Gamesplanet Lab Crowdfunding-Plattform nur für Spiele

Der Erfolg von Kickstarter hat die Spielebranche verändert, jetzt wagt sich mit Gamesplanet Lab ein weiterer Anbieter an den Start. Er konzentriert sich nur auf Unterhaltungssoftware - und übt zum Start heftige Kritik an Kickstarter.

Anzeige

Spätestens mit dem Erfolg von Tim Schafers Adventure hat sich Kickstarter als zentrale Anlaufstation für das Crowdfunding durchgesetzt. Jetzt versucht sich ein weiteres Angebot im Markt zu etablieren. Gamesplanet Lab will - anders als Kickstarter - ausschließlich Spiele finanzieren. Hinter dem Angebot stecken mehrere Firmen: das französische Unternehmen Metaboli, das das Downloadportal Gamesplanet betreibt, und die ebenfalls aus Frankreich stammende Crowdfunding-Seite Ulule.com, die sich selbst als europäischen Marktführer sieht. Unterstützung bei der Pressearbeit erfährt das Projekt in Deutschland außerdem durch das Hamburger Entwicklerstudio Daedalic Entertainment (Satinavs Ketten).

Gamesplanet Lab soll dieser Tage mit zwei Projekten starten: dem an Portal erinnernden Magrunners von 3AM Games und dem Adventure Day One des spanischen Entwicklerstudios Pendulo - das dank der Runaway-Serie durchaus in der Szene bekannt ist.

In einem Punkt will sich Gamesplanet Lab von typischen Kickstarter-Projekten unterscheiden: Während die meisten PC-Titel auf Kickstarter bewusst damit werben, auf DRM zu verzichten, soll Kopierschutz bei Gamesplanet Lab zum Einsatz kommen. Die Firma begründet das in einer teils schlecht ins Deutsche übersetzten Pressemitteilung offenbar damit, dass so nur Unterstützer tatsächlich Zugriff auf ihr Spiel haben - es dürfte aber mehr als zweifelhaft sein, dass diese Argumentationslinie bei der Kundschaft gut ankommt.

Gamesplanet Lab übt Kritik an Kickstarter: Der "Finanzierungsstil" des Konkurrenten sei "unreif", und "die Interessengruppen sind ehemalige Stars der Industrie, die generell stolz auf eine glorreiche Vergangenheit zurückblicken können und sich noch immer auf dem Erfolg der goldenen Jahre der Videospiele ausruhen". Außerdem hat Gamesplanet Lab Zweifel an der Seriosität der Projekte auf Kickstarter: "Wenn jemand die finanzielle Relevanz einiger Projekte mit den entsprechenden Versprechungen und den abgeschätzten Kosten analysiert, kann darüber hinaus die Durchführbarkeit dieser Projekte selbst bezweifelt werden." Anders bei Gamesplanet Lab: Die Projekte, die dort um Unterstützung werben, würden im Vorfeld gründlich von Experten auf ihre Machbarkeit hin überprüft.

Die Lab-Seite von Gamesplanet war zum Redaktionsschluss dieses Artikels zeitweise wegen technischer Probleme oder zu starken Andrangs nur eingeschränkt erreichbar.


tangonuevo 05. Jul 2012

Ich halte die Idee mit der Umsetzbarkeit nicht mal sooo schlecht, solange sie sich auf...

fratze123 05. Jul 2012

außer der existenz der filmförderung allgemein ist mir spontan keine schwachsinnige...

freedmo 04. Jul 2012

Also das Design ist von Kickstarter übernohmen. Da hätte man schon was eigenes machen können.

garaone 04. Jul 2012

war das ironie?!

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  4. JAVA, JEE Entwickler (m/w)
    IT FRANKFURT GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel