Anzeige
Startseite der neuen Plattform
Startseite der neuen Plattform (Bild: Glassdoor)

Gehaltsplattform: Glassdoor kommt nach Deutschland

Startseite der neuen Plattform
Startseite der neuen Plattform (Bild: Glassdoor)

Glassdoor hat offenbar genug Nutzer aus Deutschland, um sich an eine eigene Plattform für das Land zu wagen. Glassdoor bietet anonyme Firmenbewertungen, Angaben zu Gehaltsspannen, Vorstellungsgesprächen und Stellenanzeigen.

Anzeige

Die US-Plattform Glassdoor kommt nach Deutschland. Das gab das Unternehmen am 15. Januar 2015 bekannt. Zuvor wurde ein Glassdoor-Büro in London gegründet. Glassdoor bietet Informationen und anonyme Bewertungen von Firmen durch Beschäftigte, Angaben zum Gehalt und Stellenanzeigen.

"Wir möchten Transparenz auf dem Arbeitsmarkt schaffen", sagte Sonja Perry, Produktchefin Glassdoor Deutschland Golem.de auf Anfrage. Für den Einstieg seien Berichte zu über 6.500 Unternehmen ins Deutsche übersetzt worden.

Die Identität der Mitglieder bleibe auf der Plattform unkenntlich. Um sich zu registrieren und eine Bewertung abzugeben, wird jedoch eine verifizierbare E-Mail-Adresse benötigt. Alle Inhalte würden vom Betreiber moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.

Glassdoor arbeitet mit einem "Give-to-get-Modell". Der Nutzer erhält freien Zugriff auf alle Informationen, sobald ein eigener Beitrag eingestellt wird: Es kann zum Beispiel anonym eine Gehaltsangabe gemacht, ein Arbeitgeber, ein Vorstellungsgespräch oder die Zusatzleistungen der Firma auf Glassdoor bewertet werden, Fragen aus Bewerbungsgesprächen geteilt oder ein Foto des Büros eingestellt werden. Für zehn Tage kann die Plattform auch genutzt werden, ohne eigenen Inhalte beizutragen.

In den USA gibt es kostenpflichtige Glassdoor-Zusatzfunktionen.

Am 6. Januar 2015 erhielt das Unternehmen 70 Millionen US-Dollar Risikokapital, die Finanzierungsrunde wurde von Google Capital angeführt. Tiger Global Management, Battery Ventures und Sutter Hill Ventures investierten erneut. Bislang hat Glassdoor insgesamt rund 160 Millionen Dollar erhalten. Glassdoor hat regionale Angebote in den USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Indien.


eye home zur Startseite
g0r3 16. Jan 2015

Wenn Reden der Job jener Leute ist, würde ich dir zustimmen. Leider ist Reden vielerorts...

matok 16. Jan 2015

Solche Plattformen sind so sinnlos/sinnvoll wie Arbeitszeugnisse von Arbeitgebern. Im...

MikeMan 15. Jan 2015

Kleinen durchaus, denn die hängen oft von wenigen qualifizierten mitarbeitern ab. Wenn...

Kommentieren



Anzeige

  1. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  2. Technical Manager (m/w)
    Cambaum GmbH, Baden-Baden
  3. Trainee (m/w) IT-Anwendungen
    Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Service Delivery Retail IT Projektleiter (m/w)
    Daimler AG, Böblingen

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Game of Thrones [dt./OV] Staffel 6
    (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)
  2. VORBESTELLBAR: Warcraft: The Beginning (+ Blu-ray)
    32,26€
  3. VORBESTELLBAR: BÖHSE FÜR'S LEBEN [Blu-ray]
    36,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Telekom Propaganda Kampagne

    Nogul | 19:42

  2. Re: Google hat die GPL getötet

    Lapje | 19:38

  3. Re: Wie dumm kann man eigentlich sein?

    Poison Nuke | 19:35

  4. Re: Wen interessiert die GPL?

    stiGGG | 19:33

  5. Re: Mir gefällt die Überschrift nicht,...

    Poison Nuke | 19:29


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel