Gamestick: Android-Konsole für die Hosentasche
Prototyp von Gamestick (Bild: Playjam)

Gamestick Android-Konsole für die Hosentasche

Der Controller ist größer als die eigentliche Konsole: Auf Basis von Android plant das Unternehmen Playjam eine Konkurrenz zu Ouya. Das Projekt ist weitgehend fertig - für die restlichen zehn Prozent des Weges werden nun 100.000 US-Dollar über Kickstarter gesucht.

Anzeige

Das Unternehmen Playjam operiert von London und San Francisco aus, es verdient sein Geld bislang vor allem mit Smart-TV-Angeboten, etwa für Sky Digital in Großbritannien. Jetzt arbeitet die Firma an einer Konsole auf Basis von Android Jelly Bean. Das Besondere ist, dass die eigentliche Konsole so klein ist, dass sie sich innerhalb ihres Controllers unterbringen lässt. Wer spielen möchte, schließt sie einfach über den HDMI-Anschluss an einen Fernseher an.

Der Controller ist nach Firmenangaben über Bluetooth 4.0 mit der Konsole verbunden. Die wiederum verwendet einen Prozessor von Amlogic mit der Bezeichnung 8726-MX. Sie hat 1 GByte DDR3-Speicher als RAM sowie 8 GByte Flash-Speicher verbaut und unterstützt WLAN nach dem Standard 802.11 b/g/n. Spiele kommen über einen eigenen Shop als Download auf die kleine Kiste.

Das Team bei Playjam arbeitet seit Januar 2012 an seinem Gamestick. Laut der Firma ist das Projekt zu 90 Prozent geschafft. Für die letzten 10 Prozent versucht sie nun, über Kickstarter mindestens 100.000 US-Dollar innerhalb der nächsten 29 Tage zu sammeln. Wer 69 US-Dollar bereitstellt, bekommt die Konsole mitsamt einem Controller. Die Auslieferung der fertigen Geräte soll im April 2013 erfolgen.

Nach Angaben von Playjam eignen sich rund 200 der bislang 700.000 weltweit verfügbaren Android-Spiele dazu, richtig gut auf Gamestick zu funktionieren - langfristig solle es natürlich noch deutlich mehr werden. Dazu arbeitet Playjam mit externen Anbietern wie Madfinger, Hutch und Disney zusammen.

Gamestick ist bereits die dritte Android-Konsole, die über Crowdfundingportale finanziert wird. Ouya hat das 2012 erfolgreich geschafft, Esfere ist noch sehr weit vom Erreichen der selbstgesteckten Ziele entfernt.

Wie bei allen Kickstarter-Projekten gilt: Auch wenn das Projekt vielversprechend aussieht, könnte das Vorhaben in Verzug geraten oder gar scheitern, ohne dass die Kunden ihr Geld wiedersehen.

Nachtrag vom 4. Januar 2013, 14:50 Uhr

Gerade mal zwei Tage nach Vorstellung des Gamestick auf Kickstarter hat das Projekt die Marke von 100.000 US-Dollar geschafft und gilt damit als erfolgreich finanziert. Derzeit haben rund 1.500 Unterstützter insgesamt rund 150.000 US-Dollar bereitgestellt.


LX 03. Jan 2013

Der begrenzte Speicherplatz in Verbindung mit dem fehlenden SD-Kartenslot / USB-Host (für...

Planet 03. Jan 2013

Ich sprach das im Bezug auf Fernseher-Bildfläche und -Auflösung.

Fun 03. Jan 2013

Der Grund ist, dass ein quaderförmiger Controller in Hifi-Geräte-Größe einfach nicht...

Crass Spektakel 02. Jan 2013

Es ist schon beachtlich wie viele Unternehmen meinen ohne Rückhalt in der...

widardd 02. Jan 2013

Was es im Prinzip ist hat nicht mal ansatzweise irgendeine Relevanz. Mit der Logik...

Kommentieren


Nerd-Blog / 03. Jan 2013

Ouya vs. GameStick ?

topfree.de / 03. Jan 2013

Gamestick



Anzeige

  1. Softwareentwickler / Developer / Programmierer C# (m/w)
    bayoonet AG, Darmstadt
  2. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  3. Senior Consultant SAP CRM / Solution Architect SAP CRM (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  2. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  3. Cloud-Computing

    Mathematica Online für den Browser

  4. Taxi-Konkurrent

    Landgericht Frankfurt hebt Verbot von Uber auf

  5. Stadt München

    Zweiter Bürgermeister Münchens lobbyiert gegen Limux

  6. Wettbewerbsverfahren

    Justizminister Maas will an Googles Algorithmus

  7. Test Bernd das Brot

    "Dieses Spiel ist Mist"

  8. Apple

    Vorerst keine NFC-Funktion für deutsche iPhone-Käufer

  9. Sicherheitslücke bei Android

    AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

  10. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ultra High Definition: Scharf allein ist nicht genug
Ultra High Definition
Scharf allein ist nicht genug
  1. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  2. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion
  3. Dell UltraSharp 27 Ultra HD 5K 27-Zoll-Monitor mit 5.120 x 2.880 Pixeln

Neues Moto X im Hands On: Motorolas echtes Topsmartphone
Neues Moto X im Hands On
Motorolas echtes Topsmartphone
  1. Neues Moto G im Hands On Mach's noch einmal, Motorola
  2. Skip 2 Motorolas Schlüsselanhänger für Vergessliche entfleucht
  3. Android Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

    •  / 
    Zum Artikel