Futuremark: 3DMark für Windows 8, RT, Android und iOS kommt später
Screenshot aus dem Test Cloud Gate des neuen 3DMark (Bild: Futuremark)

Futuremark 3DMark für Windows 8, RT, Android und iOS kommt später

Rekordjäger müssen sich für die Feiertage einen anderen Benchmark suchen: Der für Ende Dezember 2012 versprochene neue 3DMark verspätet sich. Er soll nun erst im Januar 2013 erscheinen, die Versionen für mobile Geräte noch später.

Anzeige

"Es erscheint jetzt als sicher, dass wir nicht in der Lage sein werden, den neuen 3DMark im Jahr 2012 zu veröffentlichen", schreibt Futuremark auf seiner Webseite. Noch vor einer Woche war das Unternehmen sicher, dass das klappen könnte. Feedback von den Testern des Entwicklungsprogramms, vornehmlich Hardwarehersteller wie AMD, Intel und Nvidia, gibt Futuremark als Grund für die Verzögerung an.

Das Unternehmen zeigt sich aber zuversichtlich, dass eine Veröffentlichung der Windows-Version des neuen 3DMark im Januar 2013 erfolgen kann. Erst "bald danach", so die Benchmarkentwickler, sollen die Versionen für Windows RT, Android und iOS folgen. Das hängt auch noch von der Freigabe der Appstores für diese Betriebssysteme ab - für die meisten Entwickler ist die Dauer dieser Prüfung kaum abzuschätzen.

 
Video:

Vor allem diese Versionen für mobile Geräte werden in der Hardwarebranche mit Spannung erwartet, weil so ein plattformübergreifender Benchmark für anspruchsvolle Grafik zur Verfügung stehen soll, der mit den jeweils aktuellen Schnittstellen wie DirectX und OpenGL ES auf den jeweiligen Geräten arbeitet. Futuremark hat bereits früher angekündigt, dass sich die Werte dieses Tests zwischen den Betriebssystemen vergleichen lassen sollen. Das gilt aber nur für einen der insgesamt vier Tests, die anderen drei bleiben wie bisher x86-Windows vorbehalten.

  • Szene aus dem Test Cloud Gate (Bild: Futuremark)
  • Szene aus dem Test Cloud Gate (Bild: Futuremark)
  • Szene aus dem Test Cloud Gate (Bild: Futuremark)
  • Szene aus dem Test Cloud Gate (Bild: Futuremark)
  • Szene aus dem Test Cloud Gate (Bild: Futuremark)
  • Szene aus dem Test Cloud Gate (Bild: Futuremark)
  • Szene aus dem Test Cloud Gate (Bild: Futuremark)
  • Szene aus dem Test Cloud Gate (Bild: Futuremark)
Szene aus dem Test Cloud Gate (Bild: Futuremark)

Zu einem dieser Windows-Tests hat Futuremark nun acht neue Screenshots vorgelegt, die sich in unserer Bildergalerie unverändert in der Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln finden. Es ist die Szene "Cloud Gate", die mit DirectX-10 arbeitet und für schwächere PCs und Notebooks vorgesehen ist. Zum DirectX-11-Test "Fire Strike" gibt es auch bereits ein Video.


Desertdelphin 11. Dez 2012

Man muss noch mit diversen Herstellern verhandeln wie viel ein extra Punkt kostet ^^

Kommentieren



Anzeige

  1. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Systemanalytikerin / Systemanalytiker
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  3. Web-Entwickler/in C# / ASP.NET
    TROST AUTO SERVICE TECHNIK SE, Stuttgart
  4. JAVA und PL/1 Developer (m/w) für Systemdesign und Programmierung
    KfW Bankengruppe, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. SEO

    Google entfernt Autorenhinweise in Suchergebnissen

  2. ARD.connect

    HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern

  3. Administrationswerkzeug

    HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert

  4. Ortsnetze

    Telekom startet Vectoring für 200.000 Haushalte

  5. HP Proliant DL160 und 180

    Mit neuen Einstiegsservern gegen Huawei und Supermicro

  6. Zoff in Wikipedia

    Foundation lenkt im Streit mit deutscher Community ein

  7. Olympus Pen E-PL7

    Systemkamera für Selfies

  8. Virtual Reality

    Leap Motion setzt auf Hände und Augen

  9. KDE

    Plasma Active auf Frameworks 5 portiert

  10. Urheberrecht

    E-Book-Anbieter dürfen Weiterverkauf von Dateien untersagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel