Anzeige
Nexus 4
Nexus 4 (Bild: Google)

Android-Smartphone LG hat Produktion des Nexus 4 gestoppt

Angeblich soll LG die Produktion des Nexus 4 gestoppt haben, um Fertigungskapazitäten für andere Smartphones freizubekommen. Vor zwei Monaten wurde das mit Google entwickelte Gerät erstmals verkauft und war seitdem nur einen weiteren Tag verfügbar. LG hat mittlerweile dementiert.

Anzeige

Das Gerücht klingt zwar unwahrscheinlich, aber in Anbetracht der Ereignisse rund um die Vermarktung des Nexus 4 erscheint nichts mehr ausgeschlossen: LG soll die Produktion des Nexus 4 gestoppt haben, weil das Unternehmen die Fertigungskapazitäten für neue Smartphone-Modelle benötigt, berichtet die britische International Business Times, ohne eine Quelle dafür zu nennen.

Das Nexus 4 wurde von LG und Google entwickelt und sollte eigentlich Mitte November 2012 auf den Markt kommen. Am ersten Verkaufstag war es innerhalb von 30 Minuten ausverkauft und seitdem nur Anfang Dezember 2012 wieder bestellbar. Beide Male gab es das Gerät nur in Googles eigenem Play Store. Der Großteil dieser Bestellungen wurde aber erst mehrere Wochen nach der Bestellung geliefert. Es gibt die Vermutung, dass bis zum Jahresende 2012 vom Nexus 4 mit 16 GByte lediglich 375.000 Geräte produziert wurden - für den gesamten Weltmarkt.

In den Elektronikmärkten Saturn und Media Markt soll das Nexus 4 vereinzelt zu bekommen sein - allerdings nur gegen einen Aufpreis. Der Preis im Play Store ist niedriger. Allerdings ist derzeit vollkommen unbekannt, wann das Nexus 4 im Play Store wieder zu bekommen sein wird. Google hat derzeit nach Nutzerberichten nicht einmal genügend Vorräte, um ein defektes Gerät austauschen zu können.

Die Ausstattung des Nexus 4 ist in Anbetracht des Google-Play-Preises im Vergleich zur übrigen Smartphone-Konkurrenz üppig. Google selbst hatte erklärt, dass das Unternehmen vom Interesse am Nexus 4 überrascht worden sei. Möglicherweise hat Google auch kein Interesse daran, das Nexus 4 in hohen Stückzahlen zu verkaufen. Denn das Nexus 4 wird mit einer sehr niedrigen Gewinnmarge im Play Store verkauft. Andere Hersteller von Android-Smartphones könnte das stören, weil sie ihre Geräte nicht zu so niedrigen Preisen wie Google anbieten können.

Nachfolger des Nexus 4 zum MWC geplant?

Die International Business Times behauptet außerdem, dass LG bereits auf dem Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar 2013 ein Nachfolgemodell des Nexus 4 vorstellen wird. Auf dem Nachfolgemodell soll eine neuere Android-Version laufen und das Gerät soll einen Quad-Core-Prozessor mit 2 GHz haben. Auch dieses Gerücht erscheint eher unwahrscheinlich, weil das Nexus 4 gerade mal vier Monate zuvor vorgestellt wurde. Allerdings hatte Google bereits mit der Preissenkung des Nexus 7 für Überraschung und bei einigen Kunden auch für Verärgerung gesorgt: Zwei Monate nach der Markteinführung des Nexus 7 in Deutschland wurde der Listenpreis des 7-Zoll-Tablets gesenkt. Wer sich das Nexus 7 gleich zu Anfang gekauft hatte, bekam den Eindruck, zu früh gekauft zu haben.

Nachtrag vom 15. Januar 2013, 12:16 Uhr

LG hat zu beiden Gerüchten der International Business Times ein Dementi veröffentlicht. Es gebe keinen Nexus-4-Produktionsstopp und zum Mobile World Congress werde kein Nachfolgemodell vorgestellt. E-Plus wollte unter der Base-Marke das Nexus 4 eigentlich diesen Monat ins Sortiment nehmen, wird es vorerst aber nicht anbieten.


eye home zur Startseite
ckler 02. Feb 2013

Gott sei dank, produzieren die bei LG weiter! :) Wenn mal was mit den Telefon sein...

Anonymer Nutzer 20. Jan 2013

Das hier http://www.golem.de/news/geruecht-googles-x-phone-kommt-mit-android-5-0-im-mai...

Anonymer Nutzer 17. Jan 2013

Naja, da es noch keine Fixes gibt ist es noch nicht klar, ob das nur Softwarebugs sind...

ChMu 15. Jan 2013

Ein Lumia habe ich auch noch nicht in freier Wildbahn gesehen. Das Nexus 7 durchaus, ich...

mejo 15. Jan 2013

Zum Nexus 4 stand etwas im Leitartikel, Galaxy Nexus ist Geschichte (das gibt's doch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) C++
    init AG, Karlsruhe
  2. Anwendungsentwickler (m/w) Lebensversicherung Mainframe
    die Bayerische IT GmbH, München
  3. Mitarbeiterin / Mitarbeiter im Technischen Support
    HUTH Elektronik Systeme GmbH, Troisdorf-Spich
  4. SAP Basisadministrator (m/w) - Senior
    Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. XCOM 2
    25,00€
  2. TIPP: Fallout 4 Uncut [PC] UK 18
    nur 24,99€ + 5,00€ Versand (Bestpreis!)
  3. VORBESTELLBAR: Final Fantasy XV Deluxe Edition (PS4/Xbox One)
    89,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Neural Processing Engine

    Qualcomm bringt Deep-Learning-SDK für Snapdragon 820

  2. Kindle Oasis im Test

    Amazons E-Book-Reader ist ein echtes Mager-Modell

  3. Link

    Schließe mit Display soll Armbanduhren smart machen

  4. Spielemarkt

    Nintendo will keine Verluste mit NX-Hardware machen

  5. Niederschläge

    Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen einen Berg

  6. Kontrollverlust

    Experte warnt vor Sex in automatisierten Autos

  7. Glasfaser

    Swisscom erreicht 1,1 Millionen Haushalte mit FTTH

  8. Neue Strategie

    Dell wird zu Dell Technologies und EMC zu Dell EMC

  9. Plötzliche Rückerstattung

    Apple verursacht finanziellen Schaden bei Entwickler

  10. Blizzard

    Overwatch geht mit allen Inhalten in die offene Beta



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thermophotovoltaik: Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
Thermophotovoltaik
Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
  1. Solarflugzeug Solar Impulse startet wieder
  2. Erneuerbare Energien Solarzellen wandeln Regen in Strom
  3. Rollarray Solarstrom von der Rolle

Mitmachprojekt: Wie warm ist es in euren Büros?
Mitmachprojekt
Wie warm ist es in euren Büros?
  1. Mitmachprojekt Temperatur messen und versenden mit dem ESP8266
  2. Mitmachprojekt Temperatur messen und senden mit dem Particle Photon
  3. Mitmachprojekt Temperatur messen und senden mit dem Arduino

Ubuntu on Windows im Test: Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
Ubuntu on Windows im Test
Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
  1. Windows 10 Suche erlaubt keine anderen Browser und Suchmaschinen mehr
  2. Subsystem für Linux Microsoft entschlackt den Kernel für Ubuntu on Windows
  3. Windows 10 Neue Insider-Preview verbessert Stift-Unterstützung

  1. Re: Ich mach mal den Adv. Diaboli: Akkus sind...

    feierabend | 12:31

  2. Re: Genau Mr Cook, jetzt heißt es beten, dass...

    david_rieger | 12:31

  3. Re: Wie lange halten die Akkus bei einer...

    Sebbi | 12:31

  4. Re: Ähhh....also mein S4 kann das schon

    neocron | 12:30

  5. Re: Mit anderen Worten: Kundenabzocken

    Trollversteher | 12:30


  1. 12:40

  2. 12:04

  3. 12:02

  4. 12:01

  5. 11:54

  6. 11:32

  7. 10:59

  8. 10:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel