Abo
  • Services:
Anzeige
Revolution 60, Computerspiel von Brianna Wu
Revolution 60, Computerspiel von Brianna Wu (Bild: Giant Spacekat)

Gamergate: Erneut Morddrohungen gegen Spielentwicklerin

Ihre Privatadresse ist veröffentlicht worden und sie hat Morddrohungen bekommen: Wieder ist eine Frau in den USA von der sogenannten Gamergate-Community so massiv bedroht worden, dass sie aus ihrer Wohnung hat fliehen müssen.

Anzeige

Brianna Wu, die Entwicklungsleiterin beim unabhängigen US-Spielestudio Giant Spacekat, hat laut Recode.net am Wochenende nach Morddrohungen und der Veröffentlichung ihrer Privatadresse in Foren ihre Wohnung verlassen und die Polizei kontaktiert. Damit muss innerhalb weniger Wochen bereits zum dritten Mal ein weibliches Mitglied der Spielebranche wegen einer möglichen Lebensgefahr untertauchen.

Hintergrund ist offenbar eine von Wu auf Twitter veröffentlichte Grafik, in der sie über "Gamergate" herzieht. Der Begriff bezeichnet eine lose Community von meist männlichen Spielern, die sich auf drastische Art mal gegen aus ihrer Sicht übertriebenen Feminismus in Spielen, mal gegen Frauen in der Spielebranche an sich richten.

Dahinter steckt zum Teil wohl auch, dass es vielen langjährigen Spielern nicht gefällt, dass "ihre" Games plötzlich weniger stark für die Zielgruppe der jungen männlichen Nerds produziert werden, sondern für ein Massenpublikum. Und dass deshalb unter anderem eben auch das von einigen Spielen vermittelte Frauenbild infrage gestellt wird.

Auf ähnliche Art wie Brianna Wu hatte das auch die Videobloggerin Anita Sarkeesian zu spüren bekommen. Sie hatte sich in einem Dokumentarfilm mit Sexismus in Spielen beschäftigt und musste im August 2014 nach Morddrohungen aus ihrer Wohnung flüchten.

Als Dritte hatte es kürzlich die Entwicklerin Zoe Quinn getroffen. Sie hatte bereits 2013 ein Serious Game namens Depression Quest veröffentlicht, das sich mit Depressionen auseinandersetzt. Ihr wurde von Teilen der Community vorgeworfen, dass ein solches Thema in Spielen nichts zu suchen habe. Außerdem soll sie ein Verhältnis mit einem Spielejournalisten eingegangen sein - nach Auffassung von Gamergate, um positive Berichterstattung für ihr Programm zu generieren.

Intel im Fokus von Gamergate

Die Personen hinter Gamergate bekämpfen nicht nur Frauen innerhalb der Branche, sondern legen sich auch mit Firmen an. So hatten Mitglieder der Community den Chiphersteller Intel dazu gebracht, eine Werbekampagne auf der Seite Gamasutra.com vorzeitig zu beenden, nachdem dort eine Journalistin eine Kolumne über Sexismus in Spielen veröffentlicht hatte. Anfang Oktober 2014 hatte sich Intel in seinem Blog offiziell dafür entschuldigt, mit dem Anzeigenstopp den Eindruck erweckt zu haben, die mutmaßlichen Ziele von Gamergate zu unterstützen.

In der US-Spielebranche sind Gamergate und andere Gewaltdrohungen derzeit ein großes Thema. Anfang September 2014 hatten sich mehrere hundert Spielentwickler in einem offenen Brief an die Community gewandt, in dem sie um einen weniger aggressiven Umgangston in Foren und sozialen Netzwerken gebeten haben. Spieler, die in Kommentaren auf Steam, Youtube, Twitch, Twitter, Facebook oder Reddit gewalthaltige Kommentare sehen, sollten diese den Betreibern melden, so die Entwickler.


eye home zur Startseite
eineFrau 30. Okt 2014

Oh, danke für den Link!

Drizzt 17. Okt 2014

Sind ja nicht die Gamer die diese unnötigen Diskussionen immer anstoßen, wir wehren uns...

Chronisch Unbegabt 16. Okt 2014

Ganz ernsthaft: http://youtu.be/qtzrUsi6Y1s

Clown 15. Okt 2014

Genau. All die Meldungen über Morddrohungen, Doxxings, Beschuldigungen hin und her und...

KangarooNina 15. Okt 2014

diese ganze Geschichte ist dermaßen peinlich



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SMARTRAC TECHNOLOGY GmbH, Dresden
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. ABUS August Bremicker Söhne KG, Rehe
  4. Unitymedia GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. 114,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  2. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  3. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  4. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  5. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  6. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  7. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  8. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  9. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  10. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  1. Re: Posteingangsverschlüsseln? Lol?

    SelfEsteem | 20:48

  2. Re: Unter welchen Umständen hat man auch wirklich...

    1ras | 20:47

  3. Re: Streaming ist Einzel- und Versandhandel?

    robinx999 | 20:47

  4. Re: Traurig...

    FreiGeistler | 20:47

  5. Re: Selbstverständlich wäre das ein Vertrag.

    sg-1 | 20:45


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel