Vorstellung des Galaxy Nexus im Oktober 2011
Vorstellung des Galaxy Nexus im Oktober 2011 (Bild: Laurent Fievet/AFP/Getty Images)

Galaxy Nexus Nicht erreichbar nach Update auf Android 4.0.4

Das Update auf Android 4.0.4 sorgt zumindest auf dem Galaxy Nexus für Probleme. Einige Galaxy-Nexus-Besitzer berichten, dass die Mobilfunkverbindung abbricht, wenn der Smartphone-Touchscreen abgeschaltet ist. Die Ursache ist nicht bekannt.

Anzeige

Nach der Installation von Android 4.0.4 auf dem Galaxy Nexus berichten einige Anwender von Empfangsproblemen. Wenn das Display des Mobiltelefons ausgeschaltet wird und das Gerät in den Standby-Betrieb wechselt, ist das Mobiltelefon nicht mehr im Mobilfunknetz angemeldet. Betroffene Galaxy-Nexus-Besitzer können also weder Anrufe noch SMS empfangen, sobald sie das Smartphone-Display ausschalten.

Nach bisherigen Erkenntnissen verliert das Galaxy Nexus die Netzverbindung, nachdem das Mobiltelefon für ein bis zwei Minuten im Standby-Betrieb ist. Betroffene Nutzer erkennen den Fehler daran, dass nach dem Einschalten des Displays für kurze Zeit bei der Signalstärke ein kleines X zu sehen ist, das Mobiltelefon also nicht empfangsbereit ist. Sobald das Mobiltelefon nicht mehr im Standby-Betrieb ist, meldet es sich wieder im Mobilfunknetz an und kann wieder Anrufe und Kurzmitteilungen empfangen.

Als weiteres Indiz zeigt der Akkuverbrauchsmonitor im Bereich Mobilfunk-Standby an, dass das Mobiltelefon vergleichsweise lange kein Mobilfunksignal hatte. Die Ursache für das Problem ist bislang nicht bekannt. Ein Anwender vermutet, dass es mit der Taktrate des Prozessors zu tun hat, die sich im Standby-Betrieb niedriger einstellt, wenn keine Hintergrundanwendungen laufen. Demnach tritt der Empfangsverlust nicht auf, wenn eine Anwendung weiter läuft und den Prozessor entsprechend fordert.

Zwei mögliche Workarounds

Es soll helfen, die minimale Prozessortaktrate von 350 MHz auf 700 MHz hochzusetzen. Das geht aber nur, wenn das Galaxy Nexus gerootet wurde. Ein anderer Workaround ist im Android-Hilfe-Forum beschrieben, setzt aber ebenfalls ein gerootetes Gerät voraus. Sobald das Mobiltelefon neu gestartet wird, tritt der Fehler wieder auf und der Workaround muss erneut angewendet werden.

Bisher hat sich Google zu den Problemen noch nicht geäußert. Somit ist unklar, wann es ein Update gibt, das den Fehler behebt. In Deutschland hat Google das Update auf Android 4.0.4 für das Galaxy Nexus noch nicht an alle Geräte verteilt. Wer sich mit den Empfangsproblemen nicht herumärgern möchte, sollte auf die Einspielung von Android 4.0.4 verzichten, bis der Fehler beseitigt ist.

Bereits zum Marktstart gab es ein Problem mit dem Galaxy Nexus. Google musste einen Lautstärkefehler mit einem Patch korrigieren: Am Galaxy Nexus kommt es zu einer ungewollten Lautstärkeveränderung, sobald das Mobilfunkmodul im GSM-Netz mit 900 MHz arbeitet. Der Fehler schaltet in vielen Fällen die Klingeltonlautstärke auf stumm, so dass Galaxy-Nexus-Besitzer Anrufe oder Nachrichten verpassen können, weil sie nicht mehr akustisch darauf hingewiesen werden.


Lapje 07. Apr 2012

Wenns nur das Design wäre. Ok, Napster wirft keine Fehler raus, aber die BEdienung ist...

Schnabeltier 06. Apr 2012

Die einfachste Methode um die aktuellsten Updates zu bekommen, ist das Entsperren des...

TheDuffman 06. Apr 2012

Ich hatte ein CW Image eingespielt. Das enthielt keine Radio Firmware. Ich denke die...

Dr.White 05. Apr 2012

So ich habs gerade hier. Sorry für die ungenaue Info. Also den Code und dann in die...

chrulri 05. Apr 2012

Sorry, aber der Artikel sagt lediglich aus, dass es Fälle gibt in denen dieser Fehler auf...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechniker (m/w)
    IT Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  2. Software Application Engineer E-Commerce (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  3. IT-Anforderungs- und Projektmanager (m/w)
    Stadtwerke München GmbH, München
  4. Mitarbeiter / Mitarbeiterin für IT-Systemadministration
    Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V., Marburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  2. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  3. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  4. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  5. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  6. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  7. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  8. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  9. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  10. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel