Abo
  • Services:
Anzeige
Der Golf R Touch wird nur noch mit Gesten und Touchscreens bedient.
Der Golf R Touch wird nur noch mit Gesten und Touchscreens bedient. (Bild: Volkswagen)

Gestensteuerung: Volkswagen verbannt die Knöpfe aus dem Golf

Der Golf R Touch wird nur noch mit Gesten und Touchscreens bedient.
Der Golf R Touch wird nur noch mit Gesten und Touchscreens bedient. (Bild: Volkswagen)

Gestensteuerung ist der Schlüssel zur Zukunft - sagt Volkswagen und hat auf der CES den Golf R Touch vorgestellt, dessen Cockpit ohne Knöpfe und Schalter auskommt, wenn man vom Lenkrad absieht. Stattdessen wird das Fahrzeug mit Handbewegungen und Touchscreens kontrolliert.

Anzeige

Den VW Golf der Zukunft können sich Besucher der CES 2015 schon jetzt ansehen: Volkswagen zeigt auf der Elektronikmesse den Golf R Touch, dessen Funktionen und Anzeigen mit Gesten gesteuert werden. Ein Touchscreen muss nach Angaben des Automobilherstellers nicht immer genutzt werden. Lichtschalter, Fensterheber - all das gibt es im Golf der Zukunft nur noch digital.

  • Golf R Touch (Bild: Volkswagen)
  • Golf R Touch (Bild: Volkswagen)
  • Golf R Touch (Bild: Volkswagen)
  • Golf R Touch (Bild: Volkswagen)
Golf R Touch (Bild: Volkswagen)

Ein Wischen in Richtung Frontscheibe soll zum Beispiel das Schiebedach schließen, in gegenteiliger Richtung wird es geöffnet. Auch die Sitze lassen sich mit ähnlichen Gesten verstellen. Eine spezielle Geste verhindert, dass der Fahrer aus Versehen die Bewegungssteuerung bedient und läutet die Erkennung ein. Ebenso gibt es eine Handbewegung, mit der die Gestenerkennung wieder deaktiviert wird. Die stereoskopische Kamera zur Gestenerkennung befindet sich im Dach.

Steuerung per Gesten oder Touchscreen

Der Golf R Touch trägt seinen Namen aber nicht zu Unrecht. Zwei der drei Displays sind als Touchscreen ausgeführt. Das auffälligste befindet sich im oberen Teil der Mittelkonsole, ist 12,8 Zoll groß und erreicht eine Auflösung von 2.560 x 1.700 Pixeln. Hier wird größtenteils die Navigationsfunktion abgebildet.

Unter dem Hauptdisplay befindet sich noch ein kleinerer Bildschirm mit einer 8 Zoll großen Diagonale, der den Platz des Autoradios und dessen Funktionen einnimmt. Außerdem kann damit die Klimaanlage reguliert werden. Das Display gibt eine haptische Rückkopplung per Vibration, was verhindern soll, dass der Fahrer beim Bedienen auf die Anzeigen schauen muss, was ihn vom Verkehrsgeschehen ablenken könnte.

Ein Slider statt mehrere Schieberegler

Getrennt werden beide Displays über ein weiteres Eingabeinstrument, das Wischbewegungen erkennt. Hierüber können diverse Lautstärke-Regelungen vorgenommen werden - je nachdem, wie viele Finger gleichzeitig auf dem Slider ruhen, werden entweder die Musikwiedergabe, die Lautstärke der Freisprecheinrichtung oder andere Funktionen verändert. Auch die Innenraumbeleuchtung und andere Funktionen, für die es bislang eigene Knöpfe und Schieberegler gab, können hiermit bedient werden.

Für den Fahrer sicherlich wichtiger ist das 12,3 Zoll große Instrumentendisplay - denn VW hat auch hier sämtliche anderen Anzeigen digitalisiert. Tachometer, Drehzahlmesser und diverse Temperaturen werden hier abgebildet. Was gerade wichtig ist, kann größer dargestellt werden.

Den Golf R Touch bezeichnet VW selbst als mittelfristige Zukunft. Wann entsprechende Fahrzeuge auf den Markt kommen werden, gab das Unternehmen aber nicht bekannt.

VW kündigte zudem an, in Zukunft die Smartphone-Schnittstellen Android Auto von Google und Car Play von Apple sowie Mirrorlink zu unterstützen. Die Infotainmentsysteme mit derartiger Unterstützung sollen in Europa noch 2015 eingeführt werden.


eye home zur Startseite
NixName 07. Jan 2015

Ich liebe diesen Thread. Und ja, ich kann mein Radio blind bedienen. Auch die...

Sirence 07. Jan 2015

Mein Renault lässt mich auch während der Fahrt drücken. Am Anfang kommt nur ein Hinweis...

Sirence 07. Jan 2015

Habe mir für 10.000¤ einen neuen Renault Clio gekauft (bar + altes Auto). Kein Luxusauto...

LordSiesta 07. Jan 2015

Beispielsweise weil sich das Temperaturempfinden mit dem Wetter ändert: 23°C wären etwa...

kiss 07. Jan 2015

am Lenkrad! Da muss ein Touchscreen ins Lenkrad integriert werden als Fernbedienung!!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach bei Saarbrücken / Merzig
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. ANITA Dr. Helbig GmbH, Brannenburg
  4. FUCHS SCHMIERSTOFFE GmbH, Mannheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  2. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern
  3. Bargeld nervt Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  1. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    sardello | 02:58

  2. Re: Ist das Problem nicht die Größe, des Cache?

    christi1992 | 02:55

  3. Re: Weil Datenschutz in Frankreich so gro...

    Ach | 01:10

  4. Re: Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion...

    lahmbi5678 | 00:30

  5. Re: @Bitmanagement Software GmbH

    igor37 | 00:25


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel