Galaxy S3 Android 4.1.2 samt Premium Suite ist da

In Deutschland wird das Update auf Android 4.1.2 für Samsungs Galaxy S3 verteilt. Mit dem Update erhält das Android-Smartphone die neuen Komfortfunktionen der Premium Suite. Die offene Sicherheitslücke im Smartphone wird damit nicht beseitigt.

Anzeige

In Deutschland erhält das Galaxy S3 ein Update auf Android 4.1.2, berichtet All About Samsung. Ende Oktober 2012 hatte Samsung das Update auf Android 4.1.1 veröffentlicht. Das aktuelle Update wird drahtlos verteilt und sollte in den nächsten Tagen bei allen Kunden angekommen sein. Vorerst gibt es das Update nur für Modelle, die bei keinem der deutschen Netzbetreiber gekauft wurden, sowie für die Geräte, die bei Vodafone erworben wurden.

Mit dem Update gibt es die Fehlerkorrekturen von Android 4.1.2. Das offene Sicherheitsloch in einigen Galaxy-Modellen wird mit dem Update noch nicht beseitigt. Mit der Aktualisierung liefert Samsung auch die Neuerungen der in diesem Monat angekündigten Premium Suite aus, mit der die Smartphone-Nutzung komfortabler und einfacher werden soll.

Die Funktion Multi Window erlaubt es, zwei Android-Anwendungen nebeneinander auf dem Display anzuzeigen. Nutzer können damit Informationen aus einer anderen App im Auge behalten, während sie Aktionen in einer anderen durchführen. Die neue Funktion Facebook Lock Ticker zeigt Statusinformationen von Facebook direkt auf dem Sperrbildschirm an. Nutzer sollen so schneller an die aktuellen Informationen aus Facebook gelangen. Bei der Auswahl bestimmter Apps aus Anwendungen heraus werden diese nun nach den häufig genutzten Apps sortiert. Damit soll das Finden der Apps vereinfacht werden, wenn etwa Informationen mit einer anderen App verschickt werden sollen. Samsung nennt das Contextual Menus.

Mit Page Buddy werden gezielt Funktionen automatisch durchgeführt, wenn bestimmte Dinge am Smartphone gemacht werden. Beim Einstecken eines Kopfhörers kann etwa ein spezieller Startbildschirm mit eingeschaltetem Musikplayer gestartet werden. Wird das Smartphone in eine Dockingstation gepackt, kann ebenfalls eine darauf abgestimmte Startbildschirmseite aufgerufen werden. Für den Aufenthalt im Ausland gibt es einen angepassten Startbildschirm.

Neue Kamera- und Fotofunktionen

Die Neuerung Low Light Shot soll auch in dunkler Umgebung gute Aufnahmen hinbekommen, ohne dass das Fotolicht aktiviert werden muss. Die entsprechende Einstellung kann in der Kamera-App aktiviert werden. Das gilt auch für die Best-Face-Funktion. Wenn mehrere Personen fotografiert werden, nimmt die Kamera Serienbilder auf und der Nutzer hat anschließend die Möglichkeit, das Bild zu bearbeiten. Wenn eine Person etwa gerade wegschaut, lässt sich der Bildausschnitt aus einem anderen Schnappschuss nehmen, damit etwa alle Personen in die Kamera blicken, wenn das gewollt ist.

Als Contextual Tags werden Verbesserungen beim Foto-Tagging bezeichnet. So kann einem Foto etwa neben dem Aufnahmeort das Wetter bei der Aufnahme und der Name des Porträtierten zugewiesen werden. Neu aufgenommene Fotos lassen sich mit der Neuerung Auto Share Shot mittels NFC-Technik automatisch an ein anderes Gerät weiterleiten.

Mit der Bildsoftware Paper Artist lassen sich Fotos direkt auf dem Smartphone mit dem Effekt einer Bleistiftzeichnung nachbearbeiten. Zudem kann die Kamera-App auf Wunsch ansagen, wenn sie ein Gesicht erkennt. Dabei wird auch angesagt, wie viele Gesichter erkannt wurden.

Für das bessere Lesen von Webseiten gibt es den Reader Mode, der den Inhalt einer Webseite besser anordnet. Speziell für Smartphone-Einsteiger gibt es den Easy Mode, bei dem automatisch nur die Basisfunktionen auf dem Startbildschirm erscheinen. Das soll das Erlernen des Smartphones vereinfachen. Für eine bessere Einrichtung des Mobiltelefons erscheinen die Eingabehilfen nun direkt nach dem Einschalten des Geräts. Als weitere Neuerung gibt es einen Balance-Regler, um die Lautstärke je Kopfhörerseite einzustellen.


Ingwar 21. Dez 2012

Doch der Fehler wurde im XDA-Forum am 15.12.12 gepostet und ist glaube ich auch der...

Ingwar 21. Dez 2012

Probier doch die neue Tastatur von 4.1.2 aus - finde ich an sich sehr gelungen und kann...

George99 20. Dez 2012

"Top-Manager wiederum stehen unter Totalstress, weil sie ständig vor Gottvater Lee Kun...

Ingwar 20. Dez 2012

Vielen Dank!

kendon 20. Dez 2012

würde ich als kunde auch ganz einfach nicht wollen, und wie die vergangenheit zeigt ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  4. JAVA, JEE Entwickler (m/w)
    IT FRANKFURT GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel