Abo
  • Services:
Anzeige
Geheimdienste: Auch Frankreich sammelt Metadaten
(Bild: DGSE/Screenshot: Golem.de)

Geheimdienste Auch Frankreich sammelt Metadaten

Der französische Geheimdienst DGSE sammelt offenbar ebenfalls Metadaten seiner Bürger und aus aller Welt. Die Daten sollen jahrelang gespeichert und ausgewertet worden sein. Die Tageszeitung Le Monde sieht Parallelen zum NSA-Projekt Prism in den USA.

Anzeige

Auch Frankreich überwacht offenbar nicht nur Ausländer, sondern auch seine eigenen Bürger systematisch. Wie die französische Tageszeitung Le Monde berichtet, sammelt der französische Geheimdienst DGSE (Direction Générale de la Sécurité Extérieure) Metadaten von Telefonaten, E-Mails und aus sozialen Medien und wertet sie aus, um Verknüpfungen zwischen Teilnehmern zu analysieren.

Laut Le Monde werden die Daten schon seit Jahren gesammelt. Es handele sich aber nur um Metadaten, nicht um Inhalte. Abgegriffen würden E-Mails, Telefongespräche, SMS und Nutzerdaten unter anderem von Apple, Google, Facebook, Microsoft, Twitter und Yahoo. Die DGSE dürfe eigentlich nur im Ausland agieren, berichtet Le Monde, deshalb sei die inländische Abhöraktion bereits nach französischem Recht illegal. Laut Le Monde werden aber nicht nur Daten aus der Kommunikation zwischen Frankreich und dem Ausland abgehört, sondern auch die innerhalb Frankreichs.

Tagebücher über Bürger erstellt

Aus den gesammelten Metadaten wird demnach eine Art Tagebuch über Zielpersonen erstellt, etwa von wo und zu welcher Tageszeit eine weitere Person angerufen wird und welche Webseiten vor und nach dem Anruf angesteuert oder welche Nachrichten über soziale Medien in dem Zusammenhang versendet werden. Offenbar werden aber nicht nur die Kommunikationswege einzelner Zielpersonen analysiert, sondern eine umfassende Karte darüber erstellt, wer mit wem kommuniziert.

Die Daten werden dem Bericht zufolge nicht nur vom DGSE ausgewertet. Laut Le Monde haben auch weitere Behörden Zugriff auf die gesammelten Daten, darunter die sieben weiteren Geheimdienste Frankreichs. So dürfen etwa Zollfahnder die Daten nutzen, um mögliche Geldwäsche aufzudecken. Diese Dienste können bei Bedarf Kommunikation abgreifen oder abhören.

Eine offizielle Bestätigung der französischen Behörden steht noch aus. Le Monde, die die Abhöraktionen mit dem Prism-Projekt der NSA vergleicht, zitiert auch die Kommission zur Überwachung der Geheimdienstaktivitäten, die die Aktionen als legal bezeichnet.


eye home zur Startseite
Hirschin 09. Jul 2013

Da stimme ich dir vollkommen zu Kain! Der Begriff Metadaten sollte meiner Meinung nach...

Pluto1010 05. Jul 2013

k.w.T

BljedCazzo 05. Jul 2013

Ist doch klar das Frankreich da mit drin steckt. Erstens einmal wurde das Grundgesetz...

shazbot 05. Jul 2013

Quelle: http://www.tagesspiegel.de/politik/spaeh-programm-tempora-wie-die-briten-das...

Tamashii 05. Jul 2013

...schließlich kann sich Frankreich sicher sein, in einer der nächsten Veröffentlichungen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Medizinischer Dienst der Krankenversicherung in Bayern, München
  2. Wirecard Technologies GmbH, Berlin
  3. Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  4. TÜV SÜD Gruppe, Mannheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate gratis testen, danach 70€ pro Jahr
  2. 111,00€
  3. der Rabatt erfolgt bei Eingabe des Aktionsartikels in den Warenkorb (Direktabzug)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  3. Tipps für IT-Engagement in Fernost


  1. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  2. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  3. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  4. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  5. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen

  6. Industrie- und Handelskammern

    1&1 Versatel bekommt Großauftrag für Glasfaser

  7. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

  8. Kinderroboter Myon

    Einauge lernt, Einauge hat Körper

  9. Passwort Manager

    Lastpass behebt kritische Lücke

  10. Fest angestellt

    Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. Nintendo Gewinn steigt durch Pokémon Go kaum an
  2. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland
  3. Pokémon Go Verbraucherschützer reichen Abmahnung gegen Niantic ein

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: Der Attentäter aß leidenschaftlich Brot

    quineloe | 16:26

  2. Re: Die heftigste Story auf der jacobappelbaum...

    Eheran | 16:26

  3. Re: Typische LKW-Optik

    pierrot | 16:25

  4. Re: Fußball verbieten

    burzum | 16:23

  5. Re: Eine Microsoft-App, die nicht für Windows...

    Nikolai | 16:20


  1. 15:58

  2. 15:42

  3. 15:31

  4. 14:42

  5. 14:00

  6. 12:37

  7. 12:29

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel