Game of Thrones Bigpoint arbeitet an browserbasiertem MMORPG

Gemeinsam mit dem US-Fernsehsender HBO arbeitet Bigpoint an einem Onlinerollenspiel auf Basis von Game of Thrones. Technische Grundlage ist die Unity-3D-Engine.

Anzeige

Auf der Game Developers Conference 2012 in San Francisco will Bigpoint gemeinsam mit HBO einen ersten Einblick in das browserbasierte Massively-Multiplayer-Onlinerollenspiel Game of Thrones bieten. Als Vorlage dient die inzwischen auch als TV-Serie verfilmte Romanreihe Das Lied von Eis und Feuer des Bestsellerautors George R.R. Martin. Handlungsschauplatz sind die sieben Königreiche der fiktiven, mittelalterlichen Welt Westeros. Sommer erstrecken sich dort über Jahrzehnte, Winter dauern oft ein ganzes Leben. Um das Überleben ihrer Dynastie zu sichern, müssen sich Spieler auf den Schlachtfeldern des Krieges, der Politik und des Handels beweisen.

  • Game of Thrones
Game of Thrones

"Es ist offensichtlich, warum die HBO-Serie Game of Thrones mit ihrer fantastischen, komplexen Handlung weltweit Heerscharen von Fans mobilisiert hat", kommentiert Heiko Hubertz, Chef und Gründer von Bigpoint. "Wir wollen ein Spiel machen, das Hardcore-Fans an den Bildschirm fesselt und Neueinsteigern mit seinem authentischen Flair einen leichten Einstieg garantiert."

Für die Entwicklung ist das norwegische Studio Artplant zuständig, das sich für Unity 3D als technologische Basis entschieden hat. Die Design- und Planungsphase von Game of Thrones Online hat im Sommer 2011 begonnen, die erste Closed-Beta-Phase ist für Herbst 2012 geplant.


Sammie 02. Mär 2012

Naja der lange Zustand der Open Betas ist heutzutage üblich. Je aufwändiger die Spiele...

Sammie 02. Mär 2012

Linux wird aufgrund mangelndem Treibersupports bei den Grafikkarten sowieso links liegen...

SlightlyHomosex... 02. Mär 2012

Hallo? :) So schlimm ist nun auch nicht. "Sommer erstrecken sich dort über Jahrzehnte...

Nörd 02. Mär 2012

Du kennst mich nicht, sprichst mir aber Geist und Selbstbeherrschung ab? Ich akzeptiere...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München
  2. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  4. Entwicklungsingenieur (m/w) Systemarchitektur / Systems Engineering
    Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  2. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  3. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  4. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  5. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  6. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  7. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  8. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  9. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  10. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

    •  / 
    Zum Artikel