Eizelle mit eingesetzen Zellkern aus der Hautzelle: Erfolgsfaktor Metastadium
Eizelle mit eingesetzen Zellkern aus der Hautzelle: Erfolgsfaktor Metastadium (Bild: OHSU)

Genforschung US-Forscher stellen Stammzellen künstlich her

Mit der Methode, mit der in den 1990er Jahren das Klonschaf Dolly hergestellt wurde, haben Forscher in den USA embryonale Stammzellen aus Hautzellen gewonnen. Von einer Stammzellentherapie seien sie aber noch weit entfernt, sagen die Forscher.

Anzeige

Forscher in den USA haben erstmals embryonale Stammzellen künstlich hergestellt. Mit Hilfe eines Klonverfahrens funktionierten sie Hautzellen zu Stammzellen um. Stammzellen sollen in der regenerativen Medizin eingesetzt werden,

Basis für die Herstellung der Stammzellen waren eine unbefruchtete menschliche Eizelle sowie Hautzellen. Die Forscher um Shoukhrat Mitalipov von der Oregon Health & Science University in Portland entfernten zunächst das Erbgut aus der Eizelle. Dann entnahmen sie einer Hautzelle den Zellkern und setzten diesen in die Eizelle ein. Die Eizelle entwickelte sich weiter zu einer Blastozyste, aus der embryonale Stammzellen entnommen werden.

Geklontes Schaf

Das Verfahren, das Mitalipov und seine Kollegen angewendete haben, nennt sich somatischer Zellkerntransfer. Mit Hilfe dieses Verfahrens hatten Forscher in Schottland 1996 das Schaf Dolly geklont.

Die auf diese Weise gewonnenen Stammzellen hätten sich in verschiedene Gewebetypen umwandeln lassen, darunter Nerven-, Leber- und Herzzellen. Ihnen sei damit "ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung von Zellen, die in der regenerativen Medizin verwendet werden können", gelungen, sagte Mitalipov, schränkte aber ein, dass "für eine sichere und effektive Stammzellentherapie" noch viel Forschungsarbeit nötig sei. Die Forscher stellen ihre Arbeit in der Fachzeitschrift Cell vor.

Keine Abstoßung

Stammzellen können im Körper in einen beliebigen Zelltypus transformiert werden. Sie sollen genutzt werden, um Gewebe, das durch Krankheit oder Verletzung geschädigt oder zerstört wurde, zu ersetzen. Auf diese Weise wollen Mediziner beispielsweise die Parkinsonsche Krankheit, Herzkrankheiten, Rückenmarksverletzungen oder Multiple Sklerose behandeln. Der Vorteil der Stammzellentherapie: Wenn das Gewebe mit dem genetischen Material des Patienten aus Stammzellen hergestellt wird, ist keine Abstoßung zu befürchten.

Bislang werden die Stammzellen aus menschlichen Embryonen gewonnen. Das ist aber aus ethischen Gründen umstritten. Das Verfahren der Forscher aus Oregon hingegen benötigt nach deren Angaben keinen befruchteten Embryo.

Empfindliche Eizellen

Stammzellen aus menschlichen Eizellen zu gewinnen, war bislang gescheitert. Die Gruppe hatte das Verfahren 2007 bereits erfolgreich mit Hautzellen von Affen durchgeführt, dann aber festgestellt, dass es sich nicht einfach auf menschliche Eizellen übertragen lasse. Diese seien offensichtlich empfindlicher als die anderer Arten.

Der Schlüssel zum Erfolg sei gewesen, dass die Eizelle beim Zellkerntransfer in der Metaphase, einem bestimmen Stadium der Zellteilung verbleibe. Die Forscher hatten die Eizelle künstlich in der Metaphase gehalten. Dadurch habe sich die Zelle weiterentwickelt und schließlich Stammzellen produziert. Bei vorherigen Versuchen war der Entwicklungsprozess zu früh abgebrochen worden.


khaine 16. Mai 2013

Adulte oder somatische Stammzellen, wie z.B. in der Haarwurzel können nur bestimmte...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Technical Director Internet Backbone (m/w)
    Deutsche Telekom Technik GmbH, Münster
  2. Prozessmanager (m/w)
    Versicherungskammer Bayern, München
  3. IT Anwendungsentwickler / Supporter (m/w) MES Umfeld
    Endress+Hauser Wetzer GmbH + Co. KG, Nesselwang
  4. Inhouse Sharepoint Consultant (m/w)
    ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Interstellar, Grand Budapest Hotel, Teenage Mutant Ninja Turtles, Django Unchained, Edge of...
  2. TIPP: Kingsman - The Secret Service [Blu-ray]
    11,99€
  3. TIPP: Fast & Furious 7 - Extended Version (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray]
    14,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ifa-Ausblick im Video

    Notebook mit Wasserkühlung, ein Smartphone und eine Uhr

  2. Samsung Gear S2 im Hands on

    Drehbarer Ring schlägt Touchscreen

  3. Mobiles Internet

    Vodafone überbrückt Warten auf DSL-Anschluss mit Surfstick

  4. Alienware X51 R3

    Mini-PC setzt auf interne WaKü und externe Grafikkarten-Box

  5. Cross-Site-Scripting

    Netflix stellt Tool zum Auffinden von Sicherheitslücken vor

  6. Asynchronous Shader

    Nvidias Grafikkarten soll eine wichtige DX12-Funktion fehlen

  7. Huawei G8

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro

  8. Pioneer XDP-100R

    Android-basierter Hi-Res-Audio-Player

  9. Verbraucherschützer

    Nicht über neue Hardware bei All-IP-Umstellung informiert

  10. Let's Play

    Machinima muss bezahlte Youtube-Videos kennzeichnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
In eigener Sache
Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
  1. In eigener Sache Golem.de-Artikel mit Whatsapp-Kontakten teilen
  2. In eigener Sache Preisvergleich bei Golem.de
  3. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen

Mate S im Hands On: Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
Mate S im Hands On
Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
  1. Smartwatch Huawei Watch kostet so viel wie Apple Watch
  2. Honor 7 im Hands on Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland
  3. Festnetz- und Mobilfunk Telekom hat 58.000 Hybrid-Kunden

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  2. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  3. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben

  1. Re: VoIP-Umstellung gestaltet sich meist als Drop...

    TomBe | 01:21

  2. Re: versteh ich nicht

    andi_lala | 01:16

  3. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    TomBe | 01:12

  4. Re: Eigentlich bin ich Nvidia Fan...

    Clarissa1986 | 01:07

  5. Re: Traurige Entwicklung

    Little_Green_Bot | 01:03


  1. 22:52

  2. 19:00

  3. 18:14

  4. 18:09

  5. 17:34

  6. 16:42

  7. 16:33

  8. 16:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel