Stiftbedienung auf einem 10-Zoll-Tablet
Stiftbedienung auf einem 10-Zoll-Tablet (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Hands on Galaxy Note 10.1 Großes Notiztablet von Samsung mit Stiftbedienung

Samsung erweitert seine Galaxy-Note-Serie um ein größeres Modell. Das Android-Tablet sieht aus wie ein großes Galaxy Tab, ist aber das Galaxy Note 10.1 und hat einen richtigen Digitizer.

Anzeige

Das Galaxy Note 10.1 ist eines der von Samsung groß auf dem Mobile World Congress beworbenen Geräte. Wer es zum ersten Mal sieht, findet kaum äußerliche Unterschiede zum Galaxy Tab 10.1. Im Inneren des Android-Tablets arbeitet aber kein einfacher Touchscreen, sondern wie beim kleinen Galaxy Note oder bei echten Tablet-PCs ein Digitizer. Das Note kann also präzise mit einem Stift bedient werden, der seine Energie vom Display bekommt.

In der Theorie heißt das: Der Stift ist druckempfindlich und ermöglicht einen Schwebestatus und beispielsweise einen Rechtsklick. Wir haben das ausprobiert. Druckempfindlich ist der Stift, allerdings - wie nicht anders zu erwarten war - nur in bestimmten Anwendungen. Zudem ist die Druckerkennung noch sehr empfindlich. Wir hatten Schwierigkeiten, einen Mittelweg zwischen einer dicken und einer dünnen Linie zu erreichen. Dafür funktionierte die Rückseite des Stifts bereits gut. Sie wird zum Löschen der handschriftlichen Notizen verwendet. Eine Funktion des Knopfes an dem Stift konnten wir nicht finden.

  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Stift vom Samsung Galaxy Note 10.1
  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Samsung Galaxy Note 10.1
Samsung Galaxy Note 10.1

Das Galaxy Note 10.1 ist sonst ein normales Android-Tablet mit Android 4.0.3 alias Ice Cream Sandwich. Samsung hat seine Minianwendungen mitinstalliert, die über dem normalen Bildschirm nutzbar sind. Es gibt sogar eine Edit-Schaltfläche, die aber noch funktionslos ist. Offenbar will Samsung weitere Minianwendungen zulassen, die der Anwender dann selbst zusammenstellen kann.

Seitens der Hardware ist noch nicht viel bekannt. Das ausgestellte Modell hat 16 GByte internen Speicher und einen Schacht für Micro-SDHC-Karten. Außerdem gibt es ein 3G-Modem, Bluetooth 3.0 und überraschenderweise 802.11a/b/g/n, also Dual-Band-WLAN. Beim Galaxy Tab 2 hat Samsung gerade erst diese Funktion gestrichen. Das Display nutzt ein PLS-Panel und bietet eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Der Prozessor bietet zwei Kerne und ist mit 1,4 GHz getaktet. Auf der Geräterückseite gibt es eine 3-Megapixel-Kamera und auf der Gehäusevorderseite befindet sich eine 2-Megapixel-Kamera.

Samsung versucht, mit dem Galaxy Note 10.1 ein Tablet in einem anderen Markt zu positionieren oder auch diesen erst aufzubauen. Eigentlich ist es aber nur ein Galaxy Tab mit einem besseren Display, das nicht nur Touch-Eingaben, sondern auch einen präzisen Digitizer erkennen kann. Aus technischer Sicht ist die Unterscheidung zwischen Galaxy Tab und Galaxy Note eigentlich nicht notwendig.

Das gezeigte Galaxy Note 10.1 war eine Vorabversion. Informationen zur Verfügbarkeit konnte Samsung am Stand nicht geben. Auch ist nicht bekannt, wie viel Kunden für das Galaxy Note 10.1 zahlen müssen.


expat 28. Feb 2012

Gute Frage. Hätte ich auch mindestens erwarte. Vielleicht damit man bald eins...

expat 28. Feb 2012

Ich hab das lenovo. Vorteile sind: - HDMI statt MHL - SD statt MicroSD - USBHost (kein...

Felon 28. Feb 2012

Ja, ich denke mal wir sollten erst einmal warten bis es auf dem Markt erhältlich ist. Für...

hansi-wurst 27. Feb 2012

Schmatz.... hattest du vergessen.... Lustiger Beitrag!

samy 27. Feb 2012

Achso.. schon klar.. Du machst deine Zeichnungen mit der Hand also präziser als mit dem...

Kommentieren


mobilepulse / 27. Feb 2012

Mobile World Congress Roundup #1



Anzeige

  1. Software-Entwickler/-in Kombiinstrumente
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. IT Service Spezialist (m/w)
    SCHOTT Electronic Packaging GmbH, Landshut
  3. SAP WM/MM Inhouse Berater (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  4. Software Project Manager (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Mittelerde: Mordors Schatten - [PlayStation 4]
    25,97€
  2. Assassin's Creed Chronicles: China [Online Code für PS4]
    7,56€
  3. Tomb Raider: Anniversary PC Download
    4,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smithsonian

    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

  2. Cyberkrieg

    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

  3. Weißes Haus

    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

  4. Unzulässige NSA-Selektoren

    Kanzleramt soll Warnungen des BND ignoriert haben

  5. Android-Tablet

    Google nimmt Nexus 7 aus dem Onlinestore

  6. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  7. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  8. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  9. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  10. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Re: 2012 != 2013

    AntonZietz | 17:35

  2. Re: Probleme mit dem Gerät

    AntonZietz | 17:31

  3. Re: Führt Cyberwar zu "echtem" Krieg?

    hohesx | 17:29

  4. Re: Überwachung der Normalsterblichen

    Jasmin26 | 17:13

  5. Re: Material Design

    ChMu | 17:13


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel