Das Kindle Fire wird mit Gamecircle attraktiver für Spieler.
Das Kindle Fire wird mit Gamecircle attraktiver für Spieler. (Bild: Amazon)

Gamecircle Kindle Fire wird zur richtigen Spieleplattform

Das Kindle Fire wird als Spieleplattform verbessert. Mit dem Gamecircle führt Amazon Errungenschaften (Achievements), Highscore-Listen und die Onlinespeicherung von Spielständen ein.

Anzeige

Amazon erweitert das Kindle Fire zur vollwertigen mobilen Spieleplattform. Entwickler können ihre Spiele nun besser auf das bisher nur in den USA verkaufte 7-Zoll-Android-Tablet anpassen. Dazu führt Amazon den Gamecircle nebst zugehörigen APIs ein.

Die Gamecirce-APIs ermöglichen es ab sofort, Errungenschaften (Achievements), Bestenlisten (Leaderboards) und eine Synchronisationsfunktion in Kindle-Fire-Spiele zu integrieren. Das soll zu einer stärkeren Bindung der Spieler führen, da sie zum Weiterspielen motiviert werden.

Um Nachrichten, Updates oder Rekorde einsehen zu können, müssen die Spiele nicht verlassen werden. Durch Pausieren des laufenden Spiels lassen sich bestehende und noch fehlende Trophäen anzeigen.

Auch fürs Kindle Phone?

Die Sync-Funktion soll einen Wechsel zwischen Kindle-Fire-Geräten unproblematisch machen. So können online gespeicherte Spielstände leicht auf weitere Tablets übertragen werden, etwa wenn ein Gerät defekt ist und mit einem neuen Kindle Fire weitergespielt werden soll. Das wird vor allem von Vorteil sein, wenn Amazon wirklich ein eigenes Smartphone einführt - dann könnte beim Spielen nahtlos zwischen Kindle-Tablet und Kindle-Phone gewechselt werden.

  • Gamecircle für Kindle Fire (Bild: Amazon)
  • Gamecircle für Kindle Fire (Bild: Amazon)
  • Gamecircle für Kindle Fire - speichert und synchronisiert Spielstände online (Bild: Amazon)
Gamecircle für Kindle Fire (Bild: Amazon)

Amazons Android-Tablet soll durch die Funktionserweiterung sowohl für Spieleentwickler als auch für Spielfans attraktiver werden. Weitere Verbesserungen wurden bereits in Aussicht gestellt, allerdings ohne mehr darüber zu verraten. Bisher ist der Gamecircle auf das Kindle Fire beschränkt. Spiele, die über den regulären Amazon-Appstore auch für Android-Geräte anderer Hersteller angeboten werden, können auf die APIs offenbar nicht zugreifen.


Planet 12. Jul 2012

wieso Google so etwas noch immer nicht eingebaut hat. 4.0 wäre eine gute Gelegenheit...

.hiro 12. Jul 2012

Triple Town https://play.google.com/store/apps/details?id=com.spryfox.tripletown&hl=de...

Kommentieren



Anzeige

  1. Funktionsentwickler (m/w) für modellbasierte Embedded Software-Entwicklung
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm
  2. Projektleiter (m/w) embedded Software
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. Systemadministrator/-in Web Basis
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  4. Information Security Officer (m/w)
    arvato direct services Dortmund GmbH, Dortmund

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: 5 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Fast & Furious 6, Prisoners, Bad Neighbors, Oblivion, Sinister)
  2. TIPP: Robin Hood / Gladiator (Director's Cut / Extended Edition, 2 Discs) [Blu-ray]
    7,97€ (Tiefpreis!)
  3. GRATIS: MP3-Album Ghost Stories von Coldplay aus 2014

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Wird der BMW i3 zum Apple-Car?

  2. Kostenlose Preview

    So sieht Office 2016 für den Mac aus

  3. Lizenzrecht

    Linux-Entwickler verklagt VMware wegen GPL-Verletzung

  4. Operation Eikonal

    BND bestätigt Missbrauch der Kooperation durch NSA

  5. Microsoft

    Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

  6. Oberlandesgericht Oldenburg

    Werber der Telekom darf sich nicht als Ewe Tel ausgeben

  7. Ubuntu Phone

    "Wir wollen auch ganz normale Nutzer ansprechen"

  8. Huawei Y3

    Neues Dual-SIM-Smartphone für 80 Euro

  9. Geheimdienstakten vorenthalten

    BND muss für den NSA-Ausschuss nachsitzen

  10. Bundesnetzagentur

    Liquid will sich Platz als Mobilfunkbetreiber einklagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

Freenet: Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
Freenet
Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
  1. U-Bahn Neue Überwachungskameras können schwenken und zoomen
  2. Matthew Garrett Intel erzwingt Entscheidung zwischen Sicherheit und Freiheit
  3. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Die Woche im Video Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

  1. Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    RheinPirat | 06:39

  2. Re: Und wir bekommen nicht mal einen Flughafen hin

    erma | 06:39

  3. Re: Wie entsteht denn nur durch Wärme Strom??? Da...

    Alexspeed | 06:35

  4. Re: Apple Zwang?

    Majin | 06:32

  5. Re: Microsoft sollte lieber auf die Kunden...

    Tzven | 06:31


  1. 23:38

  2. 23:18

  3. 22:52

  4. 20:07

  5. 19:58

  6. 17:36

  7. 17:15

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel