mehrere im Bereich E-Commerce tätige Unternehmen.


eye home zur Startseite
kaffepause 19. Nov 2013

Die Gewinnspiele sind die billigste Marketingform überhaupt, da häufen sich keine...

Quantium40 19. Nov 2013

Die Eigeninterpretation eines Ratings sollte man immer mit Vorsicht genießen. Das BB...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. adesso AG, verschiedene Standorte
  2. adesso AG, München, Stuttgart, Dortmund, Frankfurt am Main, Berlin, Hamburg, Köln, Stralsund
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  4. AMEFA GmbH, Limburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 680,54€
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  2. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  3. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  4. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  5. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  6. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  7. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  8. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  9. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet

  10. Star Trek

    Der Kampf um Axanar endet mit außergerichtlicher Einigung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Hmm, immerhin Zeitstempel

    My1 | 17:55

  2. Re: Unkritisch

    cypeak | 17:54

  3. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    plutoniumsulfat | 17:53

  4. Re: Rollenspiele sind out

    ArcherV | 17:52

  5. Re: Schade, dass es keinen Kommunismus in China gibt

    xProcyonx | 17:51


  1. 17:28

  2. 17:07

  3. 16:55

  4. 16:49

  5. 16:15

  6. 15:52

  7. 15:29

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel