Anzeige
Nüvi 2585TV
Nüvi 2585TV (Bild: Garmin)

Garmin Nüvi 2585TV Autonavigationsgerät mit DVB-T-Empfang

Garmin hat mit dem Nüvi 2585TV ein Autonavigationsgerät mit integriertem DVB-T-Empfänger vorgestellt. Damit kann das Navigationsgerät mit 5-Zoll-Display auch zum Fernsehschauen samt Aufnahme verwendet werden. Auf einer Speicherkarte lassen sich zudem Videos ablegen, die das Navigationsgerät abspielen kann.

Anzeige

Mit dem Nüvi 2585TV spricht Garmin Kunden an, die auch unterwegs nicht auf einen Fernsehempfang verzichten wollen. Über den integrierten DVB-T-Empfänger kann unterwegs Fernsehen auf dem 5 Zoll großen Display geschaut werden. Zudem lassen sich mit dem Navigationsgerät Fernsehsendungen aufnehmen. Die Sendungen werden auf einer Speicherkarte abgelegt. Auch Videos können von der Speicherkarte wiedergegeben werden und das Navigationsgerät kann Musikdateien abspielen.

  • Garmin Nüvi 2585TV
  • Garmin Nüvi 2585TV
  • Garmin Nüvi 2585TV
Garmin Nüvi 2585TV

Als Einsatzgebiete für das Gerät sieht Garmin lange Reisen, auf denen etwa Kinder auf dem Rücksitz im Auto einen Film oder eine Fernsehsendung ansehen können. Wer früher als erwartet zu einer Verabredung kommt, kann die Wartezeit mit Fernsehen überbrücken. Aber auch als Zweitfernseher für die Küche oder die Terrasse preist der Hersteller das Navigationsgerät an.

"Mit dem nüvi 2585TV verpasst unterwegs niemand mehr seine Lieblingsfernsehsendung, ein Sportereignis oder interessante Filme. Denn das Navi kann die TV-Sendungen sogar aufzeichnen, so dass der Fahrer sie sich ansehen kann, sobald er sein Ziel erreicht hat", sagt Olaf Meng, Produktmanager Automotive Garmin Deutschland.

Neben den Multimediafunktionen gibt es die typischen Garmin-Funktionen zur Navigation. Das Navigationsgerät hat noch die Bedienoberfläche Guidance 2.0; aktuell ist die Version 3.0. Zudem gibt es die Photoreal-3D-Kreuzungsansicht in einer nochmals überarbeiteten Fassung. Mehrspurige Straßen werden getrennt voneinander angezeigt und Kreuzungen mit verschiedenen Ebenen deutlicher als bisher dargestellt, verspricht der Hersteller. Damit soll der Fahrer einfacher die richtige Spur finden.

Navigationsgerät mit Traffic 3D

Zudem gehört der Verkehrsinformationsdienst Traffic 3D dazu. Dieser verwendet Daten von Navteq Traffic Pro. Nutzer sollen dadurch frühzeitig auf Verkehrsstaus hingewiesen werden, so dass das Navigationsgerät Ausweichrouten vorschlägt. In den Dienst fließen auch historische Daten ein, so dass Fahrer etwa an Wochentagen an einer stauträchtigen Route vorbeigeleitet werden, die am Wochenende ohne Probleme zu befahren ist. Als Datenbasis werden Verkehrssensoren, Informationen der Landesmeldestellen sowie die Daten von internetfähigen Geräten genutzt, die die Navteq-Funktion verwenden.

Garmin will das Nüvi 2585TV Mitte März 2012 zum Preis von 300 Euro auf den deutschen Markt bringen.


eye home zur Startseite
schueppi 09. Mär 2012

Bis Tempo 160 km/h wurde es ja schon getestet. Da haben wir in der Schweiz den Vorteil...

Anonymer Nutzer 07. Mär 2012

WERBUNG FÜR AUTO-/REISE-ZUBEHÖR triffts bei diesem artikel ehr! ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Automotive (m/w)
    Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe
  2. Ingenieur (m/w) modellbasierte Entwicklung / Embedded Programmierung
    dSPACE GmbH, Böblingen
  3. (Junior) Web- / Mobile-Entwickler (m/w)
    DuMont Personal Management GmbH, Köln
  4. Software-Entwickler Java/C++ (m/w)
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. USA

    Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

  2. Unplugged

    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

  3. Festnetz

    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

  4. Uncharted 4 im Test

    Meisterdieb in Meisterwerk

  5. Konkurrenz für Bandtechnik

    EMC will Festplatten abschalten

  6. Mobilfunk

    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

  7. Gründung von Algorithm Watch

    Achtgeben auf Algorithmen

  8. Mobilfunk

    Störung zwischen E-Plus-Netz und Telekom

  9. Bug-Bounty-Programm

    Facebooks jüngster Hacker

  10. Taxidienst

    Mytaxi-Bestellungen jetzt per Whatsapp möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

  1. Re: Richtige Vorgehensweise

    DrWatson | 21:47

  2. Re: Gute Ideen für die Nutzung von 1Gbit?

    Neuro-Chef | 21:42

  3. Re: Und noch ein 30 fps Blockbuster...:(

    sofries | 21:37

  4. Re: 20 Dollar Miete pro Monat?

    crazypsycho | 21:35

  5. Re: Die Filmindustrie will es nicht verstehen.

    crazypsycho | 21:31


  1. 13:08

  2. 11:31

  3. 09:32

  4. 09:01

  5. 19:01

  6. 16:52

  7. 16:07

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel