Shore: Roboter erkennt Stimmung des Menschen.
Shore: Roboter erkennt Stimmung des Menschen. (Bild: Fraunhofer IIS)

Gesichtserkennung: Software Shore erkennt Alter und Stimmung

Ist der Mensch vor der Kamera ein Mann oder eine Frau, alt oder jung, ärgerlich oder fröhlich? Eine vom Fraunhofer IIS entwickelte Software kann das analysieren. Das lässt sich auch am heimischen Rechner ausprobieren.

Anzeige

Kommt eine Werbetafel an? Wer bleibt davor stehen - Männer oder Frauen? Ältere oder Jüngere? Shore weiß es: Die vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) in Erlangen entwickelte Software erkennt und analysiert Gesichter. Das Institut zeigt die Software auf der Cebit (Halle 9 Stand E08).

Die Sophisticated High-speed Object Recognition Engine (Shore) erfasst die Gesichter in den Bildern einer Videokamera. Außerdem ist das System in der Lage zu erkennen, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt, zu welcher Altersgruppe die Person gehört und in welcher Stimmung sie ist.

Stimmungsbalken

Dargestellt wird das anhand von Balken: Vier Stimmungen kennt das System: ärgerlich, glücklich, traurig und überrascht. In der Visualisierung wird der Grad der erkannten Stimmung auf einem Balkendiagramm angezeigt.

Um ein Gesicht legt die Software einen Kasten - sie erfasst dabei Gesichter bis zu einer Minimalgröße von 24 x 24 Pixeln. Das System lässt sich sogar bis zu einer Größe von 8 x 8 Pixel anpassen. Ein Gesicht kann dabei um bis etwa 60 Grad abgewandt sein. Das System betrachte nur die Gesichter selbst, sagt Andreas Ernst vom Fraunhofer IIS im Gespräch mit Golem.de. Weitere Faktoren, die zur Erkennung dienen könnten, etwa die Kleidung zur Bestimmung des Geschlechts, lässt Shore außer Acht.

Gesichter mit Anmerkungen

Um Alter, Geschlecht und Gesichtsausdrücke zu erkennen, sei das System anhand von Tausenden Gesichtern angelernt worden. Diese seien mit den entsprechenden Angaben ergänzt worden. Die so annotierten Gesichter seien dem System vorgelegt worden, das aus diesem Datensatz die Merkmale, die zur Unterscheidung geeignet seien, extrahiert habe.

Eine Trefferquote sei schwierig anzugeben, sagt der Fraunhofer-Forscher. Sie hänge unter anderem von der Auflösung der benutzten Kamera sowie von den Lichtverhältnissen ab. Das Institut gibt die Erkennung von Gesichtern mit knapp 92 Prozent an, die Alterseinschätzung sei zu über 94 Prozent richtig. Dazu, wie exakt die Mimikerkennung ist, macht das Fraunhofer IIS keine Angaben.

Shore ausprobieren

Wer möchte, kann Shore selbst ausprobieren: Das Fraunhofer IIS bietet eine Demoversion der Software kostenlos auf seiner Website an. Besonderer Hardware bedarf es nicht: Das System läuft auf einem Standard-PC mit Windows XP, an den eine Webcam angeschlossen ist.

Gedacht ist Shore in erster Linie für die Marktforschung: Das System soll dafür eingesetzt werden, Werbetafeln so anzubringen, dass sie eine möglichst gute Wirkung erzielen. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Mensch-Maschine-Kommunikation: Das System kann in Roboter implementiert werden, damit sie die Stimmung ihres menschlichen Gegenübers analysieren und auf ihn eingehen können.


JakeSheppard 15. Mär 2013

Also laut der Software bin ich 46 +- 5 Jahre und weiblich.... Bin aber männlich und 22...

Eheran 14. Mär 2013

Was genau macht ihn denn zum Vater dieser? Dass er einfachste Physikalische gegebenheiten...

s1ou 10. Mär 2013

Also ich habs auch mal ausprobiert. Also ich werd grundsätzlich zu jung geschätzt. Das...

ichbinhierzumfl... 08. Mär 2013

... der utopie von person of interest, wenn ihr die serie kennt :) da kann ein computer...

Wiggy 08. Mär 2013

Ich nehme an, das taucht einfach deshalb erst jetzt hier auf, weil der zuständige...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Data Architect Heating- and Building Systems (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. Softwareentwickler (m/w) C# / .NET
    Dionex Softron GmbH | Thermo Fisher Scientific, Germering bei München
  3. Leiter Entwicklungsprojekte (m/w)
    SICK AG, Freiburg
  4. SAP SD Spezialist für Webshopprojekte (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Linshof

    Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone

  2. Gericht

    Entscheidung über Haft für Dotcom kommende Woche

  3. Star Wars Episode VII

    The Force Awakens im ersten Teaser

  4. Speedport Hybrid

    Hybrid-Tarif der Telekom ohne LTE-Drosselung

  5. Docker-Alternative

    Spoon bietet virtualisierte Container für Windows

  6. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  7. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  8. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  9. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  10. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

    •  / 
    Zum Artikel