Abo
  • Services:
Anzeige
Gear IconX ist in Deutschland verfügbar.
Gear IconX ist in Deutschland verfügbar. (Bild: Samsung)

Gear IconX: Samsungs kabellose Ohrhörer kosten 230 Euro

Gear IconX ist in Deutschland verfügbar.
Gear IconX ist in Deutschland verfügbar. (Bild: Samsung)

Samsung liefert die kabellosen Ohrhörer Gear IconX in Deutschland aus. Die Ohrhörer haben einen eigenen MP3-Player und einen Pulsmesser. Damit sollen sie gut für Sportaktivitäten geeignet sein. Die Akkulaufzeit verschweigt Samsung weiterhin.

Die kabellosen Ohrhörer Gear IconX können in Samsungs Onlineshop bestellt werden und kosten 230 Euro. Das Modell in Schwarz wird gleich geliefert, während die Modelle in Blau und Weiß erst später erscheinen werden. Im übrigen Handel sind die kabellosen Ohrhörer noch nicht erschienen, es könnte also noch einige Zeit dauern, bis sie allgemein verfügbar sind.

Anzeige

Die Gear IconX bestehen aus zwei Ohrhörern, die keine Kabelverbindung aufweisen und drahtlos miteinander in Kontakt treten. Sie können zum Musikhören verwendet werden, aber auch sportliche Aktivitäten lassen sich damit protokollieren. In den Ohrhörern sind ein Pulsmesser sowie Sensoren enthalten, um das Sporttraining zu unterstützen. Das Gear IconX soll sich automatisch einschalten, sobald es im Ohr sitzt. Zum Aufzeichnen einer sportlichen Aktivität muss auf das Touchpad auf einem der beiden Ohrhörer gedrückt werden. Dabei soll das Gerät automatisch erkennen, welche Art von Sport der Nutzer gerade treibt.

  • Die Gear-IconX-Stecker von Samsung (Bild: Samsung)
  • Die Gear-IconX-Stecker von Samsung (Bild: Samsung)
  • Die Gear-IconX-Stecker von Samsung (Bild: Samsung)
  • Die Stecker arbeiten komplett ohne Kabel. (Bild: Samsung)
  • Die Gear-IconX-Stecker von Samsung (Bild: Samsung)
  • Mit verschiedenen Aufsätzen können die Ohrstecker angepasst werden. (Bild: Samsung)
  • Das Lade-Case hat einen eingebauten Akku und kann beide Stecker bis zu zwei Mal laden. (Bild: Samsung)
  • Bedient werden die Stecker mit Touchpads. (Bild: Samsung)
Mit verschiedenen Aufsätzen können die Ohrstecker angepasst werden. (Bild: Samsung)

Die Gear IconX sind so konzipiert, dass beim Sporttreiben kein Smartphone benötigt wird. Dabei soll auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommen. In Samsungs Ohrhörern stecken 4 GByte Speicher, um darauf Musik abzulegen und diese abspielen zu können. Der für den Anwender nutzbare Speicher beträgt 3,5 GByte. Die Steuerung der Musik und Lautstärke erfolgt über das Touchpad. Ansonsten kann das Samsung-Set mittels Bluetooth mit einem Android-Smartphone verbunden werden, um dann auch Anrufe damit zu tätigen.

Gehäuse ist spritzwassergeschützt

Mitgeliefert werden drei verschieden große Stöpsel und Umrandungen, damit sie fest ohne zu drücken im Ohr sitzen können. Wie die Verbindung zwischen den beiden Steckern zustande kommt, verrät Samsung nicht. Die Gear IconX befinden sich in einem spritzwassergeschützten Gehäuse.

Gear IconX zeichnet unter anderem die Distanz, Geschwindigkeit, verbrannte Kalorien und die Herzrate auf. Diese Werte lassen sich später mit Samsungs Fitness-App S Health auf einem Smartphone synchronisieren. Die Pulsrate kann auch in Echtzeit auf ein Smartphone übertragen und von bestimmten Drittanbieter-Apps ausgewertet werden.

Per Sprachausgabe wird der Nutzer über den aktuellen Stand seines Trainings informiert. Dabei sollen die Ohrhörer auch anhand der Herzrate erkennen können, ob der Nutzer in einem für das Training effektiven Bereich liegt. Die Gear-IconX-Hörer sollen Straßenlärm gut abschirmen; falls der Nutzer aus Sicherheitsgründen die umliegenden Geräusche hören muss, können diese eingeblendet werden.

Samsung schweigt zu Akkulaufzeiten

Die Ohrhörer haben einen 47-mAh-Akku, der in einer speziellen Ladeschachtel geladen wird. Die Ladeschachtel hat einen 315-mAh-Akku, mit dem die beiden Ohrhörer-Akkus geladen werden können. Samsung verspricht mit der Schachtel zwei Ladevorgänge, bevor der größere Akku in der Schachtel erschöpft ist. Zu Akkulaufzeiten macht Samsung keine Angaben. Zum Vergleich: Die nur zum Musikhören geeigneten Fireflies bieten eine Akkulaufzeit von lediglich drei Stunden. Auf einem ähnlichen Niveau dürfte die Akkulaufzeit der Samsung-Modelle liegen.

Samsungs Konzept erinnert an die ebenfalls kabellosen Ohrhörer The Dash von Bragi.


eye home zur Startseite
Speadge 11. Jul 2016

Habs ausprobiert! Software völlig schrott und durcheinander! Keine Rücknahme von Samsung...

plutoniumsulfat 08. Jul 2016

Naja, die übermäßige Mobilfunknutzung hat auch nicht in den 80ern angefangen.

kvoram 07. Jul 2016

Gegenüber anderen Medien hat Samsung eine Laufzeit von 3 Stunden über den integrierten...

kvoram 07. Jul 2016

Aus eigener Erfahrung mit The Dash kann ich jedem abraten, solch ein Teil von irgendeinem...

Makney 07. Jul 2016

Bei Samsung kann man wenigsten den außen und den in Earer pinöpel unterschiedlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. über Ratbacher GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-60%) 15,99€
  3. (u. a. Uncharted 4 39,00€, Ratchet & Clank 29,00€, The Last of Us Remastered 28,98€, The...

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Shadow Tactics im Test: Tolle Taktik für Fans von Commandos
Shadow Tactics im Test
Tolle Taktik für Fans von Commandos
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Total War Waldelfen stürmen Warhammer
  3. Künstliche Intelligenz Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Warum sollten Nutzer nicht Verantwortung...

    whitbread | 06:52

  2. Re: Warum entschädigen?

    whitbread | 06:44

  3. Re: Zugangsdaten weitergeben?

    whitbread | 06:34

  4. Re: "noch" nicht optimiert

    Lalande | 06:31

  5. Re: Tada!

    whitbread | 06:13


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel