Abo
  • Services:
Anzeige
Uber App und Taxi
Uber App und Taxi (Bild: Kai Pfaffenbach/Reuters)

Gegen Uber: Deutsche Taxi-Branche bringt erstes Sharing-Angebot

Uber App und Taxi
Uber App und Taxi (Bild: Kai Pfaffenbach/Reuters)

Der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband (BZP) will ihren Kunden erlauben, über eine App ein Taxi zu teilen um so Kosten zu sparen. Damit wird auf die Konkurrenz durch Uber reagiert.

Die deutsche Taxi-Branche bringt erstmals ein eigenes Sharing-Angebot auf den Markt, um den US-Konkurrenten Uber zu bekämpfen. Nach Informationen der Welt am Sonntag soll es ab Anfang des Jahres 2017 Taxi-Sharing in Deutschland geben. Eine entsprechende App sei derzeit in Arbeit, sagte Thomas Grätz, der Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands (BZP).

Anzeige

Das Angebot soll ähnlich funktionieren wie Uber Pool oder das Startup Clever Shuttle, das mit der Deutschen Bahn zusammenarbeitet: Über die Taxi-App kann der Kunde wählen, ob er eine normale Fahrt oder ein Sammeltaxi bestellen will. Zudem kann gesehen werden, ob ein anderer Kunde in ein ähnliches Ziel hat wie er selbst und zusteigen, was die Fahrt günstiger macht. Die Gesamtsumme zahlt derjenige, der als letzter Passagier aus dem Taxi steigt. Die anderen beteiligen sich anteilig.

Starten soll das Taxi-Sharing vorerst in Hamburg, erklärte der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband. Die Behörden sollen das neue Angebot bereits genehmigt haben. Da es eine Zusammenarbeit mit der örtlichen Taxizentrale gibt, könnten sofort 600 Taxen mitmachen.

Jüngere Fahrgäste gewinnen

"Wir hoffen, dass wir so unter anderem wieder vermehrt jüngere Kunden gewinnen können", sagte Verbandschef Grätz. "Wir haben gar nichts gegen Wettbewerb. Wenn er fair ist, sorgt er für Bewegung im Markt und bessere Leistung für die Kunden."

Uber hatte sich mit seinem Dienst Uberpop mit Taxiunternehmen angelegt und musste nach gerichtlichen Verboten wegen Missachtung des Personenbeförderungsgesetzes aufgeben. Mit Uberpool sollten sich als Reaktion darauf mehrere Fahrgäste eine Fahrt teilen können, wenn sie zum gleichen Ziel oder in die gleiche Richtung unterwegs sind. Uberpool gab es nach Angaben des Unternehmens im Juni 2016 in 33 Städten weltweit, darunter in London und Paris. Weltweit sollen pro Tag so eine Million Fahrgemeinschaften vermittelt werden.


eye home zur Startseite
DrWatson 29. Nov 2016

JEDER will das? Woher willst du das wissen? Das ist, mit Verlaub, Bullshit. Du scherst...

Themenstart

Katana 29. Nov 2016

So siehts aus. Ohne Konkurrenz kommt nie Bewegung rein.

Themenstart

sg-1 28. Nov 2016

dass sich ein Fahrer erst registriert, um jemanden zu überfallen, halte ich für viel...

Themenstart

derdiedas 28. Nov 2016

weil es ein Dienst ist der Weltweit funktioniert - ich nicht beschissen werde, kein Geld...

Themenstart

otraupe 28. Nov 2016

Sonst wird das schnell schwierig. Stell dir vor, du bist der letzte, aber der vorletzte...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, München
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln
  4. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 17,97€
  2. 12,99€
  3. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

  1. Re: Wikileaks ist nicht mehr im Kreis der Freunde

    divStar | 05:27

  2. Re: Die einzige App die HoloLens braucht um sich...

    divStar | 05:26

  3. Re: Schon 2x deshalb nicht bei Völkner und 1x...

    ClausWARE | 04:47

  4. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    ClausWARE | 04:41

  5. Re: Selbst schuld, wer das benutzt (kt)

    ClausWARE | 04:19


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel