Satellitenstart in Japan am 27. Januar 2013 (Symbolbild)
Satellitenstart in Japan am 27. Januar 2013 (Symbolbild) (Bild: Jiji Press/AFP/Getty Images)

Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in 4K Japan beginnt früher mit Ultra-HD-Fernsehen

Japans Regierung will laut der Zeitung Asahi Shimbun den Verkauf von 4K-Geräten von Sony, Panasonic und Sharp fördern. Daher beginnt sie schon zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014, ein Fernsehsignal in Ultra-HD-Auflösung auszustrahlen.

Anzeige

Die japanische Regierung beginnt früher als geplant mit 4K-Fernsehen. Das berichtet die japanische Tageszeitung Asahi Shimbun am 27. Januar 2013, ohne Quellen zu nennen. Geräte werden mit "4K" oder Ultra HD bezeichnet, wenn die horizontale Auflösung rund 4.000 Pixel beträgt.

Das Programm werde zuerst über Satellit und später terrestrisch ausgestrahlt. Das japanische Kommunikationsministerium wolle so die Nachfrage für 4K-Fernseher von Sony, Panasonic und Sharp im Land stimulieren.

Ursprünglich sei das 4K-Programm für 2016 geplant worden, nun werde der Termin auf Juli 2014 vorgezogen, um das Endspiel der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien in Ultra-HD übertragen zu können.

Zudem würden in Japan derzeit 8K-Fernseher entwickelt, ein Testsignal in dieser Auflösung solle 2016 ausgestrahlt werden.

Die 4K-Arbeitsgruppe der Consumer Electronics Association empfahl im Oktober 2012, den Begriff "Ultra HD" statt 4K zu verwenden. Um die Anforderungen für die Kategorie Ultra-HD zu erfüllen, müssen Displays und Projektoren mindestens 8 Millionen aktive Pixel zeigen. Zudem müssen sie in der Horizontalen mindestens 3.840 Pixel und in der Vertikalen mindestens 2.160 Pixel darstellen. Dabei haben die Displays ein Seitenverhältnis von 16:9 aufzuweisen und mindestens über einen digitalen Eingang zu verfügen, der das 4K-Videoformat bei voller Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln unterstützt.

Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas wurden zahlreiche Ultra-HD-Geräte gezeigt, darunter solche von Sharp, Panasonic und Sony.

Damit die europäische Wirtschaft Erfahrung mit der höheren Auflösung und ihren technischen Herausforderungen sammeln kann, bietet Eutelsat Communications seit Anfang Januar 2013 einen ersten 4K-Demo-Kanal an. Der neue Kanal arbeitet mit einer Bildfrequenz von 50 Vollbildern in der Sekunde. Die MPEG4-komprimierten Signale werden mit 40 MBit/s in vier Quad-HD-Strömen übertragen. Dabei kooperiert Eutelsat mit Ateme, einem Anbieter von Videokompressionslösungen für die TV-Industrie.


Lemo 29. Jan 2013

Fußball ist immer noch eines der wichtigsten gesellschaftlichen Events / Themen / wie...

Spyral 29. Jan 2013

Also die alle ältern Filme die ich habe sehen wesentlich besser als auf DVD aus. Hab z...

4kfilme 28. Jan 2013

Aktuell gibt es noch keine 4K-Sat-Receiver im freien Handel. Bis jetzt gibt es ja auch...

KleinerWolf 28. Jan 2013

Nein das aktuelle TV Angebot ist es nicht Wert. Aktuell ist es auf dem absoluten Tiefpunkt.

nil 28. Jan 2013

In so einem Fall würde ich eher zu einem Beamer greifen.

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechniker (m/w)
    IT Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  2. Business Analyst (m/w) Yield Management
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Webentwickler (m/w) für mobile Anwendungen
    ibau GmbH, Münster
  4. Software Engineer (m/w)
    con terra GmbH, Münster

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  2. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  3. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  4. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  5. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  6. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  7. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  8. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  9. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  10. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel