Galaxy Note 10.1 und Galaxy Note 2: Patch für Sicherheitslücke in Exynos-Treibern
Patch für Galaxy Note 10.1 ist da. (Bild: Samsung)

Galaxy Note 10.1 und Galaxy Note 2 Patch für Sicherheitslücke in Exynos-Treibern

Für das Galaxy Note 10.1 und das Galaxy Note 2 hat Samsung in Deutschland ein Update veröffentlicht. Das Android-Update beseitigt das Sicherheitsloch in den Treibern für den Exynos-Prozessor. Das Sicherheitsleck erlaubt es Angreifern, beliebigen Programmcode auszuführen.

Anzeige

Samsung hat damit begonnen, für das Tablet Galaxy Note 10.1 ein Android-Update zu verteilen, mit dem das vor einem Monat bekanntgewordene Sicherheitsloch in den Exynos-Treibern beseitigt wird. Besitzer eines Galaxy Note 10.1 berichten über die Updateverteilung im Android-Hilfe-Forum. Nach dem Update läuft auf dem Tablet weiterhin Android 4.1.2.

Vorerst gibt es das Update allerdings nur für das Modell GT-N8000, also die Version des Galaxy Note 10.1 mit Mobilfunkmodem. Wann das Update für die Nur-WLAN-Ausführung GT-N8010 erscheint, ist nicht bekannt. Im Fall des ersten Jelly-Bean-Updates hat das GT-N8010 das Update einen Monat später als das GT-N8000 erhalten.

Androd-Update für Galaxy Note 2 kam ebenfalls

Auch für das Android-Smartphone Galaxy Note 2 ist diese Woche ein Android-Update erschienen, das das Sicherheitsleck beseitigt. Nach dem Update läuft auf dem Galaxy Note 2 Android 4.1.2.

Samsung hat auch keinen Terminplan dazu genannt, wann die übrigen Galaxy-Modelle den Patch erhalten, die ebenfalls von dem Sicherheitsloch betroffen sind. Dazu gehören die vier Smartphones Galaxy S3, Galaxy S2 und Galaxy Note. In Deutschland haben diese drei Galaxy-Modelle bisher kein Update erhalten, das die Sicherheitslücke beseitigt.

Patches wurden vor vier Wochen angekündigt

Mitte Dezember 2012 wurde das Sicherheitsloch in den Treibern von Samsungs Exynos-Prozessoren bekannt und einige Tage später hatte der Hersteller dann einen Patch für die betroffenen Geräte in Aussicht gestellt. Alle Patches will Samsung so schnell wie möglich bereitstellen, hieß es vor vier Wochen.

Das Sicherheitsloch steckt nach derzeitigem Kenntnisstand in den Kernel-Treibern der von Samsung entwickelten Exynos-Prozessoren 4210 und 4412, die in insgesamt fünf Galaxy-Modellen verwendet werden. Das Sicherheitsleck in den Kernel-Treibern der Exynos-Prozessoren erlaubt es Angreifern, Daten auszulesen oder auch Schadcode auszuführen. Dazu würden die Angreifer Root-Rechte erhalten und könnten in das Android-System der Galaxy-Geräte eingreifen. Die Opfer würden davon dann nichts mitbekommen. Damit sich das Sicherheitsleck bemerkbar macht, müssten Opfer entsprechenden Schadcode auf ihrem Gerät installieren.


George99 17. Jan 2013

4.1.2 sagt aber nichts darüber aus, ob die Speicherlücke beteits gefixt ist oder nicht...

.hiro 17. Jan 2013

Naja, von nie würde ich nicht ausgehen. Es besteht ja immer noch die Chance, dass der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Linux/C++ (m/w)
    init AG, Karlsruhe
  2. Projektleiter / Scrum Master (m/w)
    365FarmNet Group GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Senior SPS-Programmierer (m/w)
    Aker Solutions, Erkelenz
  4. GET ONE Senior Test Coordinator Business Partner (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Icann

    Länderdomains sind kein Eigentum

  2. LG

    Update soll Abschalt-Bug beim G3 beseitigen

  3. Square Enix

    Final Fantasy 14 zwei Wochen kostenlos

  4. Google und Linaro

    Android-Fork für Modulsmartphone Ara

  5. Wachstumsmarkt

    Amazon investiert 2 Milliarden US-Dollar

  6. Orbit

    Runtastic präsentiert neuen Fitness-Tracker

  7. Accelerated Processing Unit

    Drei 65-Watt-Kaveri im Handel erhältlich

  8. F1 2014

    New-Gen-Konsolen fahren hinterher

  9. Vectoring

    Telekom wird 100-MBit/s-VDSL anfangs für 35 Euro anbieten

  10. Mtgox

    Polizei ermittelt wegen Diebstahls



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

    •  / 
    Zum Artikel