Abo
  • Services:
Anzeige
Garmin Varia
Garmin Varia (Bild: Garmin)

Garmin Varia: Radar für Radfahrer

Das Rücklicht als Lebensretter: Bei Garmins neuem System Varia tastet ein Radar die Umgebung 140 Meter hinter dem Fahrrad ab und warnt den Radler vor Gefahr, das Rücklicht wird heller und warnt die nachfolgenden Autofahrer.

Anzeige

Um Radfahrunfälle zu reduzieren und den Radlern ein sicheres Gefühl zu vermitteln, hat Garmin mit Varia ein Produkt vorgestellt, das sie vor dem überholenden Verkehr außerhalb ihres Sichtfeldes warnen soll. Das Radar im Rücklicht überwacht einen Bereich bis zu 140 Metern und warnt den Fahrer über LEDs auf dem Lenker. Mit dem neuen Garmin-Fahrradnavigationsrechner Edge 1000 ist Varia ebenfalls kompatibel.

Das System kann bis zu acht Fahrzeuge gleichzeitig visualisieren. Zum Display gelangen die Informationen per Bluetooth. Das Rücklicht wird bei sich verkürzenden Abständen heller, um die Lkw- und Autofahrer zu warnen.

  • Garmin-Licht mit Leuchtweitenregulierung (Bild: Garmin)
  • Garmin-Licht mit Leuchtweitenregulierung (Bild: Garmin)
  • Garmin Varia (Bild: Garmin)
  • Garmin Varia (Bild: Garmin)
  • Garmin-Licht mit Leuchtweitenregulierung (Bild: Garmin)
  • Garmin Varia (Bild: Garmin)
Garmin Varia (Bild: Garmin)

Die Technik für das Garmin Varia hat das Unternehmen durch die Übernahme des Startups iKubu erworben. Das Unternehmen hatte mit Backtracker ein ähnliches System entwickelt, das von Garmin weiterentwickelt wurde. Die Übernahme fand erst im Januar 2015 statt.

Garmin hat auch noch weitere Sicherheitssysteme für Radfahrer entwickelt. Dazu gehört eine Fahrradlampe, die ihre Reichweite der Geschwindigkeit anpasst. Die Daten werden vom Edge-Fahrradcomputer gewonnen, der mit GPS ausgerüstet ist. Fährt der Radfahrer wieder langsamer, wird nur ein kürzerer Bereich vor dem Rad ausgeleuchtet. Das ebenfalls daran gekoppelte Rücklicht passt sich der Geschwindigkeit ebenfalls an und leuchtet heller, wenn die Fahrtgeschwindigkeit sinkt.

Das Varia-Radarsystem soll für Edge-Besitzer 200 US-Dollar kosten, während die autonome Einheit mit eigenem Display 300 US-Dollar kosten wird. Die Leuchtweitenregulierung des Frontlichts kostet 200 US-Dollar, das Rücklicht 70 US-Dollar.


eye home zur Startseite
ad (Golem.de) 31. Jul 2015

Das Gerät blinkt nicht sondern wird heller. Der Text wurde korrigiert. Mit freundlichen...

quineloe 03. Jul 2015

Genau das ist das Problem, Würde mich stark wundern wenn mehr als 10% der Autofahrer...

Ovaron 02. Jul 2015

Sein wir doch mal realistisch. Wir leben auf höchstem Nievau und bejammern jeden...

Ovaron 02. Jul 2015

Egal ob blinkende Rücklichter nun erlaubt sind oder nicht, sie sollen die...

ike 02. Jul 2015

Dieses "Bike Eye" sieht hinreichend dezent aus, prima.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Heidelberg
  4. Daimler AG, Stuttgart-Wangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-65%) 6,99€
  2. 69,99€ (Release 31.03.)
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Laserscanner für den Massenmarkt kommen

  2. Demis Hassabis

    Dieser Mann will die ultimative KI entwickeln

  3. Apple

    MacOS 10.12.3 warnt vor hohem Display-Energiebedarf

  4. Hausautomatisierung

    Google Nest kommt in deutsche Wohnzimmer

  5. Android Nougat

    Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV

  6. Eugene Cernan

    Der letzte Mann auf dem Mond ist tot

  7. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  8. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  9. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  10. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  2. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner
  3. Raspberry Pi Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  1. Re: hm Mandarin lernen

    Stefan Grotz | 09:57

  2. Audiokarte

    sirmeep9 | 09:56

  3. Re: crackberry.com

    Trollversteher | 09:56

  4. Re: Fake oder grober Unfug?

    mfeldt | 09:54

  5. Re: Ich fände es besser wenn...

    lock_vogell | 09:53


  1. 10:00

  2. 09:38

  3. 08:40

  4. 08:20

  5. 08:02

  6. 07:41

  7. 18:02

  8. 17:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel