Abo
  • Services:
Anzeige
Inzwischen nicht mehr verfügbar: Der gefälschte Tor-Browser für iOS
Inzwischen nicht mehr verfügbar: Der gefälschte Tor-Browser für iOS (Bild: Apple, Screenshot: Golem.de)

Gefälschte Tor-Browser-App: Apple reagiert sehr spät auf Entwicklerbeschwerden

Bereits im Dezember hat sich das Tor-Projekt bei Apple über eine vermutlich gefälschte iOS-App beschwert. Doch erst Monate später, nach Medienberichten und direkten Kontakten reagiert das Unternehmen.

Anzeige

Es ist nicht das erste Mal, dass sich ein Open-Source-Projekt öffentlich über gefälschte Software beschwert. Doch dass die Tor-Entwickler ausgerechnet bei Apple in den Mühlen der Bürokratie landen, ist doch erstaunlich. Immerhin ist das Unternehmen für seine strenge Politik in Bezug auf Software in seinem App Store bekannt. Erst mehrere Monate nach der ursprünglichen Beschwerde verschwand der falsche Tor-Browser letztlich doch aus dem App Store.

Monate passiert nichts

Ende Dezember 2013 wurde ein Tor-Bugreport erstellt, der die App als Fake beschreibt, mit dem Hinweis, dass sie "voll von Spyware und Adware" sei. Aus dem Eintrag geht ebenfalls hervor, dass der Ersteller des Reports sich kurz darauf mit einer offiziellen Beschwerden an Apple gewandt habe. Der iOS-Hersteller habe unverzüglich mit dem Hinweis reagiert, dass er den Entwickler der App zu den Anschuldigungen befragen werde, heißt es weiter in dem Bericht.

Doch seit dieser kurzen Interaktion Anfang Januar sei von Seiten Apples nichts weiter geschehen. Anfang Februar überlegten die Entwickler, ob und wie der bei Apple ausgelöste Vorgang umgangen und somit beschleunigt werden kann. Vor zwei Tagen - am 19. März - galt schließlich: "An den Pranger stellen ist nun geboten".

So rief etwa die langjährige Tor-Entwicklerin Runa Sandvik, die derzeit für das Center for Democracy and Technology arbeitet, Apple via Twitter dazu auf, die App zu entfernen. Ebenso seien persönliche E-Mails an Apple-Verantwortliche gerichtet worden, darunter auch an Window Snyder, die für Sicherheit und Datenschutz der Apple-Produkte zuständig ist. Darüber hinaus berichteten verschiedene Medien über den Fall.

Mittlerweile ist die Anwendung ohne einen weiteren Hinweis aus dem App Store entfernt wurden. In dem Bugreport wird aus einer Antwort Apples zitiert: "Wir haben die nachfolgende App aus dem App Store entfernt. (...) Wir hoffen, dass dies ihre Bedenken behebt."


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 23. Mär 2014

Jedes Unternehmen, das sich als Provider nicht strafbar machen will wegen anbietens...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  3. Sparda-Bank Ostbayern eG, Regensburg
  4. NRW.BANK, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. (-80%) 3,99
  3. 69,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Syndicate (1993)

    Vier Agenten für ein Halleluja

  2. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  3. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  4. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  5. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  6. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  7. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  8. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  9. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  10. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Verizon will also Verursacher sein

    Kenterfie | 10:45

  2. Re: Uuund raus

    unbuntu | 10:43

  3. Re: Eigentlich reicht auch der Entzug der...

    Sharra | 10:43

  4. Re: was soll immer diese schwachsinnige Asymmetrie...

    barforbarfoo | 10:40

  5. The Lost Vikings und Cosmo

    AllDayPiano | 10:34


  1. 09:49

  2. 17:27

  3. 12:53

  4. 12:14

  5. 11:07

  6. 09:01

  7. 18:40

  8. 17:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel