Abo
  • Services:
Anzeige
Die CIA hat ein Twitter-Konto eröffnet.
Die CIA hat ein Twitter-Konto eröffnet. (Bild: Twitter/Screenshot: Golem.de)

Geheimdienste: Achtung, hier twittert die @CIA

Die CIA hat ein Twitter-Konto eröffnet.
Die CIA hat ein Twitter-Konto eröffnet. (Bild: Twitter/Screenshot: Golem.de)

Das Netz beobachtet die CIA schon seit vielen Jahren sehr genau. Nun aber startet sie auch offizielle Accounts bei Twitter und Facebook. Und wird sofort getrollt.

Die CIA ist nun auch bei Twitter und bei Facebook. Das bedeutet, um gleich den ersten Witz vorwegzunehmen, dass sie nun endlich auch einen offiziellen Account bei den beiden Plattformen besitzt - bei Twitter und Facebook ist sie nämlich schon viel länger. Spätestens seit 2011 ist bekannt, dass der amerikanische Geheimdienst die sozialen Netzwerke systematisch auswertet.

Anzeige

Der Facebook-Account zeigt bislang nur ein Titelbild und ein zweites Foto zum Gedenken an den D-Day. Das und das Datum der Accounteröffnung - eben der Tag der Landung in der Normandie - könnten so verstanden werden, dass die Spione bei Facebook nun auch einen Brückenkopf errichten, um das Netzwerk zu erobern. Das kann man lustig finden, muss man aber nicht.

  • Die CIA eröffnet ein Twitter-Konto... (Screenshots: Golem.de)
  • ... und versucht es mit Humor.
  • Die Reaktionen kamen...
  • ... aber prompt.
Die CIA eröffnet ein Twitter-Konto... (Screenshots: Golem.de)

Unter @CIA gibt es nur zwei Tweets zu sehen, die sich ebenfalls in so etwas wie Humor versuchen. Der erste zitiert einen Satz, der in den USA unter dem Ausdruck "Glomar" bekannt ist und lautet: "We can neither confirm nor deny that this is our first tweet."

Übersetzt: Wir können weder bestätigen noch dementieren, dass das unser erster Tweet ist. We can neither confirm nor deny ist seit den 70er Jahren die Standardantwort amerikanischer Behörden auf Fragen, die sie einfach nicht beantworten wollen.

1974 versuchte die CIA, das gesunkene sowjetische Raketen-U-Boot K-129 zu heben und hatte dazu ein Schiff namens Glomar Explorer bauen lassen. Im Jahr darauf wollte die Los Angeles Times einen Artikel über das Unternehmen veröffentlichen und stellte der Behörde und der Regierung entsprechende Fragen. In dem Versuch, die Story zu verhindern, lehnte die CIA jede Stellungnahme ab und nutzte dazu erstmals den Ausdruck neither confirm nor deny. Seitdem heißt er nach dem Schiff Glomar-Response. Mehr zur Geschichte dieses Satzes gibt es hier.

  • Die CIA eröffnet ein Twitter-Konto... (Screenshots: Golem.de)
  • ... und versucht es mit Humor.
  • Die Reaktionen kamen...
  • ... aber prompt.
... und versucht es mit Humor.

Der zweite Tweet, sechs Stunden nach dem ersten gesendet, ist ebenfalls eine Anspielung, allerdings eine weitaus aktuellere. "Thank you for the @Twitter welcome! We look forward to sharing great #unclassified content with you." Danke für die Begrüßung auf Twitter. Wir freuen uns darauf, großartige nicht-geheime Inhalte mit Euch zu teilen. Eindeutig eine Anspielung auf den Whistleblower Edward Snowden und die NSA-Dokumente, die er veröffentlichte.

Der Rest klingt etwas weniger lustig. In der Selbstbeschreibung schreibt der Geheimdienst, er sei die "erste Verteidigungslinie des Landes". "Wir vollbringen, was andere nicht vollbringen können und gehen dahin, wo andere nicht hingehen können."

Allzu viel Einblick in die Arbeit der Spione wird es wohl nicht geben. In der Pressemitteilung hieß es, man werde "Fotos, Gedanken zur Geheimdienstgeschichte und lustige Tatsachen aus dem CIA World Factbook" präsentieren. Außerdem solle es Stellenausschreibungen und Einblicke in das CIA-Museum geben, das für die Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich ist.

Cleveland Institute of Art (CIA)

Dass es so lange dauerte, bis die CIA einen Twitter-Account eröffnete, liegt wohl auch daran, dass der Name @CIA bislang bei Twitter besetzt war. Er gehörte dem Cleveland Institute of Art, das mit der gleichen Abkürzung geschlagen ist wie der Geheimdienst. Die CIA habe bei Twitter interveniert, zitiert NBC einen Sprecher, und den Account für sich beansprucht.

Das Kunstinstitut hatte kein Problem damit, sie wurden wohl immer mal wieder für Spione gehalten, was ihnen nicht gefiel, wie die Washington Post schreibt.

Der Account bekam sofort viel Aufmerksamkeit. Inzwischen hat er mehr als 300.000 Follower. Vor allem aber gibt es inzwischen unzählige Witze und sarkastische Bemerkungen im Netz.

  • Die CIA eröffnet ein Twitter-Konto... (Screenshots: Golem.de)
  • ... und versucht es mit Humor.
  • Die Reaktionen kamen...
  • ... aber prompt.
Die Reaktionen kamen...

"Ich zweifle ernsthaft daran, dass die CIA nur 25 Leuten folgt", schreibt beispielsweise Jason Gay vom Wall Street Journal.

  • Die CIA eröffnet ein Twitter-Konto... (Screenshots: Golem.de)
  • ... und versucht es mit Humor.
  • Die Reaktionen kamen...
  • ... aber prompt.
... aber prompt.

Und die CIA erlebte auch gleich, was es heißt, im Netz getrollt zu werden. Die Zeitschrift New York Review of Books twitterte an die CIA gerichtet diverse Auszüge aus einem in der Zeitschrift erschienenen Artikel von 2009 über die Foltermethoden der CIA: "US Torture. Voices from the Black Sites".

Die Tweets beschrieben Arten, mit denen in den geheimen Gefängnissen des Dienstes Menschen gequält werden.

Die CIA reagierte darauf nicht, weder mit einer lustigen Antwort noch mit einem Dementi.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn (bei Frankfurt am Main), München, Hannover, Hamburg
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  4. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 14,99€
  3. (u. a. Uncharted 4 39,00€, Ratchet & Clank 29,00€, The Last of Us Remastered 28,98€, The...

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. hab mal nachgerechnet...

    cherubium | 23:23

  2. Re: Tovarishch, der Bär hat meine Hausaufgaben...

    Moe479 | 23:22

  3. vr

    userlast | 23:10

  4. Re: Lies ein Lexikon

    Moe479 | 23:09

  5. Re: hmm bullig sieht die jetzt nicht aus

    Thunderbird1400 | 23:08


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel