Galaxy Nexus kann direkt bei Google bestellt werden.
Galaxy Nexus kann direkt bei Google bestellt werden. (Bild: Samsung)

Galaxy Play Devices Google verkauft wieder Smartphones

Google hat in seinem Onlinemarktplatz Google Play den neuen Bereich "Devices" (Geräte) gestartet und verkauft darüber wieder selbst Smartphones. Dort kann das Galaxy Nexus von Samsung für 399 US-Dollar bestellt werden.

Anzeige

Nicht zum ersten Mal verkauft Google selbst Smartphones, diesmal aber hat Google dafür seinen Onlinemarktplatz Google Play um einen neuen Bereich erweitert, zunächst aber nur in den USA. Dort kann ab sofort das aktuelle Google-Smartphone Galaxy Nexus von Samsung für 399 US-Dollar ohne SIM- oder Netlock sowie Netzbetreiber-Branding bestellt werden. Hierzulande kostet das Gerät ohne Branding ab etwa 360 Euro.

Die von Google verkaufte Version des Galaxy Nexus kann in GSM-Netzen verwendet werden und unterstützt HSPA+. Zudem enthält das Gerät Googles Zahlungssystem Google Wallet, das Google für seine Kunden mit 10 US-Dollar Guthaben ausstattet.

Das Galaxy Nexus läuft mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich und verfügt über ein 4,65 Zoll großes Amoled-Display mit einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln. Vor allem das Display beeindruckte uns in unserem Test des Galaxy Nexus.

Google will künftig auch in anderen Ländern selbst Geräte verkaufen, einen Zeitplan aber verriet das Unternehmen nicht. Der Ankündigung ist zu entnehmen, dass es Google mit dem neuen Bereich von Google Play ernst ist, so dass hier weitere Geräte zu erwarten sind - womöglich auch ein Google-Tablet, über das seit Monaten spekuliert wird.


Phreeze 26. Apr 2012

der beste Beitrag den ich seit langem gesehen habe, unter all den Freaks mit ihren...

zendar 25. Apr 2012

Zitat aus dem Artikel:

alwas 25. Apr 2012

ja, das selbe habe ich auch bei meinem Fernseher, Laptop, PC, Speicher, DVD's, usw. Ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Entwickler (C++ / .NET / Java / Apps) (m/w)
    MAS Software GmbH, München
  2. SAP-Basis-Administrator (m/w)
    Neoperl GmbH, Müllheim (zwischen Freiburg und Basel)
  3. Technischer Projektleiter (m/w) Automotive
    Siemens AG, Erlangen
  4. Software Entwickler Energie PHP / MySQL (m/w)
    CHECK24 Services GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel