Abo
  • Services:
Anzeige
Welches Geldinstitut betroffen ist, wurde nicht erläutert.
Welches Geldinstitut betroffen ist, wurde nicht erläutert. (Bild: Sparkasse Essen)

Geldautomaten gehackt Mit dem USB-Stick große Scheine abheben

Mit Hilfe von USB-Sticks haben Kriminelle Geldautomaten mit Schadsoftware infiziert. Einmal installiert, startete nach mehrmaliger Code-Eingabe ein Interface, welches das Abheben der gewünschten Geldnoten ermöglichte.

Anzeige

Zwei namentlich nicht genannte Forscher haben auf dem 30C3 erläutert, wie Kriminelle mittels USB-Sticks Malware auf Geldautomaten eines europäischen Geldinstituts übertragen haben, um diese anschließend mehrmals auszurauben.

Die Diebe gelangten durch einen Schnitt im Gehäuse ins Innere des Geldautomaten und schlossen dort einen USB-Stick mit Schadsoftware an den Port an, an dem sonst der Drucker sitzt. Sobald die Malware auf den Automaten in Form eines Boot-Images samt ausführbaren Dateien übertragen wurde, entfernten die Kriminellen den Stick wieder und verschlossen das Gehäuse sorgfältig - die Spuren der Einbrecher entdeckte das nicht näher benannte europäische Geldinstitut erst im Juli 2013.

Durch einen zwölfstelligen Code starteten die Diebe ein spezielles Interface, das mit Hilfe der Malware auf dem Geldautomat installiert worden war. Dieses bedienten die Diebe über die Steuerung der Automaten, dabei standen mehrere Optionen zur Auswahl und das Gerät zeigte zweckdienliche Informationen an - etwa welche Geldscheine in welchem Wert vorhanden sind. Die Kriminellen hoben laut dem Vortrag auf dem 30C3 aus Zeitgründen durchgehend die größten Banknoten ab, hierfür war jedoch die Eingabe eines zweiten Codes notwendig.

Wie die BBC ausführt, wurde dieser offenbar telefonisch eingeholt, wodurch sich die Hintermänner absichern wollten, welches Bandenmitglied gerade Geld abhebt. Ohne Eingabe des zweiten Codes beendete sich das Interface nach drei Minuten und der Geldautomat konnte nur noch auf herkömmlichem Weg genutzt werden. Die Malware selbst liefert keine Hinweise auf die Täter, diese würden jedoch über detaillierte Kenntnisse hinsichtlich der ausgeraubten Automaten verfügen.


eye home zur Startseite
dadri 07. Feb 2014

Irgendwann wird Bargeld vielleicht wirklich nur noch in Museen zu finden sein, aber bis...

schueppi 07. Jan 2014

Wieder ein Troll... Bei mir hat schon ein Automat gebootet mit Windows XP als ich die...

azeu 06. Jan 2014

klingt sehr nach 'nem Inside-Job und/oder Versicherungsbetrug...

Spixi 06. Jan 2014

Wieso zum Teufel aktiviert man auch den Treiber / das Kernel-Modul für...

keineangst 05. Jan 2014

"OLB"? Ich glaube, damit habe ich einen Oldenburger enttarnt ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. QSC AG, Hamburg
  2. Porsche AG, Zuffenhausen
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. soccerwatch.TV, Essen (Home-Office möglich)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Sony STR-DN860 AV-Receiver für 355,00€ u. Star Wars...
  2. 17,99€
  3. und Gratis-Produkt erhalten

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Hausautomatisierung Google Nest kommt in deutsche Wohnzimmer
  2. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  3. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

  1. Das ist für die Aktionäre

    DY | 07:35

  2. Journalismus bedeutet heute

    DY | 07:32

  3. Re: Statt FaktenFaktenFakten nur LügenLügenLügen?

    DY | 07:23

  4. Re: Keine #3

    sk3wy | 07:18

  5. Re: Mmmmh, 30 FPS

    NaruHina | 07:09


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel