Abo
  • Services:
Anzeige
Kunden müssen ihr zurückgerufenes Galaxy Note 7 nicht mehr selbst zurückschicken.
Kunden müssen ihr zurückgerufenes Galaxy Note 7 nicht mehr selbst zurückschicken. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Galaxy Note 7: Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

Kunden müssen ihr zurückgerufenes Galaxy Note 7 nicht mehr selbst zurückschicken.
Kunden müssen ihr zurückgerufenes Galaxy Note 7 nicht mehr selbst zurückschicken. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Nach Problemen mit dem Rückgabeprozess in Verbindung mit diversen Transportunternehmen hat Samsung eine Verbesserung angekündigt. Fortan werden die brandgefährdeten Galaxy Note 7 direkt beim Kunden getauscht, denn eigentlich müssen sie vom Kunden als Gefahrgut deklariert werden.

Der Aufwand für den Austausch-Prozess des Galaxy Note 7 steigt weiter für Samsung. Nachdem es zahlreiche Berichte über Probleme beim Rückversand gab, gibt es für Deutschland die Ankündigung, dass die Kunden ihr Gerät nicht mehr selbst zurücksenden müssen. Samsung preist das als Verbesserung an. Dem Kunden erspart das so sicherlich den Aufwand, doch der eigentliche Grund dürfte der Ärger mit Logistikunternehmen sein, die das Risiko nicht auf dem Postweg annehmen wollen. Grund sind verschärfte Regelungen für Gefahrguttransporte und dazu gehören auch Akkus, unabhängig davon, ob sie defekt sind oder ordnungsgemäß funktionieren. Sie sind genauso wie Haarsprays, Tischtennisbälle oder Erfrischungstücher in Paketen für den Transportweg vom Privatkunden wie auch Händler oder Hersteller bei der DHL beispielsweise als Gefahrgut zu deklarieren. Zugeben will Samsung diesen Patzer in seiner Ankündigung jedoch nicht. Im Prinzip hat Samsung zahlreiche Kunden dazu aufgefordert, undeklariertes Gefahrgut zu versenden und Kunden wiederum haben die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der DHL ignoriert, die realistisch gesehen wohl kaum ein Privatkunde vor dem Versand seiner Pakete liest.

Wer sein Smartphone für den Austausch bereits auf der Webseite registriert hat und es noch nicht zurückgeschickt hat, soll dies dementsprechend nicht mehr tun. Stattdessen schickt Samsung direkt ein Austauschgerät, das beim Kunden vor der Haustür übergeben wird. Das Altgerät wird ohne Umweg abgeholt.

Anzeige

Wer sein Gerät schon verschickt hat, bekommt sein Austausch-Smartphone wie gehabt über den Versand. Laut Samsung sind derzeit zahlreiche Geräte unterwegs.

Samsung bemüht sich derzeit möglichst schnell sämtliche Galaxy Note 7 aus dem Verkehr zu ziehen. Allerdings neigen einige Nutzer dazu, das Smartphone trotzdem weiter zu benutzen. Der Hersteller versucht auch in Deutschland per Zwangsupdate die Akkuleistung zu drosseln und so weitere Anreize für einen Austausch zu schaffen. Mit dem Update kann der Anwender zudem sehen, ob sein Smartphone zu den Betroffenen gehört oder einwandfrei arbeitet.


eye home zur Startseite
ArcherV 26. Sep 2016

Wenn ich mich erinnere gab es die Probleme beim Tesla Model S auch. Da war der Akku am...

Note 7 26. Sep 2016

Mein note7 ist spitze, macht super fotos und ist hervorragend wasserdicht; der pen ist...

TC 26. Sep 2016

Michael Bay bekam grad ein leichtes Zucken im Auge

sre 26. Sep 2016

Ich würde vermuten dass das auf >90% zutrifft. Heizöl und Erdgas z.B. ;). Mir fällt...

Der Supporter 24. Sep 2016

Aber nur für nicht defekte Akkus.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Frankfurt
  2. noris network AG, Nürnberg
  3. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  4. Hermes Germany GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 29,99€
  2. 9,49€
  3. (-78%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Re: Ein Sprung in den Hyperspace macht knapp 90...

    Komischer_Phreak | 21:13

  2. Re: total spannend

    motzerator | 20:57

  3. Re: [OT] Golem pur Banner

    It's me, Mario | 20:52

  4. Re: Mehhh....

    User_x | 20:50

  5. Re: Es sind immer die Ausländer

    User_x | 20:42


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel