Anzeige
Die Galaxy GTX 750 Ti mit DVP-Minikarte
Die Galaxy GTX 750 Ti mit DVP-Minikarte (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Galaxy GTX 750 Ti Darbee Edition: Grafikkarte mit Heimkinoprozessor von Darbee

Die Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition von Galaxy bietet einen eigenen Videoprozessor, der die Bildqualität von Filmen und Spielen verbessert. Neben Nachbearbeitungseffekten soll diese Lösung auch Vollbild-Kantenglättung ohne Leistungsverlust berechnen können.

Anzeige

Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition ist nur wegen der effizienten Maxwell-Architektur gut für HTPCs geeignet: Der chinesische Hersteller hat zusätzlich die DVP-Technik von Darbee als Steckkarte verbaut, welche die Bildqualität in Filmen und Spielen aufwerten soll.

Die Darbee Visual Presence basiert auf einem FPGA-Prozessor von Altera sowie zwei weiteren Chips, wie sie in den Scalern von HDMI-Receivern genutzt werden. Die DVP kann entweder das Bild direkt von der GPU beziehen oder über eine externe HDMI-Quelle wie einen Blu-ray-Player. Da deren integrierte Chips zur Bildverbesserung unseren Erfahrungen nach der DVP-Technik oft unterlegen sind, bietet sich die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition in einem HTPC an.

  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Während eine Grafikkarte üblicherweise Bildverbesserungen über die Shadereinheiten berechnet und diese damit zumindest in Spielen die Bildrate senken, soll die DVP-Lösung neben dem Aufwerten bei Schärfe, Kontrast und 3D-Tiefenwirkung auch Vollbildkantenglättung bieten. Hierzu gibt es drei Voreinstellungen und jeweils einen Schieberegler mit mehreren Anpassungsstufen.

Vor Ort konnten wir uns im Direktvergleich bisher nur von der Verbesserung von Filmmaterial überzeugen, die starke Sättigung und die angehobene Schärfe sind jedoch ähnlich wie bei der früheren Scaler-Software der Xbox One Geschmackssache.


eye home zur Startseite
golam 03. Jun 2014

Frage: kann man diese Zusatzchip eigentlich zweckentfremden. Sprich für andere aufgaben...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior-Entwickler Microsoft Dynamics NAV (m/w)
    ORBIT, Bonn
  2. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Professional User Experience Design Services (m/w)
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Bonn
  4. Technical E-Learning Developer (m/w)
    TTA International GmbH, Raum Köln

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Le Eco

    Faraday Future plant autonomes Elektroauto

  2. Petition gegen Apple

    300.000 wehren sich gegen Ende der iPhone-Kopfhörerbuchse

  3. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  4. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  5. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  6. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  7. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  8. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  9. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  10. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: Dvb-c

    Bautz | 07:32

  2. Klinke Buchse alt? Nein!

    HûntStârJonny | 07:28

  3. Automatisches Licht - wirklich neu?

    NukeOperator | 07:27

  4. Re: nur mit origin...

    foobar_germany | 07:23

  5. Re: Und wie ist das mit der Routerfreiheit verbunden?

    Leseratte10 | 07:14


  1. 07:30

  2. 07:14

  3. 15:00

  4. 10:36

  5. 09:50

  6. 09:15

  7. 09:01

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel